Schwabach: Wildente brütet im vierten Stock

7.4.2021, 10:00 Uhr
Ein Bild aus dem Vorjahr: Elf Küken brütete „Susi“ im Pflanztrog des Ehepaares Schaible aus. Sie wohnen in der Nähe des Stadtparks, allerdings im vierten Stock.

Ein Bild aus dem Vorjahr: Elf Küken brütete „Susi“ im Pflanztrog des Ehepaares Schaible aus. Sie wohnen in der Nähe des Stadtparks, allerdings im vierten Stock. © Foto: Friedrich Schaible

Übrigens: Susi ist wieder da. Susi ist eine Wildente und wohnt im vierten Stock des Anwesens Stadtparkstraße 21 d in einem Balkonkasten. Dort hat sie, so hat uns Wohnungseigentümer Friedrich Schaible an Karfreitag geschrieben, inzwischen 12 Eier gelegt. Es wird nicht lange dauern, bis daraus flauschige Küken schlüpfen.

Im Vorjahr, dem ersten Coronajahr, hatte die Wildente zum ersten Mal ihr eher wenig kunstvolles Nest in den Pflanztrog von Traudl und Friedrich Schaible gebaut.

Wie Wattebäuschchen

Die Schaibles gaben der neuen Mitbewohnerin einen Namen ("Susi") und schlossen es schnell ins Herz. Elf Eier legte die Ente im Laufe der nächsten Tage, daraus schlüpften schließlich am Samstag vor Pfingsten elf Küken.

Doch wie schaffen es die flauschigen Jungtiere vier Stockwerke in die Tiefe? Friedrich Schaible wollte sie schon in einem Karton nach unten tragen, doch Mutter Susi und ihre Kinder waren schneller: Sie sprangen einfach. Wie Wattebäuschchen segelten sie mehr als zehn Meter nach unten und landeten im Gras – unfallfrei.

Nach knapp einem Jahr wieder zurück im Balkonkasten im vierten Stock bei Traudl und Friedrich Schaible: Susi beim Brutgeschäft.

Nach knapp einem Jahr wieder zurück im Balkonkasten im vierten Stock bei Traudl und Friedrich Schaible: Susi beim Brutgeschäft. © Foto: Friedrich Schaible

Die Familie wanderte durch einige Terrassengärten in Richtung Stadtpark zu den dortigen Gänseweihern. Den Weg zum Wasser versperrte zunächst noch ein Zaun, doch Friedrich Schaible entfernte kurzerhand ein Zaunelement, so konnte die Entenfamilie ungehindert in ihr eigentliches Element kommen.

Es schnatterte wieder

Knapp ein Jahr lang hörten die Schaibles fortan nichts mehr von ihrem Untermieter, doch am 23. März schließlich schnatterte es wieder auf dem Balkon im vierten Stock: Susi war wieder da. Mittlerweile hat sie zwölf Eier gelegt. Und Traudl und Friedrich Schaible wissen was zu tun ist: möglichst wenig stören und die Dinge laufen (oder später springen) lassen.

Keine Kommentare