-2°

Dienstag, 21.01.2020

|

Schwabacher Stadtrat will Verpackungsmüll vermeiden

"Mitbringsel willkommen": Pfandkaffeebecher sollen eingeführt werden - 05.12.2019 14:22 Uhr

Anstoßen auf eine gemeinsame Idee (von links): Die Stadträte Oliver Memmler, Josef Weyh, Evi Grau-Karg, Martin Sauer und Gerhard Distler wollen für den beliebten „Coffee to go“ Pfandbecher einführen, um die Müllberge zu reduzieren. © Foto: Günther Wilhelm


Einstimmig unterstützt der Umwelt- und Verkehrsausschuss des Stadtrats deshalb die Aktion "Mitbringsel willkommen". Mit diesem Slogan werben die Stadt und der Landkreis Roth gemeinsam dafür, mit der eigenen Verpackung einzukaufen. Rund 30 Betriebe haben sich bereits zum Start daran beteiligt.

Keine Verbote

Dabei setzt die Stadt ausdrücklich nicht auf Verbote, was rechtlich ohnehin nicht möglich wäre, sondern auf Freiwilligkeit. "Wir müssen die Händler und die Kunden überzeugen", betonte der für Umwelt zuständige Stadtrechtsrat Knut Engelbrecht.

In Richtung Müllvermeidung weist zudem ein gemeinsamer Antrag aller Fraktionen, der demnächst im Stadtrat beraten wird. Die Stadt soll die Einführung eines Mehrweg-Pfandsystems für "Coffee-to-go-Becher" unterstützen. Dazu sollen 5000 Euro für die Erstausstattung an Bechern und Werbemaßnahmen zur Verfügung gestellt werden. Gedacht ist an "Recup"-Becher, wie sie schon in vielen Städten in Deutschland im Umlauf sind. Die Idee: Man bringt seinen Pfandbecher mit, gibt ihn ab und erhält Kaffee in einem frisch gespülten Becher. Schnell, einfach und hygienisch.

gw

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach