18°

Freitag, 18.10.2019

|

Schwanstetten: Rathauschef möchte Vertrag verlängern

SPD Schwanstetten nominiert Bürgermeister Robert Pfann einstimmig als Kandidaten für Kommunalwahl am 15. März 2020. - 03.10.2019 15:00 Uhr

Die SPD Schwanstetten setzt weiter auf ihren Bürgermeister (von links nach rechts): Dr. Axel Zessin (2. Ortsvorsitzender), Bürgermeister Robert Pfann mit Ehefrau Gerlinde und Tochter Julia sowie Jobst-Bernd Krebs (Vorsitzender). © Foto: SPD Schwanstetten


In seiner emotionalen und sehr motiviert vorgetragenen Rede ging er auf die unterschiedlichen Schwerpunkte seiner bisherigen Tätigkeit ein. Dabei war ihm wichtig, sich als verantwortungsvollen Teamplayer zu präsentieren, der sich parteiübergreifend und sachorientiert mit Weitsicht und Tatkraft für die Belange der Bürgerinnen und Bürger einsetze. "Miteinander reden", so Pfann, "ist immer besser als übereinander zu reden".

Anhand von sieben Punkten erläuterte er seine weiteren Ziele für die nächsten sechs Jahre als Gemeindeoberhaupt.

1. Ehrenamt fördern: "Die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements spielt gerade in einer Gemeinde, in der man sich noch persönlich kennt, eine große Rolle", sagte Pfann.

2. Familie und Jugend: Zu einer generationenfreundliche Gemeinde, wie Schwanstetten eine sei, gehörten unter anderem ein laufender bedarfsgerechter Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen als Grundlage für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. "2008 gab es keine Krippen-Plätze, heute gibt es 72 Plätze beziehungsweise sind in der konkreten Umsetzung", so Pfann. Mit dem im Untergeschoss der Grundschule realisierten Jugendtreff sei ein wichtiges Ziel erreicht worden. Der auf Antrag der SPD vor zehn Jahren gegründete Seniorenbeirat leiste Vorarbeit für ein barrierefreies Wohnprojekt nicht nur für Seniorinnen und Senioren. Dabei wird auch geprüft, ob man eine ambulant betreute Wohngemeinschaft für Demenzkranke integrieren kann.

3. Bildung: Durch die Generalsanierung verfüge Schwanstetten über eine zeitgemäß ausgestattete Schule. "Für diese Investition in die Zukunft wurde auch gerne in Kauf genommen, dass die Verschuldung der Gemeinde deutlich anstieg", erklärte Pfann.

4. Wohnen und Bauen: Es sollen weitere Bauflächen ausgewiesen werden. Dabei soll der Mehrgeschossbau verstärkt in den Fokus rücken, um bezahlbaren Wohnraum insbesondere für junge Familien aus der Gemeinde zu schaffen.

"Richtungsweisend ist der Beschluss gewesen, für die örtlichen Feuerwehren mittelfristig eine Feuerwehrzentrale zu schaffen", so Pfann. "So ist für den Standort in der Mitte von Schwanstetten bereits ein Grundstück gekauft worden."

5. Umweltbewusstes Handeln: Schon vor Jahren sei mit einer Heizzentrale mit Hackschnitzelanlage kommunale Klimapolitik betrieben worden. Aktuelle Beispiele seien zudem die Weiterentwicklung des Anreizprogramms FERS (Förderung von Energie- und Ressourcensparmaßnahmen), das Privathaushalte mit Zuschüssen bei Investitionen unterstützt, und das Förderprogramm "Steig um" für den ÖPNV.

6. Solide Finanzen: "Geordnete Finanzen sind ein natürlicher Grundsatz, der auch künftig einzuhalten ist", stellte Pfann nochmals klar.

7. Bürgerservice und Transparenz: "Ich will das Rathaus als modernen Dienstleister weiterentwickeln", kündigte der Bürgermeister an. "Etliche Amtsgänge können bereits bequem von zu Hause digital über das Bürgerserviceportal erledigt werden." Wichtig aber bleibt für Robert Pfann eines: "Jeder Bürger kann sich jederzeit direkt an mich wenden."

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwanstetten