Freitag, 05.03.2021

|

zum Thema

Windballett und Rekord: Die Goldschlägernacht in Schwabach

Zur Festlichkeit kamen rund 25.000 Menschen, so viele wie noch nie - 05.08.2018 14:27 Uhr

Eine beeindruckende Feuershow war Teil des bunten Rahmenprogramms bei der Schwabacher Goldschlägernacht.

05.08.2018 © Robert Schmitt


 Offiziellen Schätzungen zufolge waren es am Samstag knapp 25.000 Menschen, die am Stadtmuseum und im Zentrum das umfangreiche Programm genossen haben.Insbesondere der illuminierte Marktplatz hat einen Idealen Rahmen geboten. Er war Sommernachtstraum, Musikertreff und Schlenderparcours in einem.

Auch bei der achten Auflage der Mega-Show rund um Gold, Gold schlagen und Vergolden entwickelte sich in der Innenstadt eine einzigartige Atmosphäre. Aber auch in den Seitenstraßen und am Martin-Luther-Platz herrschte ein riesiger Andrang. Weitere Kristallisationspunkte waren das Aurex sowie das Rathaus und das Bürgerhaus. Das Besondere der diesjährigen Goldschlägernacht waren die Darbietungen der Varietékünstler.

Bilderstrecke zum Thema

Akrobatik und Lichterspiele: Die Goldschlägernacht in Schwabach

Rund 25.000 Besucher machten sich am Samstag auf zur Schwabacher Goldschlägernacht. Dem Publikum war am Stadtmuseum und im Zentrum einiges geboten: Varietékünstler, Akrobaten oder Musiker demonstrierten ihr Können. Der bunte Abend in Bildern.


Über die gesamte Innenstadt verteilt zeigten sich elegante Stelzenläuferinnen mit leuchtenden Gewändern, geschickte Artisten machten mit spektakulärer Jonglage auf sich aufmerksam, Akrobaten steuerten Hochräder durchs Publikum und Zauberer fesselten mit verblüffenden Tricks. Drehendes Feuer und wandernde Laser ließen an vielen Ecken geheimnisvolle Licht-Schatten-Kombinationen entstehen. Um Mitternacht startete das Windballett, zu dem sich viele Gold-Flaneure trafen. Eine äußerst unterhaltsame Darbietung, die trotz ihrer technischen Schlichtheit exzellente Effekte über den Marktplatz zauberte.

Tanzende Luftröhren bei Goldschlägernacht

Faszinierende Farben und strahlendes Licht paarten sich mit einem teilweise bizarren Formenspiel. Manchmal schien es so, als würden die luftdurchfluteten Stoffröhren den Zuschauern zum Abschied zuwinken. Eine beeindruckende Kompostion aus Naturgewalt und Kunstperformance. Kraftvoll und doch geschmeidig. Die farbgemusterten Luftröhren tanzten und wiegten sich nicht nur. Auch akustisch waren sie ein Highlight: Hoch über dem Schönen Brunnen knatterten, knallten und peitschen sie eine außergewöhnliche Symphonie in die Nacht.

Ebenso spannend war zuvor auch die Live-Musik gewesen. Ein internationaler und völkerverbindender Klangteppich hatte die Open-Air-Nacht eingehüllt. Neun Bands und Kirchenmusikdirektor Klaus Peschik waren mit von der Partie: Von Klezmer über fetzige Balkanrhythmen bis zu französischen Cajun-Melodien. Die Sponsoren der Goldschlägernacht waren ebenso zufrieden, wie die Gastronomen der Stadt, die bis weit nach Mitternacht alle Hände voll zu tun hatten. Die Sparda-Bank hat die Goldschlägernacht zum fünften Mal Hauptförderer unterstützt. Ihr und den Stadtwerken ist es zu verdanken, dass das gesamte Spektakel kostenlos besucht werden kann.

"Jeder, der möchte, soll an diesem wunderbaren Event teilhaben können, denn Kultur lebt davon, dass möglichst viele an ihr teilhaben und sie so mitgestalten", erklärte Jörg Euerl, Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Schwabach. "Wir unterstützen die Goldschlägernacht gerne", ergänzte Stadtwerke-Geschäftsführer Winfried Klinger, "weil sie unsere Heimatstadt in goldenem Licht erstrahlen lässt." Insgesamt war die achte Goldschläger-Nacht ein exzellent organisiertes und breit aufgestelltes Festival, das für jeden etwas geboten hat und bestens angekommen ist. 

Robert Schmitt E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach