Dienstag, 28.01.2020

|

Zwei Überraschungen bei der Kleinschwarzenloher Feuerwehr

Bürgermedaille für Vorsitzenden Bernd Blos, Horst Knöchel neues Ehrenmitglied - 29.03.2016 08:53 Uhr

Horst Knöchel (Mitte) wurde zum neuen Ehrenmitglied des Feuerwehrvereins ernannt. Vereinsvorsitzender Bernd Blos (rechts) und Kommandant Thomas Meyer (links) gratulierten. © Foto: Ruthrof


Zunächst blickte Bernd Blos in seinem ersten Jahresbericht als neuer Vorsitzender auf die Aktivitäten 2015 zurück. Insgesamt bestehe der örtliche Feuerwehrverein derzeit aus 90 Mitgliedern, davon bilden 40 zugleich die aktive Wehr. 2015 sind drei neue Mitglieder in der aktiven Wehr dazugekommen.

Gelungene gesellige Veranstaltungen des Feuerwehrvereins waren ein „Weißwurstessen“ gemeinsam mit dem örtlichen Schützenverein. Und hätte das Wetter mitgespielt, wäre auch das Sommerfest mit Vorführungen und Informationen der aktiven Wehr wieder ein Erfolg wie in den Vorjahren geworden. Blos bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, die ihm als neuem Vorsitzenden den Einstieg erheblich erleichtert habe. Besonders hob er Rainer Keuchel als langjährigen „Vereinsdiener“ für sein unverzichtbares Engagement hervor.

Thomas Meyer, der seit 2015 neue Kommandant, hielt Rückschau für die aktive Wehr. Erfreulich sei, dass durch die Neuzugänge und Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr der Aktivenstand in der Ortswehr bei 40 Personen liege, wozu noch die Feuerwehranwärter der Jugendwehr kommen. Von zwölf Einsätzen galten zwei der Bekämpfung von Kleinbränden, sechs Mal war „Technische Hilfeleistung“ der Einsatzgrund und weitere vier waren freiwillige Hilfeleistungen wie die Verkehrssicherung bei Veranstaltungen.

Erfreulich hoch war die Zahl der Teilnehmer aus der Ortswehr bei den Lehrgängen. Angesichts der zukünftig zu befürchtenden kleineren Zahl an „Ausrückefähigen“ vor Ort unter der Woche, hat die Feuerwehrführung im Unterkreis Wendelstein begonnen, die Ausbildungsangebote für den Atemschutz und andere Ausbildungsmodule zu vereinheitlichen für alle Ortswehren im Markt Wendelstein, um eine problemlose Zusammenarbeit garantieren zu können.

Auf diese Weise wurde als erstes „Ausbildungsmodul“ die Atemschutzausbildung neu strukturiert und erstmals auch über die Führungskräfte der örtlichen Wehren als Ausbilder in die Wehren selbst weitergegeben. Weitere Aufgabenmodule sollen folgen.

Daneben fanden eigenständig bei der Kleinschwarzenloher Wehr 20 Belehrungen und Übungen statt, darunter eine gemeinsame Objektübung mit der Feuerwehr Neuses, die jährliche Einsatzübung im Brandmeisterbezirk und die Landkreisübung „Bunter Kater“. Die Jugendwehr hat eigene Übungen und im Rahmen der Gesamtjugendwehr gehabt.

Als besondere Übung im Rahmen des Ausblicks auf 2016 würdigte der Kommandant eine gemeinsame Einsatzübung mit den Feuerwehren Kornburg und Katzwang.

Bilderstrecke zum Thema

Ohne sie geht es nicht: die Freiwilligen Feuerwehren

Europaweit kann über die Rufnummer 112 rund um die Uhr Hilfe durch Feuerwehr und Rettungsdienst angefordert werden. Auch in Schwabach und Umgebung kümmern sich ehrenamtliche Wehrleute um den Brandschutz - und bereichern mit Festen und Aktionen das Stadt- und Landleben.


Auch für Matthias Stettmeier war sein Bericht als Jugendwart eine Premiere, wobei sich bei ihm Freud und Leid mischten: Durch den altersbedingten Wechsel von drei Feuerwehranwärtern mit 18 Jahren in die aktive Wehr hat sich die Zahl von sechs auf drei Aktive in der örtlichen Jugendwehr „halbiert“. Interessierte Jugendliche sind also immer willkommen, vor allem auch langfristig zur Zukunftssicherung der Ortswehr. Neben den eigenen Übungen mit der Ortswehr fanden zudem mehrere Übungen als Gesamtjugendwehr der Gemeinde statt. Ein besonderes Ereignis war die Pfingstfahrt der Jugendfeuerwehr nach Krimml.

Eine feste und durchaus fordernde Veranstaltung in der Gesamtjugendwehr war die jährliche „24-Stunden-Übung“ mit mehreren Objektübungen im gesamten Gebiet des Marktes Wendelstein.

Bürgermeister Werner Langhans würdigte den Einsatz von Führungskräften Wehrmannschaft der Kleinschwarzenloher Wehr an und berichtete über den aktuellen Stand zum Neubau eines Feuerwehrhauses für die Ortswehr, der im Gemeinderat bereits beschlossen worden sei. Die Gemeinde habe auch das passende Grundstück. Der vorgeschriebene Verwaltungsweg sehe jetzt jedoch Schritte wie die öffentliche Auslegung und Befragung aller überhaupt mit einem Bauprojekt wie diesem tangierten Behörden und Institutionen vor, was noch viel Zeit in Anspruch nehmen werde. „Was unsere Feuerwehren brauchen, sollen sie — wenn machbar — bekommen“, betonte Langhans.

Mit Annahme der Ehrenordnung konnte zudem ein Antrag aus der Versammlung beschlossen werden: So wurde als weitere Überraschung des Abends Horst Knöchel zum neuen Ehrenmitglied ernannt.

JÖRG RUTHROF

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kleinschwarzenlohe