12°

Samstag, 19.10.2019

|

zum Thema

Schwere Unfälle und Totalschäden: Winter sorgt für Chaos in der Region

Mittwoch und Donnerstag wurden Verletzte und hohe Schäden gemeldet - 10.01.2019 14:16 Uhr

Der Winter hat die Region teilweise fest im Griff. Schneechaos auf den Straßen sorgte für zahlreiche Unfälle. © NEWS5 / Wellenhöfer


Heroldsberg

Am Mittwochmorgen verlor ein 61-Jähriger kurz vor einer Ampelanlage, Höhe Heroldsberg-Nord, auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Heck des BMW brach aus und schlitterte in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Der 61-Jährige wurde leicht verletzt ins Klinikum nach Nürnberg gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Das Auto fuhr auf der B2 aus dem Nürnberger Stadtgebiet in Richtung Gräfenberg.

Altdorf

Im Laufe des Mittwochvormittags kam es im gesamten Gebiet aufgrund des einsetzenden Schneefalls zu erheblichen Behinderungen und Unfällen, im Besonderen an Bergstraßen. Insgesamt wurden zehn Verkehrsbehinderungen und acht Sachschäden, allerdings ohne Personenschäden, aufgenommen.

Bilderstrecke zum Thema

Heftiger Schneefall: Stillstand auf der A72 bei Hof

Zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer mussten teilweise auf der A72 in ihren Fahrzeugen übernachten, weil sie im Schnee stecken blieben. Da kamen selbst die Räumfahrzeuge nicht mehr durch.


Bamberg

Kurz vor 6 Uhr am Mittwochmorgen geriet der Fahrer eines VW Touran in der Kurve von der Wildensorger Hauptstraße zum Schlagfeldweg von der Fahrbahn ab. Er fuhr dort zunächst gegen ein Verkehrsschild, dieses fiel dann auf einen geparkten PKW. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. 

Breitengüßbach/Bamberg Land

Auf der A70 in Fahrtrichtung Bamberg löste sich am Mittwochnachmittag eine größere Eisplatte vom Anhänger eines LKW und krachte in die Frontscheibe eines nachfolgenden Autos. Dabei entstand ein Sachschaden von zirka 750 Euro. Der 58-jährige Fahrer hatte den Anhänger vor Fahrantritt offenbar nicht von Schnee und Schmelzwasser befreit. Jetzt kommt ein Bußgeld und ein Eintrag in Flensburg auf ihn zu.

Neustadt bei Coburg

Ein 57-jähriger Mann kam am Mittwochnachmittag bei der Beschleunigung in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und rutschte in einen Straßengraben. Der PKW erlitt einen Totalschaden, sein Fahrer blieb unverletzt. Er war mit seinem Auto von Wildenheid unterwegs in Richtung Meilschnitz. Der Unfall ereignete sich an der Einmündung auf die Ortsverbindungsstraße Meilschnitz – Neustadt.

Feuchtwangen

Am Mittwoch gegen 16.45 Uhr fuhr ein 23-Jähriger mit seinem Pkw auf der Staatsstraße von Feuchtwangen nach Vorderbreitenthann, als sein Fahrzeug auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern geriet und nach links von der Fahrbahn abkam. Bei dem Aufprall des Fahrzeugs im Straßengraben entstand ein Totalschaden in Höhe von zirka 6000 Euro.

Fast zeitgleich, um 16.50 Uhr, kam ein 26-Jähriger mit seinem PKW im Verlauf einer Linkskurve auf der Staatsstraße Leutershausen-Herrieden ins Schleudern. Das Auto stellte sich quer zur Fahrbahn und wurde von einem entgegenkommenden Fahrzeug erfasst. Der 26-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen, an den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 8000 Euro.

Um 17.20 Uhr kam es in Herrieden zu einem Verkehrsunfall, weil mehrere Fahrzeuge einen liegengebliebenen Lastzug in der Steigungsstrecke der Nürnberger Straße überholen mussten. Ein 24-Jähriger Fahrer auf der gegenüberliegenden Fahrspur bremste aufgrund der entgegenkommenden Autos leicht ab, wodurch sein PKW ins Schleudern geriet und sich quer stellte. Dabei touchierte das Heck des Fahrzeugs die linke Seite eines anderen PKW. Es entstand ein Sachschaden von etwa 8000 Euro.

In den späten Abendstunden gegen 21.30 Uhr kam ein 30-Jähriger auf der Staatsstraße Wieseth-Herrieden in Richtung Wieseth mit seinem PKW ins Schleudern und daraufhin von der Fahrbahn ab. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 2500 Euro.

Bilderstrecke zum Thema

Schnee von gestern: Die härtesten Winter in Nürnberg

Kalt, kälter, 1963: Zahlreiche Winter trafen in den letzten Jahrzehnten Franken und Nürnberg. An ein paar Monate dürften sich viele Nürnberger sogar noch erinnern - und ein leichtes Frösteln fühlen. Ein Rückblick in Bildern auf die kältesten und härtesten Winter der letzten Jahrzehnte.


Münchberg

Ein 21-jähriger Fahrer verlor am Mittwoch um 23.15 Uhr die Kontrolle über seinen Pkw. Dieser fuhr in der Kulmbacher Straße gegen zwei Wohnanwesen. Hierbei wurde bei einem Gebäude die Fassade, bei dem anderen die Regenfallleitung beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf zirka 6500 Euro geschätzt. Am Donnerstag um 0.45 Uhr kam ein 18-Jähriger auf der B289 von der Fahrbahn ab und überfuhr hierbei einen Leitpfosten. Er fuhr vom Pulschnitzberg kommend in Richtung Poppenreuth. Es entstand ein Schaden in Höhe von 50 Euro, an dem Pkw entstand kein Sachschaden.

Ingolstadt

Am frühen Mittwochmorgen um 4.50 Uhr kam es auf der A9 Richtung München zu einem LKW-Unfall kurz vor der Anschlussstelle Pfaffenhofen. Der 28-jährige Fahrer verlor bei einem Überholvorgang die Kontrolle über sein Fahrzeug, kippte nach kurzer Schleuderfahrt um und blieb auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Der Fahrer blieb unverletzt, ein Fahrstreifen und die Ausfahrt mussten gesperrt werden.
 
Um 19.44 Uhr geriet in der Gegenrichtung kurz nach der Anschlussstelle Pfaffenhofen ein 41-Jähriger ins Schleudern. Nachdem er mehrfach die Fahrbahn gequert hatte, kam er letztendlich nach rechts von der Autobahn ab. In der angrenzenden Böschung kippte das Fahrzeug auf die rechte Seite. 
 

Gegen Mitternacht rutschte ein 57-Jähriger auf der A93 in Richtung Autobahndreieck Holledau mit seinem PKW in die Mittelleitplanke. Am Fahrzeug entstand ein erheblicher Frontschaden, der Fahrer blieb unverletzt.

lip

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Altdorf, Bamberg, Heroldsberg