Rodeln, Radeln, Skaten und mehr

Sonnig aber kalt: Acht Freizeittipps in und um Nürnberg für schönes (Spät-)Winterwetter

4.3.2022, 05:57 Uhr
Wenn die Sonne schon mal scheint, will man sie natürlich auch ausnutzen. Und wo geht das besser als am Rothsee? Der Stausee ist aufgeteilt in den Großen und den Kleinen Rothsee, wodurch sich die Strecke, die man laufen möchte, flexibel bestimmen lässt. Ist einem nach einem kleinen Spaziergang, sollte man sich für eine Umrundung des Kleinen Rothsees entscheiden, die fünf Kilometer lassen sich etwa in einer Stunde zurücklegen. Ist einem das zu wenig, bietet sich ein Spaziergang um den Großen Rothsee an. Das sind dann schon acht Kilometer, für die man etwa eineinhalb bis zwei Stunden einplanen sollte. Wer noch länger in der Sonne laufen will, kann auch beide Teile umrunden und zwölf Kilometer zurücklegen. Auch Joggen oder eine Fahrradtour bietet sich hier an. Was noch für den Rothsee spricht: Überall gibt es schöne Orte, wo Spaziergänger und Spaziergängerinnen Pause machen oder einfach in Ruhe die Natur bewundern können. Am Seezentrum beispielsweise ist auch der Kiosk bei gutem Wetter schon geöffnet. Ab Ende März hat hier dann auch die Familygolf-Anlage geöffnet. Je nachdem, wo die Reise beginnt, ist auch die Anfahrt zum Rothsee keine weite. Aus der Nürnberger Innenstadt dauert sie mit dem Auto zum Beispiel nicht einmal 45 Minuten. Mit den Öffentlichen dauert es nur wenige Minuten länger, ein viertelstündiger Spaziergang zum See ist da aber schon inbegriffen.
1 / 8

Spazieren am Rothsee

Wenn die Sonne schon mal scheint, will man sie natürlich auch ausnutzen. Und wo geht das besser als am Rothsee? Der Stausee ist aufgeteilt in den Großen und den Kleinen Rothsee, wodurch sich die Strecke, die man laufen möchte, flexibel bestimmen lässt. Ist einem nach einem kleinen Spaziergang, sollte man sich für eine Umrundung des Kleinen Rothsees entscheiden, die fünf Kilometer lassen sich etwa in einer Stunde zurücklegen. Ist einem das zu wenig, bietet sich ein Spaziergang um den Großen Rothsee an. Das sind dann schon acht Kilometer, für die man etwa eineinhalb bis zwei Stunden einplanen sollte. Wer noch länger in der Sonne laufen will, kann auch beide Teile umrunden und zwölf Kilometer zurücklegen. Auch Joggen oder eine Fahrradtour bietet sich hier an. Was noch für den Rothsee spricht: Überall gibt es schöne Orte, wo Spaziergänger und Spaziergängerinnen Pause machen oder einfach in Ruhe die Natur bewundern können. Am Seezentrum beispielsweise ist auch der Kiosk bei gutem Wetter schon geöffnet. Ab Ende März hat hier dann auch die Familygolf-Anlage geöffnet. Je nachdem, wo die Reise beginnt, ist auch die Anfahrt zum Rothsee keine weite. Aus der Nürnberger Innenstadt dauert sie mit dem Auto zum Beispiel nicht einmal 45 Minuten. Mit den Öffentlichen dauert es nur wenige Minuten länger, ein viertelstündiger Spaziergang zum See ist da aber schon inbegriffen. © Ernst Gruner

Wem nach etwas mehr Adrenalin ist, sollte sich auf den Weg nach Pottenstein machen. Die Sommerrodelbahn beim Erlebnisfelsen Pottenstein bietet Spaß für Groß und Klein, während man gleichzeitig die Sonne genießen kann. Eigentlich gibt es sogar drei verschiedene Attraktionen, aktuell ist aber nur der Gelbe Frankenbob offen, der Rote Frankenrodel und der Grüne Hexenbesen warten sicher noch auf besseres Wetter.

Ist man genug gerodelt, muss der Ausflug aber noch nicht beendet sein. Es gibt einen Skywalk mit tollem Ausblick über die Fränkische Schweiz, das Höhenerlebnis mit Steilrutschen und Kletterkamin, eine Holzkugelbahn, Mini-Karts und vieles mehr. Auch für hungrige Mägen ist hier etwas dabei, auch die Ausflugsgastronomie bietet eine große Auswahl an Getränken und Gerichten. Aus der Nürnberger Innenstadt braucht man mit dem Auto nur etwa 50 Minuten. Aktuell Aktuell gilt auf allen Bahnen, auf dem Skywalk und dem Höhenerlebnis wie auch in der Gastro die 2G-Regelung. Die Gastronomie dürfte aber ab dem 4. März aber auch Ungeimpfte mit Test einlassen.
2 / 8

Sommerrodelbahn in Pottenstein

Wem nach etwas mehr Adrenalin ist, sollte sich auf den Weg nach Pottenstein machen. Die Sommerrodelbahn beim Erlebnisfelsen Pottenstein bietet Spaß für Groß und Klein, während man gleichzeitig die Sonne genießen kann. Eigentlich gibt es sogar drei verschiedene Attraktionen, aktuell ist aber nur der Gelbe Frankenbob offen, der Rote Frankenrodel und der Grüne Hexenbesen warten sicher noch auf besseres Wetter. Ist man genug gerodelt, muss der Ausflug aber noch nicht beendet sein. Es gibt einen Skywalk mit tollem Ausblick über die Fränkische Schweiz, das Höhenerlebnis mit Steilrutschen und Kletterkamin, eine Holzkugelbahn, Mini-Karts und vieles mehr. Auch für hungrige Mägen ist hier etwas dabei, auch die Ausflugsgastronomie bietet eine große Auswahl an Getränken und Gerichten. Aus der Nürnberger Innenstadt braucht man mit dem Auto nur etwa 50 Minuten. Aktuell Aktuell gilt auf allen Bahnen, auf dem Skywalk und dem Höhenerlebnis wie auch in der Gastro die 2G-Regelung. Die Gastronomie dürfte aber ab dem 4. März aber auch Ungeimpfte mit Test einlassen. © stefan zeitz via www.imago-images.de

Will man keinen langen Trip auf sich nehmen oder hat kein Auto zur Verfügung, kann man sich auch ganz in der Nähe gut in der Sonne beschäftigen, ohne dass es frisch wird. Auf der Wiese kann man mit Freunden oder Familie perfekt Spikeball, Federball oder Frisbee spielen und sich gleich auch noch sportlich betätigen. Wer ganz fleißig ist, kann auch wunderbar um die Wöhrder Wiese joggen.
3 / 8

Sporteln auf der Wöhrder Wiese

Will man keinen langen Trip auf sich nehmen oder hat kein Auto zur Verfügung, kann man sich auch ganz in der Nähe gut in der Sonne beschäftigen, ohne dass es frisch wird. Auf der Wiese kann man mit Freunden oder Familie perfekt Spikeball, Federball oder Frisbee spielen und sich gleich auch noch sportlich betätigen. Wer ganz fleißig ist, kann auch wunderbar um die Wöhrder Wiese joggen. © Jaap Arriens

Ja, zum Teil läuft man im Wildpark Hundshaupten auch durch den Wald, der Park hat aber auch viele sonnige Flecken zu bieten. Von Hühnern über Ziegen bis hin zu Schweinen, Pfauen und Rehen kann man hier alle möglichen Tiere beobachten. Auch abgesehen davon lässt sich auf den Wegen des Parks viel entdecken und einige Felsen eignen sich auch zum Herumklettern. Hier sollte man aber etwas mehr Zeit einplanen, mindestens vier Stunden braucht man schon, um den Wildpark entspannt genießen zu können. Die Anfahrt mit dem Auto dauert etwa 50 Minuten, mit den Öffentlichen braucht man eineinhalb Stunden. Aktuell gilt im Wildpark Hundshaupten die 2G-Regelung, das heißt nur Geimpfte und Genesene dürfen rein.
4 / 8

Ja, zum Teil läuft man im Wildpark Hundshaupten auch durch den Wald, der Park hat aber auch viele sonnige Flecken zu bieten. Von Hühnern über Ziegen bis hin zu Schweinen, Pfauen und Rehen kann man hier alle möglichen Tiere beobachten. Auch abgesehen davon lässt sich auf den Wegen des Parks viel entdecken und einige Felsen eignen sich auch zum Herumklettern. Hier sollte man aber etwas mehr Zeit einplanen, mindestens vier Stunden braucht man schon, um den Wildpark entspannt genießen zu können. Die Anfahrt mit dem Auto dauert etwa 50 Minuten, mit den Öffentlichen braucht man eineinhalb Stunden. Aktuell gilt im Wildpark Hundshaupten die 2G-Regelung, das heißt nur Geimpfte und Genesene dürfen rein. © Anna Wehrfritz

Auch die Nürnberger Innenstadt selbst eignet sich sehr gut, um dort einen sonnigen aber kalten Tag zu verbringen. Nachdem man durch die Fußgängerzone geschlendert und vielleicht sogar bis zur Burg, von wo man einen schönen Blick auf das sonnenbeschienene Nürnberg hat, hochgelaufen ist, kann man sich in mehreren bereits geöffneten Eisdielen am und um den Nürnberger Hauptmarkt, aber natürlich auch an anderen Orten in der Innenstadt das erste Eis des Jahres holen. Das kann man dann zum Beispiel in der Sonne auf der Museums- oder Fleischbrücke genießen.
5 / 8

Erstes Eis in der Nürnberger Innenstadt essen

Auch die Nürnberger Innenstadt selbst eignet sich sehr gut, um dort einen sonnigen aber kalten Tag zu verbringen. Nachdem man durch die Fußgängerzone geschlendert und vielleicht sogar bis zur Burg, von wo man einen schönen Blick auf das sonnenbeschienene Nürnberg hat, hochgelaufen ist, kann man sich in mehreren bereits geöffneten Eisdielen am und um den Nürnberger Hauptmarkt, aber natürlich auch an anderen Orten in der Innenstadt das erste Eis des Jahres holen. Das kann man dann zum Beispiel in der Sonne auf der Museums- oder Fleischbrücke genießen. © imago stock&people

Das sonnige, trockene Wetter bietet sich natürlich auch für einen Ausflug zu einem der Skateparks in Nürnberg an. Dort kann man dann mit seinem Board entweder üben oder schon angeben und in den Pausen den anderen dabei zuschauen. Die Bewegung hält einen auf jeden Fall warm. Zum Skatepark im Burggraben läuft man nur eine knappe Viertelstunde aus der Innenstadt, zum Skatepark Bauernfeindstraße dauert es mit dem Auto oder den Öffentlichen nicht einmal eine Viertelstunde und zum Skatepark St. Leonhards fährt man mit dem Auto oder den Öffentlichen nur etwa zehn Minuten, man kann aber auch in einer halben Stunde hinlaufen.
6 / 8

Im Skatepark Burggraben, Bauernfeindstraße oder St. Leonhards üben oder angeben

Das sonnige, trockene Wetter bietet sich natürlich auch für einen Ausflug zu einem der Skateparks in Nürnberg an. Dort kann man dann mit seinem Board entweder üben oder schon angeben und in den Pausen den anderen dabei zuschauen. Die Bewegung hält einen auf jeden Fall warm. Zum Skatepark im Burggraben läuft man nur eine knappe Viertelstunde aus der Innenstadt, zum Skatepark Bauernfeindstraße dauert es mit dem Auto oder den Öffentlichen nicht einmal eine Viertelstunde und zum Skatepark St. Leonhards fährt man mit dem Auto oder den Öffentlichen nur etwa zehn Minuten, man kann aber auch in einer halben Stunde hinlaufen. © Roland Fengler, NN

Es ist im Moment zwar sonnig, aber oft immer noch auch sehr windig und kalt. Das sind eigentlich die perfekten Voraussetzungen fürs Drachensteigen Lassen. Das geht eigentlich überall, wo Wind ist und eine einigermaßen freie Fläche, damit sich der Drachen nicht in Bäumen oder an Häuserdächern verhakt. Beliebt sind um Nürnberg aber unter anderem die Hügel und Wiesen bei Kalchreuth, wohin man aus der Nürnberger Innenstadt mit dem Auto etwas weniger und mit den Öffentlichen etwas mehr als eine halbe Stunde braucht. Außerdem bietet sich der benachbarte Drachenberg, der Schweinauer Buck beim Fernsehturm am Main-Donau-Kanal, der Atzelsberg bei Erlangen oder die Flughafenwiese an. Wer für einen längeren Trip zu haben ist, ist in der Fränkischen Schweiz natürlich auch nicht falsch und könnte das Drachensteigen sogar noch mit einer Runde Rodeln verbinden.
7 / 8

Drachensteigen - überall, wo eine freie Fläche ist

Es ist im Moment zwar sonnig, aber oft immer noch auch sehr windig und kalt. Das sind eigentlich die perfekten Voraussetzungen fürs Drachensteigen Lassen. Das geht eigentlich überall, wo Wind ist und eine einigermaßen freie Fläche, damit sich der Drachen nicht in Bäumen oder an Häuserdächern verhakt. Beliebt sind um Nürnberg aber unter anderem die Hügel und Wiesen bei Kalchreuth, wohin man aus der Nürnberger Innenstadt mit dem Auto etwas weniger und mit den Öffentlichen etwas mehr als eine halbe Stunde braucht. Außerdem bietet sich der benachbarte Drachenberg, der Schweinauer Buck beim Fernsehturm am Main-Donau-Kanal, der Atzelsberg bei Erlangen oder die Flughafenwiese an. Wer für einen längeren Trip zu haben ist, ist in der Fränkischen Schweiz natürlich auch nicht falsch und könnte das Drachensteigen sogar noch mit einer Runde Rodeln verbinden. © IMAGO / Westend61

Zwar ist der Alte Kanal fast überall von Wald umgeben, je nach Tageszeit liegt aber mindestens eine, wenn nicht sogar beide Seiten des Kanals in der Sonne. Das ist perfekt für eine entspannte Fahrradtour, deren Länge flexibel angepasst werden kann. Da der Alte Kanal sehr regelmäßig durch Schleusen unterbrochen wird, die meistens auch als Brücken fungieren, kann auch jederzeit die Seite gewechselt oder bequem umgekehrt werden. Dabei kommt man außerdem an einigen kleinen Orten vorbei, in denen man gut eine Pause einlegen und sich ein Mittagessen oder ein Eis gönnen kann.
8 / 8

Fahrradfahren am Alten Kanal

Zwar ist der Alte Kanal fast überall von Wald umgeben, je nach Tageszeit liegt aber mindestens eine, wenn nicht sogar beide Seiten des Kanals in der Sonne. Das ist perfekt für eine entspannte Fahrradtour, deren Länge flexibel angepasst werden kann. Da der Alte Kanal sehr regelmäßig durch Schleusen unterbrochen wird, die meistens auch als Brücken fungieren, kann auch jederzeit die Seite gewechselt oder bequem umgekehrt werden. Dabei kommt man außerdem an einigen kleinen Orten vorbei, in denen man gut eine Pause einlegen und sich ein Mittagessen oder ein Eis gönnen kann. © Eduard Weigert