Standortupdates auf Facebook

"Speedy, komm zahl es": Dieser fränkische Blitzer ist ein Social-Media-Star

28.7.2021, 19:17 Uhr
Dieser Blitzer erfreut sich in den sozialen Medien großer Beliebtheit. 

Dieser Blitzer erfreut sich in den sozialen Medien großer Beliebtheit.  © facebook/Blitzeranhänger Oberfranken

Als sich die oberfränkische Polizei für 160.000 Euro ein hochmodernes Blitzergerät leistet, rechnet sie sich in erster Linie gestochen scharfe Bilder von Verkehrssündern aus. Mittlerweile hat sich das Eigenleben des Blitzers verselbstständigt. Auf der Facebook Seite "Blitzeranhänger Oberfranken" wird bereits kurz nachdem der Apparat neu positioniert ist verkündet, an welcher Stelle auf den Blitzer geachtet werden muss.

Das weiße, etwas klobige Gerät wird laut Polizei meist an Bundesstraßen mit hohem Unfallrisiko aufgebaut. Im Gegensatz zu anderen Blitzern arbeitet dieser autark und bleibt mehrere Tage am gleichen Standort.

Kurios ist, dass auch die Polizei nicht weiß, wer hinter der Facebook Seite steckt. "Wir sind noch nicht einmal fünf Minuten vor Ort, und schon gibt es die ersten Berichte und Fotos, wo er steht.", wird der Chef des Blitzers in Coburg, René Miritz, bei br-franken zitiert. Viele Polizisten verfolgen den Ticker, der seinen Meldungen auch immer eine kleine Anekdote hinzufügt.

Woher die Informationen zu den Standorten stammen ist unbekannt. Manche Posts auf Facebook lassen darauf schließen, dass User, die den Blitzer erspähen, bei der Seite Bescheid geben.

Mittlerweile trägt der Blitzer dank einer Aktion des Radios Plassenburg sogar einen Namen - die Wahl fiel auf "Speedy komm zahl es".