-2°

Donnerstag, 15.04.2021

|

Tritte, Beschimpfungen und Bespuken: Hofer rastet aus

Die Nacht musste der 49-Jährige in einer Ausnüchterungszelle verbringen - 30.10.2020 12:16 Uhr

Nachdem der Mann gegen 18.15 Uhr in Hof die Wohnungstür einer 41-Jährigen eingetreten und einen 37-jährigen dort anwesenden Mann getreten hatte, rief die Frau die Polizei. Die Beamten rückten mit mehreren Streifenbesatzungen an und wiesen den 49-Jährigen an, das Mehrfamilienhaus zu verlassen.

Damit war die Sache jedoch nicht erledigt, denn gerade als die Polizisten den Einsatzort verlassen wollten, wurden sie von der Frau zurückgerufen. Der Mann hatte die notdürftig reparierte Wohnungstür erneut eingetreten und verhielt sich weiterhin aggressiv. Im Treppenhaus trafen die Polizisten auf ihn und nahmen ihn in Handschellen in Gewahrsam.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Weil der Mann sich bei seiner Randale offenbar eine Platzwunde am Kopf zugezogen hatte, wurde er von einem Rettungsdienst in Polizeibegleitung ins Krankenhaus gebracht. Dabei beleidigte er die Polizisten und Sanitäter mit mehreren Kraftausdrücken und bespuckte im Krankenhaus angekommen eine Krankenschwester. Außerdem trat er nach allen sich in der Nähe befindenden Personen und traf dabei eine Polizistin am Knie, wodurch sie leicht verletzt wurde.

Um die Platzwunde behandeln zu können, mussten die Beamten den Mann, der weiter Widerstand leistete, unter erheblichem Kraftaufwand auf der Liege fixieren. Im Anschluss wurde er einer Blutentnahme unterzogen und verbrachte die Nacht in einer Ausnüchterungszelle. Er muss sich nun wegen verschiedenen Delikten, unter anderem wegen tätlichen Angriffs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, verantworten.

ako

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Hof