User haben abgestimmt: Hier gibt's Frankens besten Karpfen

18.10.2018, 19:09 Uhr
Vom Herbst bis zum Frühjahr springen im schönen Frankenland wieder die Karpfen in die Pfannen. Doch wo in der Umgebung gibt's eigentlich die besten Karpfen? Unsere User haben 2018 für ihre Lieblingslokale abgestimmt. Die
1 / 24
Platz 17: Mühlhäuser Kerwa beim Bär

Vom Herbst bis zum Frühjahr springen im schönen Frankenland wieder die Karpfen in die Pfannen. Doch wo in der Umgebung gibt's eigentlich die besten Karpfen? Unsere User haben 2018 für ihre Lieblingslokale abgestimmt. Die"Gaststätte Bär" auf der Mühlhäuser Kerwa punktet besonders mit ihrem "Karpfendreierlei" und kommt im Ranking auf Platz 17. © Andrea Pickel

Platz 16 hat sich das
2 / 24
Platz 16: Gourmetrestaurant Polster in Erlangen

Platz 16 hat sich das "Gourmetrestaurant Polster" in Erlangen für seine Karpfenvariationen geschnappt. Küchenchef Johann Polster kombiniert bodenständige Spezialitäten mit exotischen Klassikern zu oft völlig neuen Geschmackserlebnissen. © Michael Meier

Im Bad Windsheimer
3 / 24
Platz 15: Gasthof Goldener Adler in Bad Windsheim

Im Bad Windsheimer "Gasthof Goldener Adler" durfte die fränkische Fischspezialität nicht auf der Karte fehlen. Neben klassichem gebackenem Karpfen hat man hier auch die Auswahl zwischen paniertem Karpfenfilet mit Remouladensauce, Karpfenfilet nach "Müllerin Art" oder Filet vom Grill auf frischen Champignons. Die Preise liegen jeweils bei etwa 14 Euro. Hierfür gibt's Platz 15. © Matthias Oberth

Den Traditionsfisch findet man auch im fränkischen Gasthof
4 / 24
Platz 14: Gasthof Zur Alten Tenne in Neunhof

Den Traditionsfisch findet man auch im fränkischen Gasthof "Zur Alten Tenne" in Neunhof auf der Menükarte. Küchenmeister Friedrich Schmidt serviert regionale Spezialitäten in klassischen aber auch ausgefallenen Varianten und fährt damit Platz 14 für den Gasthof ein. © Thomas Schmidt

Platz 13 ist gleich von vier Lokalen belegt: Eines davon ist der
5 / 24
Platz 13: Gasthof Eberhardshof in Nürnberg

Platz 13 ist gleich von vier Lokalen belegt: Eines davon ist der "Gasthof Eberhardshof" in Nürnberg, der mit einem gemütlichen Biergarten unter Kastanienbäumen lockt und allerlei Karpfengerichte zu seiner Fischkarte zählt. © Helldörfer

In Pommersfelden springen die Karpfen frisch in die Pfannen. In der
6 / 24
Platz 13: Gastwirtschaft Hopf in Pommersfelden

In Pommersfelden springen die Karpfen frisch in die Pfannen. In der "Gastwirtschaft Hopf" hat man die Wahl zwischen gebackenem Karpfen, Pfefferkarpfen, Karpfenfilet und Karpfen "blau". Ebenso Platz 13. © www.bier.by

Als eigentliches Weinhaus steht die
7 / 24
Platz 13: Hotel-Weinhaus Steichele in Nürnberg

Als eigentliches Weinhaus steht die "Hotel-Weinstube Steichele" seiner Konkurrenz in nichts nach. Bereits ab dem 1. September landet hier fangfrischer Karpfen auf den Tellern der Genussmenschen. Den passenden Wein zum Fisch findet man hier ohnehin. Den Usern hat's gemundet und so gibt's Platz 13. © Karlheinz Daut

Um fränkische Gaumenfreuden dreht es sich auch im
8 / 24
Platz 13: Gasthaus Hufnagel in Dietersheim

Um fränkische Gaumenfreuden dreht es sich auch im "Gasthaus Hufnagel" in Dietersheim. In den Monaten die mit "r" enden, erfreuen sich die Fans von Fisch an der Karpfengerichten und vergaben hier den ebenfalls Platz 13. © Matthias Oberth

Für seine Aischgründer Spiegelkarpfen ist das
9 / 24
Platz zwölf: Gasthaus Dürrbeck in Jungenhofen bei Höchstadt

Für seine Aischgründer Spiegelkarpfen ist das "Gasthaus Dürrbeck" in Jungenhofen bei Höchstadt bekannt. Die Fische kommen aus den eigenen Teichen und werden in den typische Variationen, wie "blau" oder in "Pfefferpanade", serviert. Das Gasthaus belegt im Ranking Platz zwölf, zusammen mit... © Alexander Stock

...dem
10 / 24
Platz zwölf: Winzerhof Weinstuben in Nürnberg

...dem "Nürnberger Winzerhof", wo man den gebackenen fränkischen Karpfen mit buntem Salatteller und Kartoffelsalat ab 12,50 Euro bekommt. © Michael Meier

Mit saisonaler Wechselkarte lockt der
11 / 24
Platz elf: Landgasthof Fiedler in Dietersheim

Mit saisonaler Wechselkarte lockt der "Landgasthof Fiedler" in Dietersheim. In den Monaten mit "r" wird die Speisekarte vom Aischgründer Karpfen gekrönt. Das Angebot reicht von Pfefferkarpfen bis hin zu Karpfenfilets auf Apfel-Zwiebel-Gemüse mit Bamberger Hörnchen. Die Nutzer haben das fränkische Lokal prompt auf Platz elf gesetzt. © Bernd Träger

Wir präsentieren die Top Ten: Platz zehn ist gleich doppelt besetzt, nämlich mit dem
12 / 24
Platz zehn: Landgasthof Goldener Stern in Trautskirchen

Wir präsentieren die Top Ten: Platz zehn ist gleich doppelt besetzt, nämlich mit dem "Landgasthof Goldener Stern" in Trautskirchen... © Fotografie Losert

...und dem
13 / 24
Platz zehn: Gasthaus Herrmann in Herrnsdorf

...und dem "Gasthaus Herrmann" in Herrnsdorf. Im Herbst und Winter kann man sich hier in der Wirtschaft oder an sonnigen Tagen im Biergarten sein Karpfenfilet gut schmecken lassen. © www.bier.by

Seit über einhundert Jahren zaubert das Gasthaus
14 / 24
Platz neun: Gasthaus Drei Linden in Kalchreuth

Seit über einhundert Jahren zaubert das Gasthaus "Drei Linden" in Kalchreuth altfränkische Gerichte auf die Teller. Neben Waldpilz- und Wildkreationen ist die Gaststube auch für ihren fränkischen Spiegelkarpfen bekannt. Die jahrelange Erfahrung brachte ihnen einen Platz unter die Top Ten ein. Den neunten Platz teilt sich das Lokal aber mit... © www.bier.by

...dem
15 / 24
Platz neun: Gasthaust Goldener Stern in Kirchröttenbach

...dem "Goldenen Stern" in Kirchröttenbach. Ein Familienbetrieb, in dem Frische großgeschrieben wird, denn die Fische kommen fangfrisch aus dem hauseigenen Bassin. © Ramona Mößel

Für Platz sieben hat es für die Gaststätte
16 / 24
Platz acht: Zu den sieben Schwaben in Fürth

Für Platz sieben hat es für die Gaststätte "Zu den Sieben Schwaben" in Fürth leider nicht ganz gereicht, dafür aber für Platz acht. Gebackenenen Karpfen gibt's ab September jeweils von Freitag bis Sonntag mit Endivien-, Sellerie- und Kartoffelsalat. © Hans-Joachim Winckler

Karpfen aus eigener Aufzucht kommt bei der
17 / 24
Platz sieben: Brauerei Gasthaus Roppelt in Stierbarlimbach im Aischgrund

Karpfen aus eigener Aufzucht kommt bei der "Brauerei Gasthaus Roppelt" in Stierbarlimbach bei Hallerndorf auf die Teller. Das schmeckt man offensichtlich auch und räumt dem Gasthaus Platz sieben in der Rangliste ein. © Brauerei Gasthaus Roppelt

Das
18 / 24
Platz sechs: Grüner Brauhaus in Fürth

Das "Grüner Brauhaus" in Fürth hat sich bei Karpfenfans als echter Glückstreffer in Sachen Geschmack erwiesen. Die Wirtschaft schafft es mit auf Platz sechs. © Hans-Joachim Winckler

Ab Ende August kann man sich in der
19 / 24
Platz fünf: Brauereigasthof Geyer in Oberreichenbach

Ab Ende August kann man sich in der "Brauereigasthof Geyer" frische Karpfen munden lassen. Die Wirtschaft existiert bereits seit 1519 und bewahrt weiterhin das Flair der vergangenen Jahrhunderte. Das kommt bei der Kundschaft gut an und reserviert Platz fünf für den Brauereigasthof. © Distler

Für die Fans von fangfrischem Fisch ist die
20 / 24
Platz vier: Fischerei Oberle

Für die Fans von fangfrischem Fisch ist die "Fischerei Oberle" eine erste Anlaufstelle. So hat sich die Fischerei im Voting nach vorne gekämpft und belegt Platz vier. Am Deckersweiher in Erlangen gelegen hat der Hof von Mittwoch bis Sonntag für Gäste geöffnet. © Christian Bayer

Jetzt geht's um das Siegertreppchen: Der
21 / 24
Platz drei: Landgasthof Krone in Hüttendorf

Jetzt geht's um das Siegertreppchen: Der "Landgasthof Krone" in Hüttendorf ist auch über die Grenzen Erlangens für seine feine fränkische Küche bekannt. Seine raffinierten Variationen wie Karpfen in Weißweinsoße oder Pfefferkruste kommen bei den Fischliebhabern so gut an und katapultieren das Lokal auf Platz drei. Doch den Ehrenplatz muss sich der Landgasthof Krone mit einem anderen Restaurant teilen... © Jochen Härdter

Die
22 / 24
Platz drei: Gasthaus Fischküche Reck in Möhrendorf

Die "Fischküche Reck" gelegen in Möhrendorf stellt sich selbst als "Spezialist für fränkische Spezialitäten" vor. Diese Ansicht teilen offensichtlich auch die Fischliebhaber und räumen dem Lokal ebenso den dritten Platz ein. In der Karte findet man Pfefferkarpfen sowie gebackene Karpfen. Als Besonderheit für die kühleren Herbsttage wird sogar Karpfensuppe mit Weißbrotwürfeln serviert. © www.bier.by

Mit auf das Siegertreppchen hat es auch der
23 / 24
Platz zwei: Landgasthof und Brauerei Rittmayer

Mit auf das Siegertreppchen hat es auch der "Landgasthof Rittmayer" in Willersdorf geschafft. Neben frischgebrautem Bier kann man hier ab Ende August auch eine große Vielfalt an Karpfengerichten genießen. Die Wahl hat man hier unter anderem zwischen "Müllerin", "Heißgeräuchert" und "Blau im Zwiebelsud". Für ein Karpfengericht zahlt man zwischen zehn und 14 Euro. Das kam bei den Nutzern an. © www.bier.by

Und hier ist Ihr Sieger! Mit Abstand hat der
24 / 24
Platz eins: Landgasthof Grüner Baum in Nürnberg

Und hier ist Ihr Sieger! Mit Abstand hat der "Landgasthof Grüner Baum" den ersten Platz eingefahren. Seit 1911 wird der Familienbetrieb in Nürnberg geführt. Hier hat man sich ganz auf fränkische Küche spezialisiert und gleichzeitig wird feinster Karpfen aufgetischt - da sind sich auch die karpfenaffinen User einig. © Grüner Baum