16°

Samstag, 08.05.2021

|

zum Thema

VAG über neuen Fahrplan: "Wir greifen in Leben ein"

Bis alle Verbindungen stehen, sind lange und intensive Vorarbeiten nötig - 14.12.2020 10:24 Uhr

"Es ist wie Halma spielen", sagt Norbert Müller, während er vor seinem 43-Zoll-Bildschirm sitzt. Etwa fünf Sonderfahrpläne konzipiert er im Schnitt pro Woche. 

10.12.2020 © Michael Matejka


Es ist ein auffällig großer Flachbildschirm, an dem Norbert Müller in seinem Büro sitzt. Die 43 Zoll sind aber auch nötig. Während Laien nur unzählige Linien erkennen, weiß der VAG-Sachbearbeiter für Fahr- und Dienstpläne ganz genau, wo er anzusetzen hat. "Es ist wie Halma spielen", sagt Müller. Die Linien erinnern an das beliebte Brettspiel. Es geht jedoch nicht darum, Figuren zu überspringen, sondern anhand der Zeit-Weg-Diagramme die Fahrten der U-Bahnen zu koordinieren. Innerhalb des Plans kommt es auf jede Sekunde an. Liegt ein Fehler vor, zeigt ihn das System sofort an. Dann muss Müller nachjustieren.

Bilderstrecke zum Thema

Fahrt in eine neue Epoche: So entstand die Nürnberger U-Bahn

Vor 51 Jahren entschied sich der Nürnberger Stadtrat zum Bau einer U-Bahn. 1967 haben die Arbeiten begonnen, der erste "Pegnitzpfeil" fuhr 1972 durch die Röhre. Nürnberg war damit die vierte Stadt in Deutschland - nach Berlin, Hamburg und München - mit einer Bahn unter der Erde. Unsere Bilderstrecke mit historischen Fotos nimmt Sie mit in den Untergrund.


Während die breite Öffentlichkeit vor allem vom großen Fahrplanwechsel Mitte Dezember Kenntnis nimmt, stellt Müller das ganze Jahr über die verschiedensten Pläne auf. Bis zu fünf Sonderfahrpläne pro Woche bearbeitet er im Schnitt.

365 Fahrplanwechsel im Jahr

John Borchers ist der Chefplaner der VAG. Seit inzwischen 29 Jahren beschäftigt er sich damit, Fahrpläne zu erstellen.

11.12.2020 © Michael Matejka


"Letztlich machen wir 365 Fahrplanwechsel im Jahr", erklärt VAG-Chefplaner John Borchers, der seit 29 Jahren an den Fahrplänen der VAG mitwirkt. Mal sind es von langer Hand geplante Großprojekte, mal führt eine neu eingerichtete Tempo-30-Zone zu Verzögerungen auf Buslinien, auf die es zu reagieren gilt.

Häufig bekommen Fahrgäste von Bauarbeiten kaum etwas mit, zum Beispiel wenn sie nach 21 Uhr oder sogar weit nach Betriebsschluss in den U-Bahn-Schächten vorgenommen werden. Einschränkungen lassen sich aber selten komplett vermeiden. "Ich sage immer, wenn der Baustellenfahrplan besser laufen würde als der normale, bräuchten wir den ja gar nicht", erklärt Norbert Müller.

Bekannte ziehen ihn gerne mal damit auf, wenn sie eine Anschlussfahrt, etwa am Rathenauplatz, knapp verpasst haben: "Was hast‘n da wieder gemacht?" Doch so sehr sich Müller auch bemüht: An jeder Haltestelle die ideale Umsteigemöglichkeit anzubieten, ist schlichtweg unmöglich.

Bilderstrecke zum Thema

Der Plärrer: Nürnbergs Drehkreuz und Lebensader im Wandel der Zeit

Die Nürnberger lieben und hassen ihren Plärrer. Er hat seine grauen und schönen Ecken, lässt so manchen Bürger wegen seiner langen Wege verzweifeln. Der Platz ist aber überlebenswichtig für den Verkehr der Stadt. Ein Blick auf die wechselvolle Geschichte des Ortes - vom 19. Jahrhundert bis heute.


Um den Kontakt nach draußen und zu den Kollegen auf den Linien nicht zu verlieren, kommt es Müller zugute, dass er nach wie vor regelmäßig selbst hinter dem Steuer sitzt. "Das macht mir auch immer noch Spaß", sagt er über die willkommene Abwechslung zum Büroalltag.

Kälte macht es schwerer

Der Fahrplanwechsel stellt aber nicht nur die Planer – und wenn es irgendwo hapern sollte – die Fahrer selbst vor Herausforderungen: Auch Thomas Kübler, der die Werbe- und Informationsabwicklung koordiniert, und sein Team haben richtig viel zu tun. Sie haben die Aufgabe, rund 2500 Haltestellen mit neuen Fahrplänen auszustatten. Und das binnen weniger Tage, schließlich soll der neue Plan nicht viel zu früh hängen, während noch der alte gilt.

Doch selbst wenn sich an den Abfahrtszeiten gar nichts ändern sollte, ist ein Austausch nötig. Denn die Witterungsverhältnisse – im Sommer knallt die Sonne drauf, im Winter macht der Frost zu schaffen – setzen dem Papier ganz schön zu. Nicht nur Thomas Kübler hält den Zeitpunkt des Fahrplanwechsels für alles andere als ideal. Der richtet sich allerdings nach dem der Deutschen Bahn. Daran dürfte sich so schnell nichts ändern. So müssen die Mitarbeiter wohl auch in Zukunft einige Fahrplankästen erst einmal freikratzen.

Die Stadt entscheidet

Bilderstrecke zum Thema

48 Stationen: Die Ein-und Aussteiger an den U-Bahnhöfen in Nürnberg und Fürth

Insgesamt 48 Stationen fahren die Linien U1, U2 und U3 der Nürnberger U-Bahn an. Dabei transportieren sie jeden Tag Hunderttausende Menschen - doch wie viele Fahrgäste genau nutzen eigentlich welchen U-Bahnhof? Wo steigen am meisten Leute ein und aus, wo am wenigsten? In dieser Bildergalerie gibt es die Antworten.


Neue Abfahrtszeiten hier, veränderte Routen dort: "Mit jeder Entscheidung greifen wir ins Leben der Menschen ein", sagt Borchers. Dabei handelt die VAG keineswegs eigenständig. Sie habe, so der Chefplaner, einen engen Draht zum Verkehrsplanungsamt, dem Bürgermeisteramt und weiteren Stellen. Letztlich entscheidet aber die Stadt darüber, wo wann und wie häufig gefahren wird – und wo vielleicht nicht mehr.

Manche Pläne liegen jahrelang in der Schublade. Andere werden bei passender Gelegenheit plötzlich hervorgeholt. "Man muss einen sehr langen Atem haben", stellt Borchers klar. Den beweisen die Nürnberger Planer stets aufs Neue.

Infos zu den Fahrplanänderungen finden Sie auf der Homepage vag.de unter Fahrplan. Unter start.vag.de können Sie die Abfahrtszeiten in Echtzeit nachvollziehen.

Bilderstrecke zum Thema

Komplett-Lockdown! Welche Geschäfte geöffnet haben - und welche nicht

Bund und Länder haben angesichts der hohen Infektionszahlen drastische Maßnahmen ergriffen. Der Einzelhandel schließt vom 16. Dezember bis zum 14. Februar. Wir listen auf, welche Geschäfte geöffnet haben und welche nicht.



Verpassen Sie keine Nachricht mehr!

In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg