Inzidenz über 100 

Verschärfte Maßnahmen: Das gilt nun im Nürnberger Land

14.5.2021, 09:19 Uhr
Ein Bild, das es so zumindest noch ein paar Tage geben wird: abgesperrte, zusammengerückte Tische und Stühle vor den Lokalen am Laufer Marktplatz. 

Ein Bild, das es so zumindest noch ein paar Tage geben wird: abgesperrte, zusammengerückte Tische und Stühle vor den Lokalen am Laufer Marktplatz. 

Die vom RKI gemeldete Inzidenz betrug am Mittwochmorgen 104,8 – damit sind die Voraussetzungen für ein Greifen der Notbremse erfüllt. Am Vormittag kam dann die offizielle Bestätigung: "Ab Freitag tritt die Notbremse im Nürnberger Land in Kraft", bestätigt Pressesprecher Rolf List auf Nachfrage von nordbayern.de. "Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt und dem LGL deutet alles darauf hin, dass die Zahlen valide sind und keine Doppelzählungen vorliegen."

In Nürnberg gab es am Montag und Dienstag eine offensichtliche Diskrepanz zwischen den Zahlen des RKI und den Berechnungen der Stadt. Nach Aussage der Nürnberger Gesundheitsreferentin Britta Walthelm sei auch der Landkreis Nürnberger Land betroffen. List konnte die Aussage nicht nachvollziehen: "Wir sind da gerade im Kontakt mit dem Gesundheitsamt in Nürnberg, um das zu klären." Das LGL hat die Zahlen für das Nürnberger Land bestätigt.


Nürnberg: Erneut sorgen Doppelzählungen für hohen Inzidenzwert


Seit Freitag gelten nun die bestehenden Bestimmungen der Notbremse, etwa die nächtliche Ausgangssperre, die wieder in Kraft tritt. Auch die Schulen müssen – mit Ausnahme der Grundschulen und der Abschlussklassen – zurück in den Distanzunterricht. In den Kitas gilt ab Freitag wieder die Notbetreuung. Auch die Kontaktbeschränkung werden verschärft: Es sind nur noch Treffen mit einer haushaltsfremden Person möglich. Der Einkauf im Baumarkt oder Kleidungsgeschäft ist nur noch als "Click und Meet" mit Termin und negativem Testergebnis möglich.

Für die Wirte, die auf eine Öffnung der Außengastronomie rechtzeitig zu Christi Himmelfahrt gehofft hatten, bedeutet die aktuelle Entwicklung nun ein weiteres Abwarten. Erst bei einem stabilen Inzidenzwerten unter der 100er-Marke kann das Landratsamt den Betrieb von Biergärten und Außenbereichen gestatten. Hierfür gibt es aber keinen Automatismus.

In dieser interaktiven Karte sehen Sie, wo in Bayern aktuell der Inzidenzwert unter 100 liegt, und wo zusätzliche Verschärfungen der Bundes-Notbremse greifen. Ein Klick in die Karte zeigt, wie sich die Inzidenzwerte in den letzten Tagen entwickelt haben - ob Verschärfungen oder Lockerungen anstehen. Ist das der Fall, gibt die Karte an, wann die Änderung erfolgt.

Die Daten werden automatisch vom Robert-Koch-Institut eingeholt und verarbeitet.