20°

Donnerstag, 18.07.2019

|

Von S-Bahn erfasst: Festnahme nach tödlicher Schlägerei

Personen waren am S-Bahnhof Frankenstadion ins Gleisbett gestürzt - 27.01.2019 15:23 Uhr

In der Nacht zum Samstag haben sich vier Personen auf dem S-Bahnsteig "Frankenstadion" geprügelt. Drei von ihnen stürzten ins Gleisbett, als ein Zug einfuhr. © ToMa


Bibbernd stehen vier junge Leute auf der Hans-Kalb-Straße hinter dem Absperrband der Polizei. Sie werden noch gebraucht, wie die vielen Hundert jungen Menschen hinter ihnen auch. Es ist etwa 1.30 Uhr, die Nacht auf Samstag, der Wind treibt den Schnee in die Unterführung. "Wir stehen hier schon seit über einer Stunde", sagt Nico, der mit seinen drei Freunden im Won tanzen war und mit der S-Bahn nach Hause Richtung Forchheim fahren wollte. Die vier sind dünn bekleidet, Nicos Hose ist modisch durchlöchert – da zieht die Kälte rein. Alle vier haben sich Decken über Kopf und Schultern gezogen, die hat ihnen Nicos Papa vorbeigebracht.

Doch heim geht‘s jetzt noch nicht. Die vielen Leute, Menschen, die aus der Arbeit in der Arena kommen oder eben vom Tanzen aus der Disco "Won – World of Nightlife", müssen ausharren, bis sie von der Polizei zu dem Vorfall befragt werden. Denn oben, die Treppen zum Bahnsteig "Frankenstadion" hinauf, ist etwas Grausames passiert.

Bilderstrecke zum Thema

Nach Schlägerei von Bahn erfasst: Jugendliche sterben am Frankenstadion

An der Nürnberger S-Bahnhaltestelle Frankenstadion kommt es an einem Wochenende Ende Januar zu einer Schlägerei, drei Personen fallen ins Gleisbett. Einer von ihnen kann sich retten, die anderen beiden werden von einem einfahrenden Zug überrollt und getötet. Eine Rekonstruktion der Ereignisse.


Nach Angaben der Polizei hatte es gegen 00.15 Uhr zwischen vier Personen eine handfeste Auseinandersetzung gegeben - "aus nichtigem Anlass", wie die Polizei am Samstagnachmittag mitteilte. Die Schlägerei endete damit, dass drei der Beteiligten in dem Moment auf das Gleis fielen, als eine S-Bahn in den Bahnhof einfuhr. Zwei 16-jährige Jugendliche aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt wurden vom Zug erfasst und waren auf der Stelle tot. Der ebenfalls ins Gleisbett gestürzte Dritte, ein 16-Jähriger aus dem Landkreis Fürth, konnte sich retten und blieb unverletzt.

Ob die Jugendlichen in das Gleisbett gestoßen wurden oder im Verlauf der Prügelei auf die Schienen gefallen waren, wird derzeit überprüft. Klar aber ist: Neben dem Kriminaldauerdienst hat auch die Nürnberger Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen.

Mittlerweile wurden zwei 17-Jährige Tatverdächtigen festgenommen, die ebenfalls aus dem Landkreis Fürth stammen. Die Rolle der beiden in dem Konflikt ist derzeit noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hat Haftantrag gegen beide gestellt - sie werden am Sonntag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Das Videomaterial der Kameras auf dem Bahnsteig, die die Szene aufgezeichnet haben, wird jetzt ausgewertet. Für die Befragung der vielen Leute stellte die VAG zwei Busse bereit, Rettungskräfte reichten den Frierenden heiße Getränke.

Doch vielleicht können noch weitere Personen, die in dieser Nacht nicht befragt wurden, Angaben zu dem schrecklichen Ereignis auf dem Bahnsteig machen. Die Polizei bittet die möglichen Zeugen, sich unter der Telefonnummer des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken zu melden: (0911) 2112-3333.

In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass alle Beteiligten 17 Jahre alt waren. Diese Information hat die Polizei mittlerweile korrigiert. 

Alexander Brock / möl / cu

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg