19°

Montag, 10.05.2021

|

zum Thema

Wegen Astrazeneca-Zwang: Fränkischer Hausarzt stoppt alle Impfungen - "Lasse mich nicht gängeln"

Allgemeinmediziner kritisiert aktuelle Regelung - 16.04.2021 13:01 Uhr

Für Hausärzte gilt ab kommender Woche eine Art Abnahmezwang für den Astrazeneca-Impfstoff.

07.04.2021 © LENNART PREISS, AFP


Seit April können sich Menschen in Deutschland auch bei ihrem Hausarzt gegen Corona impfen lassen. Damit will die Bundesregierung die Impfkampagne deutlich beschleunigen.

Astrazeneca-Zwang: Fränkischer Arzt wehrt sich mit drastischer Maßnahme

Weil der begehrte Biontech-Impfstoff aber weiterhin knapp ist, das unbeliebte Astrazeneca-Vakzin allerdings liegen bleibt, gilt für Hausärzte ab der kommenden Woche eine Art indirekter Abnahmezwang: Die Praxen bekommen dann nur noch Biontech-Dosen, wenn sie auch die gleiche Zahl Astrazeneca abnehmen.


Impfen beim Hausarzt: So lief die erste Woche


Dagegen wehrt sich der Kronacher Arzt Dr. Ulf Rosenbauer nun mit einer drastischen Maßnahme: Er wird vorerst keine Impfungen mehr anbieten. "Ich sehe da ein bisschen meine Therapiefreiheit in Gefahr und möchte auch niemandem etwas aufschwatzen", erklärt der Mediziner gegenüber inFranken.de. "Ich will ganz einfach selbst entscheiden, wem ich was verimpfe. Ich lasse mich da nicht gängeln."

Impfstopp wegen Astrazeneca: "Lasse mich nicht gängeln"

Er möchte zum Wohle seiner Patienten frei wählen können, welchen Impfstoff er verwende. Astrazeneca sei kein schlechter Impfstoff, allerdings löse er viel Nervosität und Unsicherheit aus. Er wolle seine Verantwortung nicht missbrauchen: "Ich möchte bei dem, was ich mache, sagen können: Ich habe das aus gutem Gewissen heraus gemacht. Und das stelle ich momentan einfach mit dem Astra-Impfstoff nicht fest", so Rosenbauer.


Holetschek: Aufhebung der Priorisierung nur im Idealfall


Der Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca sorgte zuletzt für Diskussionen, weil vereinzelt Fälle von Sinusvenenthrombosen aufgetreten waren. Mehrere Länder hatten die Impfungen daraufhin gestoppt. Die Ständige Impfkommission in Deutschland empfiehlt das Vakzin seitdem nur noch für Menschen über 60 Jahren.

Der Kronacher Allgemeinmediziner hofft, die Impfungen bald wieder aufnehmen zu können. Ab Ende April - so zumindest der Plan - sollen Hausärzte frei wählen können, welche Vakzine sie anbieten. Der Astrazeneca-Zwang würde dann wegfallen.

Bilderstrecke zum Thema

Von Biontech bis Valneva: Die Corona-Impfstoffe im Überblick

Im Namen der 27 Staaten hat die EU-Kommission bisher Verträge mit mehreren Impfstoff-Herstellern abgeschlossen und so rund 2,3 Milliarden Dosen verschiedener Mittel gesichert. Weitere sollen folgen. Ein Überblick.


trk

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region