12°

Mittwoch, 23.10.2019

|

4:0-Erfolg des TSV 1860 dank furioser zweiter Hälfte

Klarer Weißenburger Heimsieg gegen Freystadt mit vier verschiedenen Torschützen – In der Bezirksliga Süd weiterhin voll vorne dabei - 01.04.2019 08:52 Uhr

Mit vollem Einsatz ins erste Heimspiel seit über vier Monaten: Robin Renner (rechts im Bild) gab mit dem 1:0 kurz nach der Pause die Initialzündung für den Weißenburger 4:0-Sieg gegen Freystadt. © Uwe Mühling


Mit Robin Renner, Markus Lehner, Jonas Ochsenkiel und Maik Wnendt feierten die Gastgeber vier verschiedene Torschützen, wobei man sagen muss, dass es vor 120 Zuschauern bis zur Halbzeit überhaupt nicht nach einem derart klaren Erfolg ausgesehen hatte. Die ersten 45 Minuten spielten sich zumeist zwischen den Strafräumen ohne echte Torchancen ab. Alles wirkte recht zerfahren und war von Fehlpässen geprägt. Fast am gefährlichsten wurde es noch in der 37. Minute, als Freystadts Peter Bednar nach einer Flanke knapp am eigenen Tor vorbei köpfte.

Doch gleich nach der Pause gab es die „Initialzündung“, wie es Trainer Vierke später formulierte: Nach einem Spielzug über Jonas Ochsenkiel und Max Pfann kam der Ball zu Robin Renner, der mit einem Flachschuss ins linke Eck zum 1:0 traf. Gerade mal 20 Sekunden waren da in der zweiten Halbzeit gespielt. In der 61. Minute legten die Weißenburger nach, als Pfann in den Strafraum eindrang und fast von der Grundlinie nach innen spielte. Dort war Kapitän Lehner zur Stelle und hatte keine Mühe, zum 2:0 einzuschieben.

Nur eine Minute später fiel in einer ähnlichen Szene das 3:0. Diesmal war Maik Wnendt der Vorbereiter und Jonas Ochsenkiel der Vollstrecker. Den Schlusspunkt einer furiosen zweiten Halbzeit des TSV 1860 im Sportpark Rezataue setzte Wnendt dann selbst, als er sich nach einem schnellen Einwurf von Pfann durchsetzte, den Ball über die Linie drückte und den 4:0-Endstand besiegelte (87. Minute).

Einmal Latte, zweimal Pfosten

Und sonst? Freystadt hatte im zweiten Durchgang zwei Möglichkeiten durch Matthias Sessler (54.) und Mario Forster (74.), bei denen jeweils TSV-1860-Keeper Johannes Uhl zeigte, dass er ein starker Rückhalt ist. Auf der Gegenseite hatten die Weißenburger noch etliche weitere Chancen, um sogar noch höher zu gewinnen. Allerdings hatte Benjamin Weichselbaum Pech, als sein schöner Flugkopfball an die Latte ging. Zudem traf Max Pfann im zweiten Abschnitt gleich zweimal den Pfosten.
Aber natürlich war man beim TSV 1860 auch mit dem 4:0 sehr zufrieden – vor allem nach der laut Vierke „nicht guten ersten Halbzeit“. Nach der schnellen Führung in Hälfte zwei habe seine Mannschaft die Räume jedoch gut ausgenutzt.

Die vier Treffer nach dem vorangegangenen 0:0 in Deutenbach dürften auch das nötige Selbstvertrauen für die nächsten Wochen gegeben haben. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr steht das Gastspiel und Südderby beim FV Dittenheim auf dem Plan.

TSV 1860 Weißenburg: Uhl, Schwenke,  Weglöhner, Leibhard, Lotter (73. Loy), Lehner, Eco (65. Strobel), Weichselbaum, Ochsenkiel, Renner (61. Maik Wnendt), Pfann.

TSV Freystadt: Kienlein, Bednar, Dorr (81. Ulrich), Quirin Meier, Engelmann, Mario Fors-ter, Hußendörfer, Robin Forster (69. Markus Forster), Sessler, Tobias Meier, Patrick Meyer (64. Stigler).

Schiedsrichter: David Wagner (TSV Kirchehrenbach); Zuschauer: 120; Tore: 1:0 Robin Renner (46. Minute), 2:0 Markus Lehner (61.), 3:0 Jonas Ochsenkiel (62.), 4:0 Maik Wnendt (87.).

um/ds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg