16°

Samstag, 24.10.2020

|

Altmühlfranken: Lebensmittelverschwendung in Corona-Zeiten

Die Bürgerstiftung musste ihre Pläne ändern, bemerkt aber, dass Nahrung wieder wertgeschätzt wird - 12.05.2020 09:03 Uhr

Fashion Kitchen. Auch die Ellinger Bloggerin Ann-Christin Weber mischt beim Jahresschwerpunkt „Lebensmittelverschwendung“ der Bürgerstiftung Altmühlfranken mit.

© Foto: Privat


Die Bürgerstiftung des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen hat das ganze Jahr 2020 unter das brisante Thema "Lebensmittel wertschätzen – verschwenden beenden" gestellt. Mit zahlreichen örtlichen Partnern hat man ein umfangreiches Informations- und Mitmachprogramm für die Bürgerinnen und Bürger Altmühlfrankens initiiert. Anfang des Jahres startete man mit der Ausstellung "Restlos gut essen" im Foyer des Landratsamtes. Es folgten Vorträge zum Thema und Diskussionsrunden in Schulen.

Nun im zweiten Quartal des Jahres sollte eigentlich der Fokus auf die "Kreative Resteverwertung" in der Küche gelegt werden. Allerdings machte die Corona-Krise diesen Planungen zumindest vorerst einen Strich durch die Rechnung. So musste etwa der Koch-Workshop bei Möbel Rachinger in Solnhofen mit der beliebten Ellinger Bloggerin Ann-Christin Weber (Fashion Kitchen) oder die Mitmachaktion um Stiftungsrätin und Kreisbäuerin Helga Horrer beim Nachhaltigkeitsfestival in Treuchtlingen auf spätere Termine verschoben werden.

Allerdings verspürt die Bürgerstiftung trotzdem Rückenwind für ihre Idee. "Selten dürften sich so viele Menschen Gedanken um den Wert und insbesondere auch die Verfügbarkeit unserer Nahrungsmittel gemacht haben wie in diesen Wochen", heißt es in einer Pressemitteilung der Stiftung. Schlagzeilen von fehlenden Erntehelfern, vermeintlichen Importstoppen und Ausgangsbeschränkungen ließen viele Deutsche aufhorchen.

 

Glücksgefühl durch Hefe

 

Wie fundamental Lebensmittel sind, wurde manchem erst bewusst, als die Angst umging, dass eines Tages nicht mehr alles in unbegrenzten Mengen immer zur Verfügung stehen könnte. Die Folge waren Hamsterkäufe. Selten waren Menschen glücklicher als zuletzt, wenn sie beim Einkauf noch ein Stück Hefe für zehn Cent ergatterten. "Das Kauf- und Kochverhalten vieler Bürger hat sich in den vergangenen Wochen geändert", glaubt die Bürgerstiftung. So werde in vielen Familien wieder besser kalkuliert und versucht, die vorhandenen Lebensmittel in den Speiseplan zu integrieren.

Auf ihrer Internetseite hat die Bürgerstiftung unter den Kategorien "Gut geplant einkaufen!", "Lebensmittel richtig lagern!" oder "Kreative Resteverwertung!" eine Reihe von Tipps sowie praktische Anwendungsbeispiele zusammengefasst und lädt dazu ein, sie auszuprobieren. Das spart im Übrigen auch viel Geld. Laut statistischen Berechnungen wirft jeder Deutsche pro Jahr Lebensmittel im Wert von rund 235 Euro weg.

Die Corona-Krise hat übrigens auch das Thema Lebensmittelverschwendung verändert. Zwar werde nun möglicherweise in den Privathaushalten weniger weggeworfen, dafür könnten wegen mangelnder Erntehelfer manche Lebensmittel erst gar nicht von den Feldern geholt werden. Oder spezielle Produkte für die Gastronomie finden keinen Absatz mehr, weil die Wirtschaften über Wochen geschlossen bleiben mussten.

Es gelte also nach wie vor das Thema Lebensmittelwertschätzung nicht aus dem Blick zu verlieren, sind sich die Stiftungsmitglieder einig und laden dazu ein, sich auf der Homepage und Facebook-Seite der Bürgerstiftung über die vielseitigen Kampagneninhalte und das weitere Aktionsprogramm zu informieren.

Infowww.buergerstiftung-altmuehlfranken.de facebook.com/buergerstiftungaltmuehl franken.

wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg