Dienstag, 19.11.2019

|

Bänke im Bank-Kalender

Die sehenswerten Fotos für das Druckwerk der Raiba hat allesamt Felix Oeder aufgenommen. - 19.10.2019 06:25 Uhr

Idylle pur: Eine besonders schöne Lichtstimmung hat Felix Oeder am Naßwiesener Weiher eingefangen, an dem sich auch eine Bank befindet. Das Bild ziert ebenfalls den Raiba-Kalender. © Foto: Felix Oeder


Erstmals nämlich stammen alle zwölf Monatsbilder sowie das Titelbild in dem Kalender von einem einzigen Fotografen. "Sonst haben wir immer ein Thema vorgegeben und dann Bilder dazu eingesammelt", erklärte Dorner. "Nun haben wir erstmals den ganzen Kalender ausgeschrieben und um inhaltliche Konzepte gebeten." Zehn Fotografen und Fotografengruppen hätten sich mit zwölf Konzepten gemeldet. "Das von Felix Oeder hat uns am meisten überzeugt", so Dorner.

Er hatte die Idee, ein Wortspiel durch den Kalender zu ziehen. "Auszeit in Altmühlfranken. Eine Bank zum Verweilen" , lautet der Titelslogan des Kalenders. Und der bezieht sich eben zum einen auf die Raiffeisenbank als Kreditinstitut und zum anderen auf die Bildmotive des Kalenders. Denn auf jedem einzelnen der zwölf Bilder findet sich – mal mehr, mal weniger im Vordergrund – eine Bank zum Verweilen.

Schöner Wandschmuck: Wilfried Wiedemann, Felix Oeder, Daniela Dorner und Gerhard Wägemann (v. li.) präsentierten den Raiffeisenbank-Kalender 2020. © Foto: Jan Stephan


Mit der Entscheidung für ihn als Fotografen begann für Felix Oeder eine intensive Suche nach Motiven. Und das war durchaus anspruchsvoll, denn die Bilder sollten einigen Vorgaben gerecht werden. Sie mussten den Jahreslauf illustrieren, sie sollten das Landkreisgebiet geografisch abdecken, eine Bank musste Teil des Motivs sein und gut ausschauen sollten die Bilder dann schon auch noch. "Irgendwann habe ich überall nur noch Bänke in der Landschaft gesehen", lachte Felix Oeder bei der Kalender-Vorstellung. Ein besonderes Problem war, dass die Entscheidung für ihn als Fotografen im beginnenden Frühjahr fiel und der letzte Termin für aktuelle Bilder der August war. "Gott sei Dank habe ich aber inzwischen auch ein so großes Archiv, dass ich da was passendes für den Winter hatte", erklärte Oeder.

Der durfte sich bei der Präsentation des Kalenders ein dickes Lob von Landrat Gerhard Wägemann anhören. "Da hat er sich selber übertroffen. Das sind wirklich wunderbare Bilder." Der Landrat freute sich für Oeder besonders, kennt er ihn doch als Mitarbeiter der Zukunftsinitiative Altmühlfranken, wo er seine fotografischen Fertigkeiten auch immer wieder zum Wohle des Landkreises einbringt.

Ausgewählt hat Oeder den Altmühlsee, den Brombachsee, den Schlosspark Ellingen, den Bismarckturm, den Naßwiesener Weiher, Ramsberg, die Katharinenkapelle bei Hechlingen, die Burgruine bei Bechthal, die Zwölf Apostel, das Laubental und das Treuchtlinger Stadtschloss. Auch Wilfried Wiedemann, der Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank, zeigte sich sehr angetan. "Man muss die Jungen nur mal machen lassen und dann kommt so was raus", stellte er begeistert fest. Die Idee hinter dem Kalender sei es, die Verbindung der Bank mit der Region zu betonen. Die bevorstehende Fusion mit der Raiffeisenbank Roth-Schwabach ändere an dem Kalenderprojekt zunächst mal nichts. "Den Kalender für 2021 wird es sicher auch wieder geben", so Wiedemann.

Der Kalender ist in allen Filialen der Raiffeisenbank für Kunden des Kreditinstituts kostenlos erhältlich. Er wird in einer Auflage von 10 000 Exemplaren gedruckt.

JAN STEPHAN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg, Treuchtlingen