Baustopp am "Hirscher-Wirt"

Dauerbaustelle nervt die Pleinfelder

17.10.2021, 15:30 Uhr
Das denkmalgeschützte ehemalige Gasthaus zum Hirschen in Pleinfeld wird  saniert. Wegen Verstößen gegen den Denkmalschutz ruht die Baustelle seit  geraumer Zeit und verärgert vor allem die Autofahrer, die an der Engstelle  warten müssen.

Das denkmalgeschützte ehemalige Gasthaus zum Hirschen in Pleinfeld wird saniert. Wegen Verstößen gegen den Denkmalschutz ruht die Baustelle seit geraumer Zeit und verärgert vor allem die Autofahrer, die an der Engstelle warten müssen. © Markus Steiner, NN

Grund für den Baustopp ist laut Auskunft des Landratsamtes, das als höhere Verwaltungsbehörde auch für die Einhaltung des Denkmalschutzes zuständig ist, eine noch nicht erteilte Baugenehmigung. Erst wenn diese und die Grabungserlaubnis vorlegen, sagte Pressesprecherin Claudia Wagner auf Anfrage unserer Zeitung, dürften die Baumaßnahmen fortgesetzt werden.

Da die Unterlagen in Kürze aber vollständig sein dürften, rechnet das Landratsamt mit einer „zeitnahen“ Genehmigung, so dass den Auflagen entsprechend die Bauarbeiten bald fortgesetzt werden können. Die Erstellung des einstweiligen Notdaches an dem mehrstückigen Gebäude wurde laut Landratsamt dagegen antragsgemäß umgesetzt und es wurden hier von Seiten der Behörde „keine relevanten Abweichungen“ festgestellt.

Wie bereits berichtet, soll das denkmalgeschützte ehemalige Gasthaus „Zum Hirschen“ in der Brückenstraße 12, das die alteingesessenen Pleinfelder „Hirscher-Wirt“ nennen und das die letzten Jahre leer stand, zum Wohnhaus mit insgesamt 14 Eigentumswohnungen umgebaut werden. Der Bauantrag wurde bereits im März vom Pleinfelder Gemeinderat einstimmig genehmigt. Entwickelt wird das Projekt von dem Fürther Architekturbüro „bau-zeichnung.de“.

Der zweigeschossige Satteldachbau des ehemaligen Gasthauses „Zum Hirschen“ steht an der Ecke Nürnberger Straße/ Brückenstraße, wurde zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert gebaut und 1842 erneuert. „Zusammen mit dem Gebäude in der Ellinger Straße 2 ergibt sich an der Straßenzweigung eine Baugruppe um einen rückwärtig gelegenen Hof. Das Gasthaus zeigt profilierte und ornamentierte Türrahmungen“, heißt es über das Gebäude in Gotthard Kießlings Denkmaltopografie „Denkmäler in Bayern“ für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.