10°

Sonntag, 17.11.2019

|

Die fränkischen Fjorde

Der norwegische Bestsellerautor Fosnes Hansen liest am Sonntag in Weißenburg - 16.10.2019 11:00 Uhr

Bestsellerautor Fosnes Hansen liest in Weißenburg aus „Ein Hummerleben“. © Cover: KiWi Verlag


Das haben mehrere Buchhändler gemeinsam mit dem Norwegian Literature Abroad in Oslo (NORLA) aus der Taufe gehoben. Anlass ist die Gastlandrolle Norwegens auf der Bücherschau in Frankfurt. Teil dieses kleinen, fränkischen, aber sehr hochwertigen Literaturfestivals ist auch die Weißenburger Buchhandlung Meyer.

Es wird ein bisschen ein literarisches Gesamtkunstwerk. Fosnes Hansen liest aus seinem neuen Buch "Ein Hummerleben", Bayern-2-Moderator Achim Bogdahn moderiert und die Deutsch-norwegische Freundschaftsgesellschaft sorgt für ein paar skandinavische Happen. Alles bestens angerichtet also für einen literarisch-kulinarischen Vormittag der außergewöhnlichen Art.

Zumal mit Fosnes Hansen ein Schwergewicht der norwegischen Literatur kommt. Berühmt wurde er mit seinem Roman "Choral am Ende der Reise" über das Orchester auf der untergehenden Titanic. In "Ein Hummerleben" nimmt er seine Leser mit in ein norwegisches Berghotel am Rande der Welt, das eindeutig schon bessere Zeiten gesehen hat. Die Geschichte dreht sich um den 13-jährigen Sedd, der von seinen Großeltern aufgezogen wird, die das Hotel betreiben.

Der Vater ist früh verstorben, die Mutter verschollen, aber die Großeltern kümmern sich fürsorglich. Das Haus allerdings scheint mehr Geheimnisse zu bergen, als man zunächst annahm. Ein verschlossenes Zimmer am Ende eines leer stehenden Hoteltrakts, aber auch eine Kiste mit ungeöffneten Briefen im Gartenhaus gibt Rätsel auf.

Einfühlsam und mit ruhiger Hand malt Hansen ein Gemälde dieses aus der Zeit gefallenen Orts, den man als Leser bald liebgewinnt, als würde man selbst täglich hinter der Rezeption stehen. Der norwegische Autor mag seine Figuren und schafft es mühelos, dass seine Leser das auch tun. Allerdings bleibt bei jeder dieser Figuren ein kleiner blinder Fleck. Etwas Rätselhaftes, das sich nur manchmal, dann aber umso beunruhigender äußert.

Ein ruhiger Roman, der von großen Geschichten und kleinen Geheimnissen erzählt und nahelegt, dass hinter der Fassade jeder mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat.

JAN STEPHAN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg