11°

Montag, 14.06.2021

|

Ein Drittel der Landkreisbevölkerung ist geimpft

Derzeit ist die Priorisierungsgruppe 3 an der Reihe - 07.05.2021 06:30 Uhr

Die Verteilung des Impfstoffs richtet sich nach der Anzahl der Einwohner in den jeweiligen Landkreisen. Weil jeder der rund 40 niedergelassenen Ärzte im Landkreis seit März Impfstoff bestellen kann, variieren die verfügbaren Dosen von Praxis zu Praxis.

06.05.2021 © Foto: Rainer Heubeck


Mittlerweile haben auch die ersten Personen der Priorisierungsgruppe 3 (über 60-Jährige und Menschen mit Vorerkrankungen und bestimmte Berufsgruppen) Termineinladungen für die Impfung erhalten. In den Hausarztpraxen wurden laut dem Landratsamt bisher 8508 Impfungen durchgeführt, davon 205 Zweitimpfungen.

Am Donnerstag wurden 2000 Termine für Erstimpfungen in der kommenden Woche freigegeben, nachdem in den vergangenen Tagen hauptsächlich Zweitimpfungen stattfanden.

Plädoyer für die Impfreihenfolge

Derzeit befinden sich laut Gesundheitsamt 14.524 Personen auf der Warteliste. Das bedeutet, sie haben sich für die Impfung unter www.impfzentren.bayern registriert, aber noch keine Termineinladung erhalten. Davon befinden sich 7959 Personen in der Priorisierungsgruppe 3.

Christoph Schneidewin, der Leiter des Impfzentrums in Gunzenhausen, betonte, dass sich auch die Haus- und Fachärzte derzeit unbedingt an die Impfreihenfolge halten müssen, die er derzeit noch für absolut sinnvoll hält: "Solange es noch Menschen mit einer Priorisierung gibt, brauchen wir die Impfreihenfolge, sonst bricht Chaos aus."

Bei rund 2000 Impfungen pro Woche, die in Gunzenhausen möglich sind, wird es theoretisch also rund vier Wochen dauern, bis die Priorisierungsgruppe 3 durchgeimpft ist. Die Termine seien bereits bis zum 18. Mai vergeben. Danach komme dann wieder ein großer Block mit Zweitimpfungen.

Immer mehr reagieren nicht

Weiterhin gibt es Christoph Schneidewin zufolge zahlreiche Personen, die bereits eine Termineinladung für die Impfung erhalten haben, diese aber noch nicht angenommen haben. Dies Zahl nehme dem Leiter des Impfzentrums zufolge leider stetig zu.

Daher bittet er, diejenigen Personen, die sich bereits bei ihrem Hausarzt impfen ließen, den Account in BayIMCO zu löschen. Dort können inzwischen auch Einzelpersonen aus einer Gruppe gelöscht werden, bestätigte Schneidewin. Entweder nimmt man die Löschung eigenhändig unter der Internetadresse www.impfzentren.bayern vor oder meldet sich telefonisch unter der Rufnummer 09831/52 20 41 und sagt den Termin ab.

Leider erreichen das Impfzentrum Altmühlfranken immer mehr Anfragen von Personen, die ihren Zweitimpftermin vorziehen wollen, sagte Landratsamtssprecherin Claudia Wagner. Die Gründe lägen hierfür ausschließlich im persönlichen Bereich und oft werde als Grund für die vorgezogene Zweitimpfung ein geplanter Urlaub genannt. Viele sagten aber auch, dass sie schneller die Zweitimpfung haben wollten, um beim Besuch von Geschäften, Friseur etc. keinen negativen Test mehr zu benötigen.

Feste Zeitabstände

Grundsätzlich erfolgt dem Landratsamt zufolge die Terminvergabe für die Erst- und Zweitimpfung in BayIMCO immer für beide Termine in einem festgelegten Zeitabstand (Biontech/Moderna sechs Wochen, Astrazeneca rund zwölf Wochen). Es sei deshalb vom System nicht vorgesehen, dass Termine verschoben werden.

Hierfür stünden dem Impfzentrum keine Zeitfenster zur Verfügung. Eine manuelle Vergabe der Zweitimpftermine sei organisatorisch und zeitlich durch das Impfzentrum nicht zu leisten, weshalb auch die Zweitimpfungen unbedingt zum ursprünglichen Termin wahrgenommen werden sollten.

Dass es derzeit Hausärzte gibt, die Impfangebote machen können, während andere Kollegen und Kolleginnen ihren Patienten überhaupt keinen Impfstoff anbieten können, hat Koordinierungsarzt Dr. Peter Löw zufolge diesen Grund: "Seit dem 31. März kann jeder Arzt Impfstoffe bestellen und auch horten."

Auch Fachärzte können impfen

Selbst HNO- oder Kinderärzte, die normalerweise nicht die ersten Adressen für eine Corona-Impfung sind, könnten Impfstoffe bestellen, was letztlich aus Löws Sicht die Priorisierung wieder aushebeln würde. Den Impfstoff bestellt der jeweilige Arzt über seine Apotheke, die die Vakzine wiederum von einem Großhändler bezieht.

In der Regel hielten sich die meisten Arztpraxen Löw zufolge an die geltende Priorisierung im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, was auch aus seiner Sicht absolut sinnvoll sei: "Sonst käme es zu einem Hauen und Stechen und die Älteren und Schwächeren, die den Impfstoff besonders benötigen, würden dann ganz hinten runterfallen.

Jetzt registrieren

Wer sich gegen das Coronavirus im Impfzentrum in Gunzenhausen impfen lassen möchte, sollte sich unbedingt online unter www.impfzentren.bayern registrieren. Personen ohne einen eigenen Internetzugang können das auch bei der Hotline des Impfzentrums tun – unter Tel. 09831/52 20 41.


Hier können Sie Ihre Meinung zur Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen. Alle Artikel zu Corona finden Sie hier.

MARKUS STEINER

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Weißenburg, Gunzenhausen, Treuchtlingen