Erkan Dinar bietet seinen Rücktritt als Stadtrat an

10.11.2014, 10:25 Uhr
Die Parteibasis der Linken entscheidet nun über die Zukunft des Politikers

© Archiv Die Parteibasis der Linken entscheidet nun über die Zukunft des Politikers

In einer Pressemitteilung auf der Internetseite der Linken in Weißenburg hat Erkan Dinar die Bombe platzen lassen. „Um das Kapitel „Causa Dinar auf der Weißenburger Kirchweih“ strafrechtlich zu beenden, werde ich den Strafbefehl akzeptieren“, so der Politiker. „Gleichzeitig möchte ich mich hiermit bei allen beteiligten Personen entschuldigen“.

Zu seinem möglichen Rücktritt  erklärt Dinar: „Es hat dazu bereits in den letzten Tagen – von mir ausgehend – erste Gespräche gegeben.“ Gegenüber unserer Zeitung bestätigte er, dass eine Ortsverbandssitzung der Linken kurz bevor stehe. Dort wird die Parteibasis dann darüber entscheiden, ob Dinar zum 1. Januar 2015 zurücktreten soll.

Von den anderen Fraktionen des Stadtrats sowie Oberbürgermeister Jürgen Schröppel dürfte diese Entscheidung begrüßt werden. Bis dahin bittet der 34-Jährige „seine Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat auch weiterhin auf persönliche Auseinandersetzungen zu verzichten.“ Auch wenn man sich in der Sache oft nicht einig sei, wünsche er sich doch, „fair im Umgang miteinander“ zu sein.

11 Kommentare