Gute Noten für Weißenburger Geschäfte

29.1.2015, 07:00 Uhr
Freundlichkeit ist Trumpf – auch bei den Bäckereifachverkäuferinnen Linda und 
Violetta (v. li.). Die Weißenburger Geschäfte landen damit im bundesweiten Vergleich auf dem stolzen dritten Platz.

Freundlichkeit ist Trumpf – auch bei den Bäckereifachverkäuferinnen Linda und Violetta (v. li.). Die Weißenburger Geschäfte landen damit im bundesweiten Vergleich auf dem stolzen dritten Platz. © Steiner

Das Umfrageergebnis kam folgendermaßen zustande: Im Dezember 2014 hatten Interviewer des niederbayerischen Marktforschungsinstituts im Rahmen des 1. Weißenburger Kundenspiegels insgesamt 905 Personen in einer repräsentativen Stichprobe befragt. Dabei wurde erhoben, in welchen der insgesamt 74 aufgeführten Geschäfte die Kunden in den vergangenen Monaten etwas gekauft haben, wie sie beraten wurden und ob sie dort noch andere Leistungen in Anspruch genommen haben.

Konkret sollten die Kunden die Freundlichkeit, die Be­ratungsqualität und das Preis-Leis­tungs-Verhältnis (sehr zufrieden, zufrieden, weniger zufrieden, völlig unzufrieden) beurteilen.

Freundlichkeit: Note eins oder zwei

86,8 Prozent der Befragten gaben dabei den untersuchten Geschäften bezüglich der Freundlichkeit die Note eins oder zwei. Damit landete Weißenburg unter den Top Drei aller Untersuchungsorte! Analysiert wurden sieben Bäckereien, fünf Augenoptiker, zehn Bekleidungsgeschäfte, acht Kfz-Vertragswerkstätten, fünf (Rad-) Sportgeschäfte, fünf Elektro- und Elektronikgeschäfte, drei Uhren-/
Schmuckgeschäfte, vier Fitnesscenter (in und um Weißenburg), sechs Möbelhäuser (in und um Weißenburg) vier Orthopädie-/Sanitätshäuser, sieben Apotheken sowie vier Geldinstitute.

Insgesamt stellt MF Consulting Weißenburg ein sehr gutes Zeugnis aus. Es gebe in allen Branchen einzelne Firmen, die die Konsumenten „extrem zufriedenstellen“. Andererseits gebe es aber auch Anbieter, „die von den Verbrauchern sehr kritisch gesehen werden“. Im Vergleich zu vielen andern Städten sei die Anzahl der eher ne­gativ wahrgenommenen Firmen aber „unterdurchschnittlich“.

Sehr erfreulich sind aus Sicht der Marktforscher die „örtlichen Highlights“. So kann bei dem Thema „Freundlichkeit“ eine Apotheke in Weißenburg das Traumergebnis von 98,5 Prozent erreichen. MF Consulting: „Respekt! Gratulation an die Mitarbeiter/innen und an die Geschäftsleitung!“ Mit 97,7 Prozent zufriedenen Kunden folgt dahinter eine Bäckerei, ein Sanitätshaus (96,3 Prozent) ein Augenoptiker (95,6 Prozent), ein Geldinstitut (94,8 Prozent), ein Bekleidungsgeschäft (94,4) und eine Kfz-Vertragswerkstatt (93,9).

Die bedenklichsten Ergebnisse

Die bedenklichsten Ergebnisse in puncto Freundlichkeit erreichten eine Kfz-Vertragswerkstatt (57,8 Prozent) und ein regionales Möbelgeschäft, das nur eine Zufriedenheitsquote von 52,4 Prozent erzielte.

Insgesamt lasse sich eines feststellen: Das allgemeine Klischee von der „Service-Wüste Deutschland“ treffe aus Sicht der Verbraucher nicht auf Weißenburg zu: „Die örtlichen Einzelhändler können auf jeden Fall bei der wahrgenommenen Freundlichkeit mit größeren Einkaufsstädten in Deutschland sehr gut mithalten.“

Im Unterschied zu diesen gibt es in Weißenburg dabei „eine enge Spitze an sehr kundenorientierten Geschäften und ein sehr breites Mittelfeld“. Weißenburg sollte sich aus Sicht von MF Consulting vor allem seine mittelständische Struktur mit den vielen inhabergeführten Geschäften erhalten. Denn diese schneiden den Marktforschern zufolge in fast allen untersuchten Orten von Aalen bis Zwickau wesentlich besser ab als die Filialisten.

Dabei zahlt sich Freundlichkeit laut MF Consulting immer auch für die Geschäfte aus: „Es zeigt sich immer wieder, dass eine positiv wahrgenommene Freundlichkeit und Beratung auch eine positivere Wahrnehmung des Preis-Leistungs-Verhältnisses des Geschäfts nach sich zieht.“

Die genauen Ergebnisse des „1. Weißenburger Kundenspiegels“ gingen al­len von der Umfrage erfassten Geschäften bereits am Montag zu, damit sich die Firmenchefs einen umfassenden Überblick verschaffen können, wo ihr Betrieb im Vergleich mit lokalen Mitbewerbern steht. Der Presse wurden die Firmennamen dagegen nicht mitgeteilt. Wer das freundlichste oder das unfreundlichste Geschäft in Weißenburg ist, können auch wir deshalb nur vermuten. Wir gehen aber davon aus, dass zumindest die Firmen, die gut abgeschnitten haben, ihren Namen preisgeben.

1 Kommentar