Erster Spieltag der Fußball-Kreisklasse West

Heimpleiten für die Ettenstatter und die Ellinger Kicker

3.8.2021, 22:08 Uhr
Das erste Tor der neuen Kreisklassen-Saison und der erste Nagelberger Kreisklassen-Treffer seit sechs Jahren: Cool und gekonnt vollstreckte Lukas Kirchdorfer hier zum 1:0, Ahas Keeper Simon Jungwirth hatte nur das Nachsehen. Am Ende stand es 3:3.
 

Das erste Tor der neuen Kreisklassen-Saison und der erste Nagelberger Kreisklassen-Treffer seit sechs Jahren: Cool und gekonnt vollstreckte Lukas Kirchdorfer hier zum 1:0, Ahas Keeper Simon Jungwirth hatte nur das Nachsehen. Am Ende stand es 3:3.   © Uwe Mühling, NN

Von den Teams aus dem Weißenburger Raum konnte nur der FC/DJK gewinnen, und zwar mit 2:0 in Dollnstein. Die Eintracht Kattenhochstatt spielte 2:2 bei der SG Pfofeld/Theilenhofen und der FC Nagelberg trennte sich mit einem 3:3 vom FC Aha. Niederlagen setze es für die TSG Ellingen (0:3 gegen Polsingen) und den SC Ettenstatt (1:2 gegen die SG Heidenheim). Polsingen ist somit Zweiter hinter Westheim, und vorne eingereiht hat sich zudem der FC Berolzheim-Meinheim durch einen 4:2-Erfolg in Gnotzheim.

FC Nagelberg - 1. FC Aha 3:3

Der Aufsteiger FC Nagelberg und der FC Aha trennten sich in einem torreichen Auftaktmatch mit einem 3:3-Unentschieden, das die Gäste vor allem ihrem Spielertrainer und Dreifach-Torschützen Jakob Hinderer zu verdanken hatten. Die gastgebende FCN-Elf von Trainer Utz Löffler kam auf dem Sportplatz in Dettenheim recht gut ins Spiel, hatte erste Möglichkeiten und ging bereits in der 9. Minute durch Lukas Kirchdorfer mit 1:0 in Führung. Kurz zuvor hatte er noch einen Hochkaräter vergeben, nun vollendete er nach feiner Einzelleistung frei vor Gästegeber Simon Jungwirth und überlegt zur Führung. Die Nagelberger schienen Herr der Lage, doch dann stellte sich schnell ihr Hauptproblem an diesem Tag heraus: „Wir haben Jakob Hinderer nie richtig den Griff bekommen“, stellte Löffler treffend fest. Der Spielertrainer des FCA war es dann auch, der in der 20. Minute mit einem herrlichen Schuss in den Torwinkel das 1:1 erzielte. Doch damit nicht genug: noch vor dem Seitenwechsel drehte Hinderer mit dem 1:2 das Spiel (37.).


Hier gibt's die Bilder vom Spiel: FCN gegen FCA: Die Bilder vom torreichen Auftaktspiel der Kreisklasse-West - Weißenburg | Nordbayern


Utz Löffler schien in der Halbzeit dann jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben, denn direkt nach Wiederanpfiff fiel vor 120 Zuschauern der Ausgleich. Kirchdorfer hebelte mit einem langen Diagonalball die gegnerische Abwehr aus und Youngster Oliver Dümmler vollstreckte stark zum 2:2 ins lange Eck (48.). Der FCN blieb am Drücker. Der befreit aufspielende Dümmler setzte sich nur wenige Minuten später auf der Außenbahn durch und bediente Stürmer Peter Jahne, der zum 3:2 einschob (52.). Wenig später zeigte der gute Schiedsrichter Aron Obel auf der Gegenseite auf den Punkt. Den Handelfmeter verwandelte erneut Jakob Hinderer zum 3:3 (55.). Nagelberg blieb weiter gefährlich und wollte die ersten drei Punkte. Kurz vor Abpfiff landete noch ein vielversprechender Freistoß von Jahne in der Mauer. Die einheimischen reklamierten auf Handspiel, doch die Pfeife blieb diesmal stumm und so blieb es bei der Punkteteilung, die unter Strich in Ordnung ging.
„Es war eigentlich ein klares Handspiel, der Schiedsrichter hat es aber leider nicht gesehen“, stellte Utz Löffler fest. Nicht zuletzt wegen dieser Szene wäre aus Sicht des Aufstiegstrainers mehr für seine Mannschaft drin gewesen. „Wir sind mit dem Unentschieden aber auch nicht unzufrieden“, sagte Löffler, der am zweiten Spieltag mit seiner Mannschaft zum Nachbarschaftsduell beim FC Berolzheim-Meinheim gastieren wird (Sonntag, 8. August, 15 Uhr). Der FC Aha wird zeitgleich den SC Ettenstatt empfangen.

FC Nagelberg: Betz, Boscher (65. Hoyer), Halbmeyer, Böhm, Bickel, Jahnel, Kuc, Dümmler (78. Hochmuth), Manger (73. Bürlein), Kirchdorfer, Jahne.

FC Aha: Jungwirth, Eichhorn, Raab, Schwab, Engelhardt, Adam, Kögler, Stör (78. Schulz), Erdem (65. Shakoor), Hinderer, Neuhäuser (59. Igert).

SC Ettenstatt – SG Heidenheim 1:2

Der SC Ettenstatt kam sehr gut ins Spiel, konnte aber mehrere Großchancen nicht nutzen: Christian Link scheiterte am Torwart der SG Heidenheim, Peter Sillinger köpfte an den Pfosten und Kapitän Kevin Weglehner hatte Pech, dass der Schiedsrichter bei seinem Treffer auf Abseits entschied. Anders die Gäste vom Hahnenkamm: Patrick Denk nutzte eine Konterchance zum 0:1, indem er den Ball an SCE-Torwart Leon Stettinger vorbeischob (11.). Vier Minuten später fiel aber schon der Ausgleich: Nach einem Torschuss von Michael Weglehner versenkte Tim Rusam den Abpraller per Direktabnahme zum 1:1. Bis zur Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch mit leichtem Chancenplus für die Gäste, doch Stettinger verhinderte einen erneuten Rückstand.


Hier gibt's die Bilder vom Spiel: Ettenstatter 1:2 gegen die Hahnenkamm-SG - Weißenburg | Nordbayern


Nach der Pause war Heidenheim schneller bei der Sache, denn Julian Reck köpfte völlig alleinstehend das 1:2 (47.). Die Felchbachtaler wollten im Anschluss unbedingt den Ausgleich erzielen, rannten sich aber immer wieder in der gut stehenden SG-Abwehr fest. Christoph Sillinger und Peter Sillinger vergaben ebenso ihre Chancen wie auf der Gegenseite Jannis Stoll, der das leere Tor nicht traf (90.). Am Ende war es ein knapper, aber verdienter Sieg der SG.

SC Ettenstatt: Stettinger, Alberter, Kevin Weglehner, Peter Sillinger, Michael Weglehner, Rusam, Thomas Brickel, Hartmann, Armin Rottler, Christian Link, Moritz (eingewechselt: Tobias Beckstein, Christoph Pihale, Goppelt, Christoph Sillinger, Fischer).

SG Heidenheim/Hechlingen/Döckingen: Ebert, Stengel, Oster, Klunger, Lehn, Hannes Deuter, Reck, Bergdolt, Stoll, Oettinger, Patrick Denk (eingewechselt: Gebert, Fritsch, Rößler).

Reserven: 2:2; SC-Treffer durch Bernhard Fuchs und Lukas Hausmann; SG-Tore durch Tim Vierlinger und Fabian Muthmann (der SC Ettenstatt spielt in der B-West nicht mit einer 9er-Reserve, wie es in der jüngsten Gruppeneinteilung hieß, sondern ganz normal mit einem 11er-Team).

SG Pfofeld/Theilenhofen – Eintracht Kattenhochstatt 2:2

Beiden Mannschaften war die fehlende Wettkampfpraxis zunächst anzumerken, und es begann eine abwartende Anfangsviertelstunde. In der Folge kam die Eintracht besser ins Spiel und war die überlegene Mannschaft, ohne sich große Chancen herauszuspielen. Nach 25 Minuten prüfte Thomas Eckert SG-Keeper Jan Brand mit einem Distanzschuss. Die anschließende Ecke konnte Christian Walz zum 0:1 einschießen. Nach der Halbzeit kam die Heimelf zum frühen Ausgleich, als sich eine verunglückte Flanke von Sebastian Minnameier zum 1:1 für Pfofeld/Theilenhofen ins lange Eck senkte (51.). Nach einer Stunde konnte Philipp Allertseder eine Ecke von Neuzugang Tim Henkel zur erneuten Kattenhochstatter 2:1-Führung einköpfen. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Heimelf drängte auf den Ausgleich und prüfte Torhüter Dominik Hegner mehrfach. Auf der Gegenseite ergaben sich viele Kontersituationen, die aber unsauber ausgespielt wurden. Zudem scheiterten Jonathan Lange aus kurzer Distanz am Pfosten und Tim Henkel verzog frei stehend. So konnte Michael Popp in der Nachspielzeit mit einem sehenswerten Freistoß zum 2:2 ausgleichen. Für die Eintracht stand am Ende ein gerechtes, aber bitteres Unentschieden nach einer guten Leistung von beiden Teams.

Eintracht Kattenhochstatt: Hegner, Mina, Allertseder, Rudat, Hussendörfer, Mürl, Kraft, Thomas Eckert, Walz, Zäh, Henkel (eingewechselt: Lange, Vogel).

SG Pfofeld/Theilenhofen: Brandt, Bayerlein, Henschel, Popp, Goppelt, Walter, Michael Minnameier, Ferstl, Dietl, Winter, Sebastian Minnameier (eingewechselt: Heinlein, Lutz, Czellnik).

Reserven: 2:1 für Pfofeld/Theilenhofen.

TSG Ellingen – SC Polsingen 0:3

Gegen den als Meisterschafts-Favoriten gehandelten SC Polsingen hat die TSG Ellingen zum Auftakt mit 0:3 verloren. Bei den Gästen erzielten Jonas Härlein (neunte Minute), Jochen Klungler (45.) und Philip Lender (84.) die Tore vor rund 60 Zuschauern. Die Hausherren konnten hingegen nichts aus ihren Möglichkeiten machen – auch Rückkehrer Fazli Bajramaj ging leer aus.

TSG Ellingen: Hirschmann, Schütz, Leon Pfefferlein, Fazli Bajramaj, Mehler, Enser, Swierkot, Fackelmeier, Dietze, Häckel (eingewechselt: Auernhammer, Schneider, Ehard).

Reserven: 2:1 für Polsingen; Ellinger Tor durch Dominik Hinz (Elfmeter).

DJK Dollnstein – FC/DJK Weißenburg 0:2

Simon Britz war der Matchwinner für den FC/DJK Weißenburg. Beim 2:0-Sieg des Kreisliga-Absteigers in Dollnstein erzielte er beide Tore. Die erste Hälfte blieb torlos, und auch im zweiten Durchgang mussten die rund 80 Zuschauer Geduld haben. Erst in der 72. Minute fiel das 0:1 durch Britz, das zugleich der Türöffner für den Weißenburger Sieg war. Simon Britz war es dann auch, der mit dem 0:2 in der 90. Minute alles klarmachte.

FC/DJK Weißenburg: Fabian Heckel, Unger, Florian Heckel, Huber, Daniel Heckel, Kati, Britz, Tiringer, Hamann, Andreas Pfefferlein, Rausch (eingewechselt: Daniel Funer).

Reserven: 4:0 für den FC/DJK; Tore: Timo Kinzler, Kamil Rodak (zwei Treffer, einer per Elfmeter) und Daniel Swietek.

DJK Gnotzheim – FC Berolzheim-Meinheim 2:4

Der FC Berolzheim-Meinheim scheint an seine starke letztjährige Saison anzuknüpfen. Jedenfalls gewann das Team von Trainer Herbert Stützer mit 4:2 zum Start bei der DJK Gnotzheim um Coach Udo Janocha. Die Gastgeber gingen durch den Ex-Solnhofener Manuel Werner mit 1:0 in Führung (23.), was zugleich der Pausenstand war. Mithilfe eines Eigentors von Fabian Reule kamen die B‘heimer zum 1:1-Ausgleich (52.) und zogen dann durch einen Doppelschlag von Maximilian Müller und Lukas Stichauer sowie durch einen weiteren Treffer von Müller auf 4:1 davon. Reule sorgte noch für den 2:4-Endstand.

Keine Kommentare