Fußball-Kreisklasse West

Kattenhochstatt beendete Negativserie, Nagelberg kassierte 0:8-Klatsche

6.10.2021, 09:13 Uhr
Endlich wieder jubeln: Die Eintracht Kattenhochstatt hat ihre Durststrecke beendet und mit einem 4:2 gegen Berolzheim-Meinheim nach zuvor sechs Niederlagen in Serie wieder ein Spiel gewonnen.

Endlich wieder jubeln: Die Eintracht Kattenhochstatt hat ihre Durststrecke beendet und mit einem 4:2 gegen Berolzheim-Meinheim nach zuvor sechs Niederlagen in Serie wieder ein Spiel gewonnen. © Uwe Mühling, WT

Dort ist der SC Polsingen (4:1 gegen Frickenfelden) nun wieder alleiniger Tabellenführer, weil der Zweiplatzierte, die SG Pfofeld/Theilenhofen, mit einem 1:1 beim FC/DJK Weißenburg Federn lassen musste. Der Tabellendritte DJK Gnotzheim schoss derweil den Vogel ab und feierte einen 8:0-Sieg beim Torfestival gegen den Vorletzten FC Nagelberg – und das auch noch zur Schambacher Kirchweih. Die TSG Ellingen verbesserte sich durch einen 1:0-Sieg gegen den FC Aha auf Rang acht, während sich der SC Ettenstatt in Westheim knapp mit 1:2 geschlagen geben musste.

Eintracht Kattenhochstatt – FC Berolzheim-Meinheim 4:2

Die Eintracht Kattenhochstatt konnte im Heimspiel gegen den FC Berolzheim-Meinheim vor toller Kulisse von 250 Zuschauern endlich den Negativlauf der letzten Wochen stoppen. Dabei zeigte sich die Mannschaft von Coach Alexander Rottler von Beginn an sehr präsent in den Zweikämpfen. Nach einer Viertelstunde traf Christian Hüttinger nach einer zunächst abgewehrten Flanke von Thomas Eckert zum 1:0. Nur zwei Minuten später konnte Johannes Fina den Ball im Strafraum stark behaupten und legte auf Thomas Eckert ab, der zum 2:0 in den Winkel einschoss. In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel und belohnten sich nach einer halben Stunde durch Daniel Köbler mit dem 2:1-Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite traf aber erneut Thomas Eckert nach einem frühen Ballgewinn per Distanzschuss unter das Lattenkreuz. Dies bedeute zugleich den Pausenstand, da der Kattenhochstatter Keeper Christian Eckert noch stark gegen Maximilian Müller parierte.

Nach der Halbzeit kam die Gäste-Elf von Trainer Herbert Stützer zum frühen Anschluss durch Lukas Stichauer, der eine Flanke zum 3:2 verwertete. Die Eintracht kämpfte leidenschaftlich und verteidigte gegen offensiver werdende Gäste die Führung. In der 70. Minute traf Tim Henkel nach einem energischen Solo zum 4:2. In der Schlussviertelstunde ergaben sich für die Heimelf mehr Räume, die zahlreichen Kontermöglichkeiten wurden aber allesamt zu unsauber ausgespielt. Da Christian Eckert unter anderem einen gefährlichen Fernschuss entschärfte, blieb es beim verdienten Eintracht-Sieg.

Eintracht Kattenhochstatt: Christian Eckert, Hussendörfer, Rudat, Christian Pfahler, Walz, Stephan, Thomas Eckert, Kraft, Henkel, Hüttinger, Fina (eingewechselt: Reichart, Dittrich, Mina, Lange).

FC Berolzheim-Meinheim: Haub, Fuhrmann, Bittner, Markus Stichauer, Ersfeld, Köbler, Lukas Stichauer, Müller, Moritz Grillenberger, Johannes Stichauer, Janik Stützer (eingewechselt: Traub, Cramer, Florian Grillenberger.

Reserven: 1:0 für Kattenhochstatt durch einen Elfmeter von Jonathan Lange.

FC/DJK WUG – SG Pfofeld/Theilenhofen 1:1

Das stark umkämpfte aber stets faire Spiel am Lehenwiesenweg zwischen dem FC/DJK Weißenburg und der SG Pfofeld/Theilenhofen blieb ohne Sieger. Die Gäste fanden besser ins Spiel und kreierten in der Anfangsphase deutlich mehr Chancen als die Heimelf. So war es auch kein Wunder, dass die SG in der 14. Minute in Führung ging. Eine Flanke von außen musste vom freistehenden Felix Lepp aus fünf Meter nur noch eingeschoben werden. Nach dem Tor wachte die Heimelf auf und hatte selber Chancen, jedoch scheiterten Dominik Hamann und Sven Rausch am gut aufgelegten SG-Keeper Philip Reiter. Auf der anderen Seite konnten sich die FCler bei ihrem wieder einmal starken Rückhalt und Torwart Fabian Heckel bedanken. Er machte sämtliche Torchancen der SG zunichte machte.

Nach dem Seitenwechsel fand der FC/DJK besser ins Spiel und kam in der 53. Minute durch Simon Britz zum 1:1. Er war nach einem langen Abschlag von Schlussmann Heckel zur Stelle und schob ein. Danach verflachte das Spiel, wobei die SG von Trainer Andreas Heid ein Chancenplus hatte. Letztlich konnte man aber auf beiden Seiten mit dem Remis zufrieden sein. Nächsten Sonntag erwarten die Weißenburger mit Polsingen das nächste Topteam.

FC/DJK Weißenburg: Fabian Heckel, Unger, Florian Heckel, Rill, Daniel Heckel, Tiringer, Rausch, Blacha, Hamann, Andreas Pfefferlein, Kati (eingewechselt: Schwenk, Britz, Funer).
SG Pfofeld/Theilenhofen: Reiter, Grochow, Sing, Michael Minnameier, Lutz, Ferstl, Lepp, Sebastian Minnameier, Walter, Popp, Dietl (eingewechselt: Bayerlein, Heinlein).

Reserven: 0:0.

TSG Ellingen – FC Aha 1:0

In einem umkämpften und nicht immer fairen Spiel setzte sich die TSG Ellingen um Spielertrainer Mario Swierkot gegen den FC Aha mit 1:0 durch. Die Anfangsphase war geprägt von vorsichtigem Abtasten beider Teams. Der Plan war erst einmal, ohne Gegentor zu bleiben und so beschlossen sowohl die TSG als auch der Gast den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Torraumszenen waren demnach Mangelware. Quasi mit der ersten Möglichkeit der Heimelf gelang der Führungstreffer, denn kurz vor der Pause erzielte Mario Swierkot das umjubelte 1:0.

Spielertrainer Mario Swierkot (links, hier im Match gegen Kattenhochstatt) erzielte für die TSG Ellingen das

Spielertrainer Mario Swierkot (links, hier im Match gegen Kattenhochstatt) erzielte für die TSG Ellingen das "goldene" 1:0 im Heimspiel gegen den FC Aha. © Uwe Mühling, WT

Mit dem knappen Vorsprung im Rücken gingen die Ellinger auch im zweiten Durchgang sehr konzentriert zu Werke und hielten die Offensive um Ahas Spielertrainer und Torjäger Jakob Hinderer komplett in Schach. Lediglich ein paar Halbchancen nach Standards konnten die Gäste verzeichnen. Auch wenn die letzte halbe Stunde der Partie so dahinplätscherte, gab es noch einen Aufreger: In der Nachspielzeit sah Aha‘s Omeed Akbar Shakoor nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Am Ende stand ein unterm Strich verdienter Sieg der TSG, die zum dritten Mal in Folge ohne Gegentreffer blieb.

TSG Ellingen: Herrmann, Pfefferlein, Häckel, Schütz, Fieltsch, Trescher, Enser, Mehler, Swierkot, Hirschmann, Bajramaj (eingewechselt: Volkert, Auernhammer, Fackelmeier, Hartmann, Ehard).

FC Aha: Jungwirth, Eichhorn, Raab, Schwab, Bachschuster, Adam, Engelhardt, Stör, Kamm, Igert, Hinderer (eingewechselt: Erdem, Shakoor).
Reserven: 4:0 für Ellingen durch Tore von Dennis Häußler (3), Muhammad Alhanash.

SV Westheim – SC Ettenstatt 2:1

Den besseren Start erwischte der SC Ettenstatt. Es dauerte aber 20 Minuten bis zur ersten nennenswerten Chance. Tim Rusam scheiterte durch einen Freistoß am Westheimer Torwart Sascha Prüßner. Zehn Minuten später konnte sich Thomas Brickel nach perfekten Zuspiel von Rusam nicht belohnen und scheiterte ebenfalls am Keeper. Dann jagte Brickel die Kugel noch knapp übers Tor. Anschließend hatten die Hausherren das Spiel in der Hand und erzielten in der 38. Minute das 1:0 durch Mario Früh.

Erst in der 65. Minute kamen die Westheimer wieder gefährlich vors Tor, doch Früh scheiterte an Ettenstatts Torwart Sebastian Baumann – genauso wie in der 72. Minute Fabian Maurer. Vom SCE war bis dato nicht viel zu sehen, aber Tim Rusam war dann doch wieder zur Stelle und glich in der 74. Minute nach schöner Vorarbeit von Peter Sillinger zum 1:1 aus. Im Gegenzug dann ein folgenschwerer Patzer von Schlussmann Baumann, der eine Flanke unbedrängt ins eigene Tor lenkte. Ettenstatt wollte nochmals zurückschlagen, aber Prüßner entschärfte erneut eine Chance von Brickel. Die kämpferische Leistung der Felchbachtaler hat gestimmt, sodass ein Remis vertretbar gewesen wäre.

SV Westheim: Sascha Prüßner, Knoch, Weiß, Lober, Schmidt, Maurer, Knoll, Eisen, Haderlein, Früh, Dominik Prüßner (eingewechselt: Dürnberger).

SC Ettenstatt: Baumann, Beckstein, Pihale, Kevin Weglehner, Michael Weglehner, Peter Sillinger, Christoph Sillinger, Lindner, Rusam, Hartmann, Brickel (eingewechselt: Link, Patrick Weglehner, Alberter).

Reserven: 3:2 für Westheim; Ettenstatter Treffer durch Philipp Fischer (2).

FC Nagelberg – DJK Gnotzheim 0:8

Au Backe, FC Nagelberg: Der Aufsteiger musste im Heim- und Kirchweihspiel in Schambach eine 0:8-Klatsche gegen die DJK Gnotzheim hinnehmen. Die Gäste verteilten ihre Treffer fein säuberlich auf beide Hälften. Im ersten Abschnitt trafen Sebastian Eder, Tobias Kamm, Fabian Reule und Tobias Katzer zum 0:4.

Da half alles Reden von Trainer Utz Löffler nichts: der FC Nagelberg ging ausgerechnet im Schambacher Kirchweihspiel mit 0:8 gegen die DJK Gnotzheim unter.

Da half alles Reden von Trainer Utz Löffler nichts: der FC Nagelberg ging ausgerechnet im Schambacher Kirchweihspiel mit 0:8 gegen die DJK Gnotzheim unter. © Uwe Mühling, WT

Nach dem Seitenwechsel schraubten Reule mit zwei weiteren Toren, Marco Engelhardt sowie Katzer mit seinem zweiten Tor das Resultat auf 0:8. Das trübte natürlich die Kirchweihstimmung am Bonhof.

FC Nagelberg: Betz, Böhm, Halbmeyer, Boscher, Bickel, Jahnel, Kirchdorfer, Jahne, Dümmler, Kuc, Hochmuth (eingewechselt: Rachinger, Bürlein, Johannes Bickel, Müller).

DJK Gnotzheim: Pattloch, Remberger, Steffen Eder, Seitz, Michael Kamm, Katzer, Sebastian Eder, Reule, Heil, Tobias Kamm, Engelhardt (eingewechselt: Stimpfle, Jürgen Bauer, Christian Bauer.

Reserven: 0:0.

SC Polsingen – FC Frickenfelden 4:1

Der SC Polsingen ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden: Der Tabellenführer besiegte den Aufsteiger FC Frickenfelden mit 4:1. Aaron Schmutterer legte mit zwei Treffern zum 2:0 vor, doch Andre Maurer verkürzte zum 2:1-Pausenstand für die Gäste um Trainer Rene Ferstl. Im zweiten Abschnitt machten dann Jochen Klungler (58.) und Lukas Schmutterer per Elfmeter (86.) den 4:1-Endstand perfekt.

DJK Dollnstein – SG Heidenheim 1:3

Das Schlusslicht DJK Dollnstein wartet weiter auf den ersten Sieg und musste sich im Heimspiel gegen die SG Heidenheim/Hechlingen/Döckingen mit 1:3 geschlagen geben. Michael Hirsch brachte Dollnstein zwar mit 1:0 in Führung (32. Minute), doch Marco Lehn (62.), Julian Reck (70.) und Patrick Denk (79.) drehten die Begegnung mit ihren Treffern in der zweiten Halbzeit noch zum 1:3-Endstand.

Keine Kommentare