Kommunalnachwahl in Solnhofen: Gemeinderat steht fest

29.6.2014, 20:27 Uhr
Die Auszähler mussten in Solnhofen am Sonntag noch einmal ran. Ein Fehler bei den Briefwahlunterlagen machte eine Nachwahl des Gemeinderats erforderlich.

Die Auszähler mussten in Solnhofen am Sonntag noch einmal ran. Ein Fehler bei den Briefwahlunterlagen machte eine Nachwahl des Gemeinderats erforderlich. © Uwe Mühling

Aufgefordert zur Wahl waren am Sonntag lediglich jene 368 Bürger, die für den 16. März Briefwahl beantragt hatten. Die damals an sie verteilten Wahlunterlagen waren fehlerhaft gewesen, weswegen ihre Stimmen nicht gezählt wurden.

Knapp 200 der damaligen Briefwähler gaben auch diesmal ihre Stimmen per Briefwahl ab. Zur Wahlurne kamen etwas mehr als 70 Frauen und Männer. Somit nutzten rund 100 potenzielle Wähler die Gelegenheit zur Nachwahl nicht.

Bis der neue Gemeinderat seine Arbeit aufnehmen kann, vergehen noch vier Wochen. Das liegt an Fristen für Bewerbererklärungen, mögliche Wahlanfechtungen und die Ladung zur konstituierenden Gemeinderatssitzung. Bis dahin darf Bürgermeister Manfred Schneider weiterhin ganz allein Entscheidungen treffen.

So sieht der Gemeinderat Solnhofen voraussichtlich aus. (Angegeben ist die Gesamtstimmenzahl; in Klammern steht das Ergebnis der reinen Urnenwahl vom 16. März):

Ute Grimm - 469 Stimmen (293)
Joachim Schröter - 459 (270)
Thomas Herrscher - 445 (254)
Klaus Hölzl - 413 (263)
Norbert Mittermeier - 376 (216)
Armin Mack - 375 (221)
Alfred Mack - 363 (224)
Jochen Eger - 337 (202)
Mike Hofmann - 317 (202)
Birgit Güllich - 308 (192)
Matthias Strobel - 288 (185)
Thomas Leesch - 283 (170)

Nachrücker:
Sebastian Münch - 274 (151)
Bernd Heggenberger - 265 (177)
Bernd Lotter - 261 (148)
Benjamin Mack - 239 (152)
Ingrid Polak - 235 (143)
Jürgen Engeler - 232 (139)
Florian Wild - 209 (132)
Rebekka Schwegler - 182 (125)
Heinrich Friedel - 179 (108)
Petra Girschik - 171 (103)
Dieter Koßlitz - 160 (107)
Rainer Forstner - 149 (93)

Keine Kommentare