Rückzieher der BG Leitershofen/Stadtbergen

13.3.2015, 09:28 Uhr

© Mühling

Die Altmühltaler zeigten sich erleichtert von der Entscheidung der Schwaben: „Der VfL Treuchtlingen hält es für sportlich fair und den tatsächlichen Ereignissen angepasst, dass die BG Leitershofen/Stadtbergen den Protest bezüglich der ,gelandeten Flasche‘ nicht weiter verfolgt. In der Hitze des Gefechts hat die BG wohl die Situation anders eingeschätzt, als sie von den Schiedsrichtern und anderen Anwesenden in der Halle tatsächlich wahrgenommen wurde“, heißt es in einer Stellungnahme des VfL.

Wie berichtet, war in der Verlängerung der Partie in der Senefelder-Halle durch das Versehen eines Kindes eine Flasche Richtung Spielfeld gerollt. Das hatte den Gästetrainer zu dem Protest veranlasst. Noch höhere Wellen schlug allerdings der Vorwurf der Leitershofener, wonach es an­geblich rassistische Äußerungen von VfL-Anhängern gegenüber den dunkelhäutigen Gästespielern gegeben haben soll.

Die Treuchtlinger Basketball-Abteilung hat mehrfach darauf hingewiesen, dass sie solche Äußerungen keinesfalls dulde und streng gegen derartige „Fans“ vorgehen werde. Allerdings hätten die Verantwortlichen kaum eine Handhabe, denn die BG kam mit den Vorhaltungen erst weit nach Spielschluss auf den VfL zu. Die Leitershofener haben inzwischen in einer Stellungnahme erklärt, dass sie den VfL weder in eine rechtsradikale Ecke stellen noch eine Medienkampagne gegen den Treuchtlinger Verein starten wollte. Der BG gehe es vielmehr darum, „die Einzeltäter zu identifizieren“.

Keine Kommentare