11°

Sonntag, 20.10.2019

|

Silber und Bronze für junge TSV60-Kicker

Weißenburger E-Junioren schnitten in der Halle gut ab - 01.03.2019 11:30 Uhr

Dritter unter 83 gestarteten Mannschaften: Die Weißenburger E1 mit den Trainern Max Fiedler (li.) und Tom Benker (re.) konnte mit Bronze in ihrer sehr großen Altersklasse zufrieden sein. Zum Abschluss gewann der TSV 1860 im kleinen Finale nach Sechsmeterschießen gegen den TSV Wendelstein © Uwe Mühling


In beiden Altersklassen hatte es auch der ausrichtende TSV 1860 Weißenburg in die Endrunde geschafft und kam mit seinen Teams am Ende auf die Plätze drei (E1) und zwei (E2). Die Weißenburger standen in allen möglichen Altersklassen in der Endrunde. Nur die C- und B-Junioren waren auf Kreisebene nicht am Start, weil sie durch ihre Bayernliga- beziehungsweise Landesliga-Zugehörigkeit automatisch für den Bezirkswettbewerb qualifiziert sind. 

Im Gebiet Neumarkt/Jura blieben den TSV-Sechzigern letztlich ein Vizetitel, ein dritter Platz, drei vierte Rän­ge und ein fünfter Platz – was eine insgesamt positive Bilanz darstellt. Genauso positiv ist die Tatsache, dass auch weitere Teams aus dem Jura Süden den Sprung in die diversen Endrunden schafften. Dritte Plätze gab es dabei für die JFG Mittleres Altmühltal (D2) und den ESV Treuchtlingen (C1), fünfte Ränge für die SG TSG Ellingen (A) und die SG VfL Treuchtlingen (C1). Die meisten Titel holte in diesem Hallenwinter die JFG Wendelstein, die bei der B-, C2- und D1-Jugend gewann und somit erfolgreichs­ter Verein war.

Doch zurück zum Abschluss: Bereits seit November lief die Hallenrunde, die E1- und E2-Junioren hatten über drei Runden einen sehr weiten Weg in die Endrunde. 83 Teams waren bei der E1 im Wettbewerb, und da war es schon ein schöner Erfolg, unter die besten acht zu kommen. Die Jungs des TSV 1860 Weißenburg waren bei der Endrunde in der Gruppe B am Start, wo sie zum Auftakt mit 1:3 gegen den TSV Berching verloren, dann aber mit einem Sieg gegen den TV Eckersmühlen (4:0) und einem Remis gegen den TV Hilpoltstein (0:0) Platz zwei und das Halbfinale erreichten.
Hier unterlagen die Weißenburger Jungs um die Trainer Franz Wokon, Max Fiedler und Tom Benker dann allerdings mit 0:2 gegen den späteren Meister TSV Feucht (2:1 im Endspiel gegen Wendelstein). Im „kleinen Finale“ um Platz drei gewannen die TSV-1860-Talente schließlich mit 3:1 im Sechsmeterschießen gegen den TSV Wendelstein und bejubelten Rang drei.

TSV 1860 Weißenburg, E1: Paul Hüttinger, Toni Vierke, Meris Aga, Jakob Promm, Tim Strohwasser, Jan Ulbrich, Felix Walther, Elias Schwing; Trainer und Betreuer: Franz Wokon, Max Fiedler, Tom Benker.
Zuvor hatten in der Landkreishalle bereits die E2-Junioren (insgesamt 53 Teams am Start) ihren Meister ermit­telt. Hier schaffte es der Nachwuchs des TSV 1860 (unter anderem mit Antonia Sandbichler als einzigem Mädchen sowie David Link als fünffachem Torschützen) bis ins Endspiel, musste sich dort aber dem SV Unterreichenbach durch einen Sechsmeter-Strafstoß mit 0:1 geschlagen geben. 

Die E2 verlor knapp mit 0:1 gegen den SV Unterreichenbach. © Uwe Mühling


Während es im Finale nicht so rund lief bei den jungen Weißenburgern, hatten die Schützlinge der Trainer Christian Hofrichter und Harald Schuster zuvor sehr überzeugend aufgespielt. Mit Siegen gegen Berg (3:0) und den ASV Neumarkt (1:0) gelang Platz eins in Gruppe B. Im Halbfinale folgte dann ein 2:0 gegen den TSV Winkelhaid, während sich im anderen Halbfinale die „Urus“ gegen Berg durchsetzten (ebenfalls 2:0).
Bei den Siegerehrungen ging der Dank an den TSV 1860 Weißenburg als hervorragendem Ausrichter, der zahlreiche Helferinnen und Helfer an diesem Tag sowie an vielen weiteren vo­rangegangenen Turniertagen im Einsatz hatte. Die Fäden laufen stets bei Roland Mayer zusammen, der auch als Junioren-Spielgruppenleiter auf Kreisebene tätig ist. 

Ein Dank ging auch an die Schiedsrichter, bei denen diesmal die Routiniers Georg „Texas“ Riedel und Dieter Hörauf zusammen mit einigen Referees der jungen Garde für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Und last but not least ging ein Dankeschön an die regionalen Sparkassen als Sponsor der Turnierserie. Das Geldinstitut war bei den Siegerehrungen in Weißenburg durch Peter Schiebsdat und Walter Eckerlein vertreten.

TSV 1860 Weißenburg E2: Bastian Ritzer, Jonas Adacker, Antonia Sandbichler, Moritz Giesa, Ramon Sauer, Bastian Schuster, Silas Akim, Simon Hofrichter, Luca Philipp, David Link, Lorent Dedusaj; Trainer und Betreuer: Christian Hofrichter, Harald Schuster.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Weißenburg