21°

Samstag, 20.07.2019

|

Wieder Brand in Übermatzhofen

Zum vierten Mal wurde in dem Pappenheimer Ortsteil Feuer gelegt - 09.07.2019 09:53 Uhr

Von der Thuja-Hecke am Übermatzhofener Friedhof ist nur noch ein Gerippe über. In der Nacht zum Sonntag trieb dort ein Brandstifter zum vierten Mal sein Unwesen. Die Kriminalpolizei ermittelt, hat aber noch keine Spuren. © Rainer Heubeck


Entdeckt hatte das Feuer eine junge Dorfbewohnerin, die frühmorgens zur Arbeit fahren wollte. Sie weckte ihren Vater, der die Feuerwehr alarmierte. Vor Ort löschten die Übermatzhofener Wehrmänner mit Unterstützung der Langenaltheimer Wehr, die mit einem Tanklöschfahrzeug und etlichen Kräften vor Ort war.

Angesichts der mittlerweile vier nächtlichen Brände hat die Kriminalpolizei Ansbach die Ermittlungen nach dem Brandstifter aufgenommen. Die Beamten gehen davon aus, dass alle vier Feuer vorsätzlich gelegt wurden. Zweimal brannten in der Vergangenheit Holzstöße, einmal ein alter Wohnwagen an einem Holzplatz. Bislang gingen die Brände glimpflich ab, da der Feuerteufel außerhalb des Ortes sein Unwesen trieb. Auch bei der Hecke war trotz heftigem Funkenflug kein anderes Anwesen oder gar Mensch und Tier in Gefahr.

Die Brandserie begann am Pfingstwochenende – zunächst war es nur ein nächtlicher Fehlalarm, dann loderten innerhalb von nur vier Wochen viermal die Flammen. Im 260 Einwohner zählenden Ort geht deshalb die Angst und die Sorge um, wo der Unbekannte denn als nächstes zuschlagen könnte.

Bislang hat die Polizei keine Hinweise. In Übermatzhofen selbst herrscht Unruhe, denn es wird vermutet, dass der Brandstifter sich auskennt und aus dem Ort oder der Umgebung kommt.

Die Kriminalpolizei Ansbach bittet die Bevölkerung um Hinweise. Wer etwas Verdächtiges beobachtet oder vorfindet, sollte umgehend an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken (Telefon 0911/21123333) informieren. 

Rainer Heubeck

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Übermatzhofen