Montag, 24.02.2020

|

So gelingt eine glückliche Ehe

Auch über Kleinigkeiten muss gesprochen werden - 05.02.2020 19:09 Uhr

Der Schlüssel zu einer glücklichen Beziehung: Auch über kleine Probleme sprechen. © Foto: Daniel Bockwoldt/dpa


NZ: Herr Goss, immer mehr Paare lassen sich mittlerweile beraten. Was sind denn die Punkte, die in langjährigen Beziehungen zu Problemen führen?

Wilhelm Goss: Man meint immer, dass es die großen Probleme sind, aber es sind häufig Kleinigkeiten. Dinge, die einander kränken und Erwartungen enttäuschen. Und die summieren sich im Laufe der Jahre. Das ist wie bei einem Rucksack, in den immer wieder etwas reingepackt wird. Nach einiger Zeit hat man ziemlich schwer an der Beziehung zu schleppen. Das sieht man auch an der Scheidungsstatistik. Nach dem 25. Ehejahr geht die Scheidungsrate wieder nach oben. Das heißt nicht, dass eine Beziehung automatisch immer besser wird, je länger sie dauert. Sie kann durch die Länge auch belasteter sein.

NZ: Wie umgeht man das am besten?

Goss: Am besten frühzeitig ansprechen. Aber häufig ist es ja so, dass man solche Probleme als Lappalie wahrnimmt und deshalb zunächst nichts unternimmt. Der Punkt ist aber: Solche Schwierigkeiten setzen sich immer mehr fest. Wenn sich Paare scheiden lassen und man sie nach dem Grund fragt, dann sagen sie "wir haben uns irgendwie entfremdet" oder "wir haben nichts mehr gemeinsam". Und wenn man dann nachbohrt, dann sind es ganz viele solcher Kleinigkeiten. Der Punkt ist, dass Männer und Frauen in der Regel verschieden mit diesen Dingen umgehen. Frauen versuchen, auf problematisches Verhalten, Kränkungen und Enttäuschungen in einer Beziehung eher proaktiv zu reagieren und das anzusprechen, während die Männer dann eher hoffen, dass Gras darüber wächst.

NZ: Gibt es Paare, bei denen Sie aufgeben und zur Scheidung raten?

Goss: Ja. Wenn sie total verstrickt und verfeindet sind, sodass der Groll dermaßen überhand nimmt und beide überhaupt nicht mehr in eine normale Interaktion kommen. Dann, wenn, sobald man den anderen sieht oder er irgendeine Bemerkung macht, alles hochkocht und das alle gut gemeinten Ansätze zerschießt.

W. Goss © Foto: privat


"Ewige Liebe in der Beziehung? Wie die Ehe durch Verzeihen gelingt" ist ab 14. Februar online erhältlich. Wilhelm Goss spricht im Rahmen der Marriage Week am Samstag, 15. Februar, um 19.30 Uhr bei der Freien evangelischen Gemeinde in der Holbeinstraße 21. Übrigens: Bei dem Vortrag sind auch Singles willkommen – sie können für eine künftige Beziehung auch von den Informationen profitieren. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist gratis. Mehr Informationen zu Wilhelm Goss gibt es im Netz: gossweb.de – mehr Informationen zur Marriage Week und das komplette Programm unter marriage-week.de

Fragen: Julia Vogl

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de