Dienstag, 31.03.2020

|

zum Thema

Behrens bescheiden: "Auch so ein Punkt ist etwas wert"

Stimmen nach dem Remis! Der FCN übt Selbstkritik und schaut nach vorn - 24.01.2018 14:44 Uhr

Der Club um seinen Kapitän Hanno Behrens stolperte sich gegen Jahn Regensburg zum Remis. © Sportfoto Zink / DaMa


Michael Köllner (Club-Coach): "Es war ein sehr turbulentes Spiel, das man sich als Trainer nicht unbedingt so wünscht. Dass wir zweimal einen Rückstand aufgeholt haben, ist ein gutes Zeichen. Wir hatten aber eine hohe Fehlerquote. Regensburg ist eine Mannschaft, die einem wenig Ruhe lässt. Wir haben die Spielruhe über 90 Minuten nicht so auf den Platz gebracht, wie man es von uns inzwischen eigentlich kennt. Wir haben unser Spiel durch einfache Fehler immer wieder gestört und den Gegner aufgebaut. Der eine oder andere wollte zu sehr mit dem Kopf durch die Wand. Trotzdem bin ich froh über das Unentschieden. Ein Punkt ist nicht so schlecht. Man hat gesehen, dass es in dieser Liga nicht von alleine geht. Jetzt gilt es, schnell zu Kräften kommen. Am Freitag steht in Berlin schon wieder ein interessantes Spiel an."

Bilderstrecke zum Thema

Remis gegen Regensburg: Club kann den Jahn nicht knacken

Es wäre ein so wichtiger Dreier gewesen, am Ende teilten sie sich aber die Punkte: Der 1. FC Nürnberg wollte gegen Jahn Regensburg mit einem Sieg in die Restsaison starten, musste sich am Ende aber mit nur einem Zähler begnügen. Nach zweimaligem Rückstand kämpfte sich der FCN zwar wieder heran, für den entscheidenden dritten Treffer war allerdings nicht genug Benzin im Tank.


Hanno Behrens (Kapitän des FCN): "Wir sind nach dem frühen Rückstand schnell zurückgekommen und hatten Chancen, das zweite Tor zu machen. Das müssen wir besser ausspielen. Regensburg erwischt uns dann nochmal eiskalt. Nach der Pause sind wir schnell wieder da gewesen. Es gab dann zwar noch ein, zwei Möglichkeiten, doch am Ende geht das Unentschieden in Ordnung. Wir wollten natürlich drei Punkte mitnehmen, aber nach diesem Spielverlauf und dem zweimaligen Rückstand nehmen wir auch mal den einen Zähler mit und sehen es positiv. Auch so ein Punkt ist etwas wert."


Hier gibt's den Spielbericht zum Remis zwischen dem Club und Jahn Regensburg!


Marvin Stefaniak (Nürnberger Winter-Neuzugang): "Regensburg hat es gut gemacht. Es war schwierig, sich gegen diese kompakte Defensive durchzukombinieren. Mein erster Auftritt war okay, ich war an beiden Toren beteiligt. Offensiv hat mir ab und zu noch ein wenig die Power gefehlt. Aber das wird jetzt von Spiel zu Spiel besser werden. Es war super vom Trainer, dass er mir das Vertrauen geschenkt hat, obwohl ich noch nicht so lange da bin. Die Mannschaft hat mich auch gut aufgenommen. Es sind alles super Jungs, die sehr gut zusammenpassen."

Bilderstrecke zum Thema

2:2 gegen den Jahn: Maue Noten für den Wackel-Club

Der Club tat sich beim Restrundenstart gegen Jahn Regensburg über weite Strecken richtig schwer und war zweimal nicht unverdient im Hintertreffen. Dass die Rot-Schwarzen besonders in der Abwehr oft nicht auf der Höhe waren, verdeutlichen nach dem 2:2 die Club-Noten!


Achim Beierlorzer (Trainer von Jahn Regensburg): "Wir haben ein sehr intensives Spiel erlebt, das wollten wir auch so. Wir wollten so auftreten, wie wir am Ende des letzten Jahres aufgehört haben. Das ist uns gelungen. Ich bin zufrieden mit dem Auftritt und dem Punkt, weil wir bei einer spielerisch starken Mannschaft gespielt haben."

apö

14

14 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport