Fehltritt im TV

Böses Verbal-Foul: Aogo lässt Arbeit als Sky-Experte ruhen

6.5.2021, 19:56 Uhr
Aogo lässt nach verbalem Fehltritt Arbeit als Sky-Experte ruhen.

Aogo lässt nach verbalem Fehltritt Arbeit als Sky-Experte ruhen. © Matthias Wehnert via www.imago-images.de

"Dennis Aogo hat sich entschieden, seine Expertentätigkeit bei Sky vorerst ruhen zu lassen. Dies halten wir für richtig", hieß es in einer Mitteilung des TV-Senders am Donnerstag.

Der 34-jährige Aogo hatte schon zuvor bedauert, dass er am Dienstagabend als Sky-Experte bei der Analyse des Champion-League-Halbfinalspiels Manchester City gegen Paris Saint-Germain den Ausdruck "Trainieren bis zum Vergasen" gebraucht hatte.


"Trainieren bis zum Vergasen": Aogo entschuldigt sich für verbalen Fehltritt


"Dennis Aogo hat sich entschuldigt und ist sich der Tragweite seiner Äußerung, die er sehr bedauert, bewusst", schrieb Sky in der Mitteilung. "Er ist ein ausgezeichneter Experte in unserem Team, den wir sehr schätzen, hat aber einen großen Fehler gemacht. Aus diesem will er lernen." Der Sender nimmt den Vorfall zum Anlass, "das Bewusstsein für den Umgang mit Sprache bei all unseren Mitarbeitern noch intensiver thematisieren", hieß es in dem Statement.

+++ Jens Lehmann äußert Reue nach Rassismus-Eklat um Aogo +++

23 Kommentare