Verlegung wegen Pandemie?

Brinkhaus und Dobrindt offen für EM-Finale in München wegen Corona

22.6.2021, 17:04 Uhr

"Wenn es die Chance gibt, dann sind wir gerne bereit, diese Spiele auch in München durchführen zu lassen", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt am Dienstag bei einem gemeinsamen Auftritt mit Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) vor der letzten regulären Sitzung der CDU/CSU-Abgeordneten in Berlin. Ob es dafür angesichts der Entwicklung in Großbritannien eine zwingende Notwendigkeit gebe, sei derzeit nicht zu beurteilen.


EM-Finale in München? Das sagt Bayerns Ministerpräsident Söder


Im Wembley-Stadion sind zwei Achtelfinals (26. und 29. Juni) angesetzt, ehe dort am 6. und 7. Juli beide Halbfinalspiele und am 11. Juli das Endspiel steigen sollen. Brinkhaus sagte, er hoffe, dass die EM-Organisatoren in Großbritannien die Lage so stabil organisieren könnten, dass alles nach Plan verlaufen könne.

Zu einer möglichen Verlegung sagte er, man müsse auf die Empfehlungen der Wissenschaftler hören. "Wenn die diese Empfehlung geben, dann sollte man die Gesundheit auch vorne anstellen." Es sei ja noch Zeit bis zum Endspiel - "hoffentlich mit deutscher Beteiligung", sagte Brinkhaus. "Wenn die soviel auf den Platz bringen wie gegen Portugal, dann haben wir gute Chancen", meinte er mit Blick auf die Nationalmannschaft.

Keine Kommentare