16°

Montag, 14.10.2019

|

zum Thema

Burgstaller: "Die Tore haben wir uns selbst reingehauen"

Die Stimmen zum Club-Remis: Alois Schwartz lobt sein Team - 18.11.2016 21:38 Uhr

Guido Burgstaller erzielte seinen elften Saisontreffer. Richtig happy war der Club-Kanonier nach Abpfiff dennoch nicht. © Sportfoto Zink / DaMa


Alois Schwartz (Club-Trainer): "Die erste Halbzeit war sehr mau. Das 1:0 kurz vor der Pause hat uns in die Karten gespielt und wir hätten durch Möhwald kurz nach Wiederanpfiff das 2:0 machen können. Dann geraten wir durch einen abgefälschten Schuss und eine Szene, über die man streiten kann, in Rückstand. Es ärgert mich, dass der Schiedsrichter beim Elfmeter und einigen anderen Aktionen 50:50-Entscheidungen immer gegen uns gepfiffen hat.

Bilderstrecke zum Thema

Große Moral im kleinen Frankenderby: Hovland belohnt den FCN

Im Lokalvergleich gegen Fürth hatte der FCN in dieser Saison bereits den Kürzeren gezogen. Und auch im kleinen Frankenderby - im Duell mit den Würzburger Kickers - schien es kurz vor Schluss so, als ob der Club das Nachsehen haben würde. Doch das Schwartz-Team stemmte sich gegen die Niederlage. Und blieb dank einer Energieleistung auch im siebten Liga-Spiel in Folge ungeschlagen!


Der Mannschaft muss ich ein Kompliment machen, sie hat gut reagiert und gezeigt, dass sie mit aller Macht noch den Ausgleich wollte. Ich habe fast gedacht, dass der Ball heute einfach nicht mehr ins Tor will. Aber mit der Unterstützung unserer Zuschauer hat es dann doch noch mit dem 2:2 geklappt."

Bernd Hollerbach (Kickers-Coach): "Das Spiel ist schnell erzählt: In der ersten Halbzeit haben beide Mannschaften viele Fehler gemacht. Es war sehr zerfahren und ein eher langweiliges Derby. Nach der Pause war dann aber alles dabei, was das Fußballherz begehrt. Es war ein offener Schlagabtausch. Die Gegentore sind zu einem unglücklichen Zeitpunkt gefallen. Aber man muss sagen, dass das Unentschieden okay ist."

Guido Burgstaller (Club-Torschütze): "In der ersten Halbzeit war es ein richtiger Abnutzungskampf. Dann haben wir kurz vor der Pause zu einem guten Zeitpunkt das 1:0 gemacht. Plötzlich liegen wir dann aber 1:2 in Rückstand, weil wir zehn Minuten geschlafen haben. Die Tore haben wir uns da fast selbst reingehauen. Da haben wir uns wirklich nicht gut angestellt.

Bilderstrecke zum Thema

2:2 gegen die Kickers: Burgstaller top, nur Leibold lobt keiner

Der Franken-Kick gegen Würzburg brachte alles mit, was ein ordentliches Fußballspiel braucht: Auf Burgis Führungstor folgte ein fulminanter Doppelschlag der Gäste. Am Ende sorgte ein Last-Minute-Spektakel für die Punkteteilung. Auf Club-Seite rückte dabei vor allem ein Jungspund in den Vordergrund.


Danach haben wir als Mannschaft aber noch einmal Moral gezeigt und alles probiert. Wenn man das ganze Spiel sieht, wäre aber mehr drin gewesen als nur ein Punkt. Positiv ist aber natürlich auch, dass wir nicht verloren haben."

Even Hovland (Club-Torschütze): "Wir waren von Beginn an dabei, haben gut gekämpft und machen das 1:0.

Ich denke, ich habe beim Elfmeter erst den Ball getroffen. Trotzdem gibt es Strafstoß. Schön, dass mir dann noch der Ausgleich gelungen ist.

Am Ende hatten wir sogar noch die Chance, das Spiel zu gewinnen, deshalb sind wir mit dem einen Punkt auch nicht zufrieden."

jabs / apö

34

34 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport