-1°

Samstag, 08.05.2021

|

zum Thema

Drama pur in Bochum - Osnabrück bleibt tief im Keller

Erneutes Heim-Debakel für einen FCN-Konkurrenten - 18.04.2021 14:47 Uhr

Bitterer Nachmittag für Sebastian Kerk und seinen VfL Onsabrück.

18.04.2021 © Friso Gentsch, dpa


VfL Osnabrück - Fortuna Düsseldorf 0:3 (0:1)

Die Niedersachsen verloren am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf mit 0:3 (0:1) und zeigten dabei vor allem offensiv wie schon in den Partien zuvor eine erschreckende Leistung. Kristoffer Peterson (37. Minute), Dawid Kownacki (50., Foulelfmeter) und Marcel Sobottka (68.) erzielten Treffer für die Gäste, die damit ihre kleine Chance im Rennen um den Aufstieg wahrten. Die Osnabrücker haben auf dem Relegationsplatz 16 zwar weiter einen Punkt Vorsprung auf den SV Sandhausen, allerdings auch schon zwei Spiele mehr bestritten.

Die Gastgeber zeigten sich nur zu Beginn kämpferisch in einer ordentlichen Verfassung. Nach dem erneuten Rückstand verlor das Team von Trainer Markus Feldhoff jeglichen Glauben an eine Wende und war am Ende mit dem Ergebnis noch gut bedient. Die einzige nennenswerte Chance für die Lila-Weißen hatte Marc Heider 20 Minuten vor dem Ende.

VfL Bochum - Hannover 96 4:3 (2:1)

Der VfL Bochum kommt der Bundesliga-Rückkehr nach elf Jahren immer näher. Der Tabellenführer gewann am Sonntag ein turbulentes und spektakuläres Spiel mit 4:3 (2:1) gegen Hannover 96 und hat fünf Spiele vor dem Saisonende bereits sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Allerdings haben die Bochumer ein Spiel mehr absolviert als die Rivalen. Hannover steckt als Elfter im Tabellen-Mittelfeld fest. Nach der vorherigen 0:3-Niederlage beim SC Paderborn drohte Bochum nach dem Rückstand durch Dominik Kaiser (22.) erstmals in dieser Saison eine zweite Niederlage nacheinander. Robert Tesche (29.), Gerrit Holtmann (38.) und Simon Zoller (62.) drehten für das Team von Trainer Thomas Reis aber das Spiel. Nach dem Anschluss durch Marvin Ducksch (67.) machte Hannover Druck und wurde durch Philipp Ochs (90.) mit dem Ausgleich belohnt. Tesche bescherte dem VfL mit seinem zweiten Kopfball-Tor in der Nachspielzeit aber doch noch den Sieg.

SSV Jahn Regensburg - 1. FC Heidenheim 0:3 (0:2)

Der 1. FC Heidenheim ist näher an die Aufstiegsplätze herangerückt. Durch das 3:0 (2:0) am Sonntag bei Jahn Regensburg arbeitete sich die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt auf Rang vier in der Tabelle vor. Die Aussagekraft der Tabelle ist allerdings nicht sehr stark, da der Tabellenfünfte Holstein Kiel gleich drei Spiele weniger als Heidenheim auf dem Konto hat. Hamburg als Tabellendritter hat eine Partie weniger absolviert. Beim Sieg in Regensburg erzielten Denis Thomalla (11. Minute), Patrick Mainka (36.) und Tim Kleindienst (80./Handelfmeter) die Tore für die defensivstarken Heidenheimer.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport