Montag, 30.03.2020

|

zum Thema

Freude beim FCN: Karlsruhe tritt nach Unentschieden auf der Stelle

Kiel gewinnt in Aue - Darmstadt im Tabellennachbarschaftsduell erfolgreich - 16.02.2020 15:56 Uhr

Der Osnabrücker Marcos Alvarez beendet die Karlsruher Sieges-Träume. © Uli Deck, dpa


FC Erzgebirge Aue : Holstein Kiel 1:2 (0:1)

Holstein Kiel nähert sich den Aufstiegsplätzen der zweiten Fußball-Bundesliga an. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner kam am 22. Spieltag zu einem 2:1 (1:0)-Sieg beim FC Erzgebirge Aue und liegt mit nunmehr mit 34 Punkten auf dem fünften Platz, vier Zähler hinter dem drittplatzierten VfB Stuttgart. Vor 8700 Zuschauern im Erzgebirgsstadion brachten Salih Özcan (42. Minute) und Emmanuel Iyoha (63.) die Gäste in Führung. Den 2020 weiterhin sieglosen Erzgebirglern gelang nur noch der Anschlusstreffer durch den eingewechselten Dimitrij Nazarov (70.). Das Team von Trainer Dirk Schuster verbleibt mit 30 Zählern aber in der oberen Tabellenhälfte.

Bilderstrecke zum Thema

Befriedigend am Valentinstag: Die Noten der Club-Profis in Heidenheim

Obwohl der Club zweimal in Heidenheim führte, war die kleine Siegesserie am Freitag wieder gerissen. Im dritten Spiel nach der deutlichen Niederlage gegen Hamburg musste sich der FCN nach zuletzt zwei Siegen mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Die Leistung war dabei nicht überragend, aber doch in Ordnung. Hier sind die Noten der Club-Profis und ihres Trainers in Heidenheim!


Schuster hatte seine Mannschaft nach der 0:3-Niederlage in Stuttgart gleich auf vier Positionen verändert, Werner nahm zwei Wechsel vor. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit präsentierten sich die zuvor seit fünf Spielen ungeschlagenen Kieler effizienter und kamen gegen recht passive Auer kurz vor dem Seitenwechsel zur Führung.

Nach der Halbzeitpause agierten die Gastgeber zunächst agiler, sodass Kiel mehr Platz zum Kontern blieb. Iyoha schloss einen Konter nach einer schönen Kombination über drei Stationen zum 2:0 ab. Der schöne Treffer von Nazarov brachte 20 Minuten vor dem Ende noch einmal Spannung in das Spiel.

Karlsruher SC : VfL Osnabrück 1:1 (1:0)

Der Karlsruher SC hat auch trotz über einer Stunde in Überzahl das dringend benötigte Erfolgserlebnis im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga erneut verpasst. Nach dem späten Ausgleichstor durch Marcos Alvarez (90.+3) kamen die Badener am Sonntag nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den VfL Osnabrück hinaus. Philipp Hofmann (45.+4) hatte den KSC mit dem ersten Ligatreffer seit dem 14. Dezember in Führung gebracht.

Karlsruhe bleibt auf Relegationsplatz 16

Nach dem siebten sieglosen Spiel in Serie bleibt Karlsruhe Drittletzter. Zudem gelang dem neuen Trainer Christian Eichner auch im dritten Spiel kein Sieg, wodurch er weiter keine Argumente für ein langfristiges Engagement sammeln konnte.

Dabei profitierte der KSC früh von der Roten Karte gegen Osnabrücks Assan Ceesay (29.). Ceesay hatte KSC-Verteidiger Dirk Carlson bei einem Klärungsversuch mit dem Stollen am Kopf erwischt, Carlson musste anschließend mit einer blutenden Kopfwunde ins Krankenhaus. Den fälligen Elfmeter verschoss Marvin Wanitzek (33.).


Blitztor, Pech und Behrens: FCN punktet in Heidenheim


In dem intensiven Spiel musste insgesamt viermal verletzungsbedingt gewechselt werden. Neben Carlson mussten auch Marc Lorenz (13.) und Babacar Guèye (64.) auf Karlsruher Seite vorzeitig raus, zudem verletzte sich auch Osnabrücks Marc Heider (85.).

Auch Hofmanns Tor kurz vor der Pause brachte dem schwachen KSC keine Sicherheit. Trotz Unterzahl drängte Osnabrück auf den Ausgleich und kam durch den eingewechselten Alvarez noch zum Punktgewinn.

Darmstadt 98 : SV Sandhausen 1:0 (0:0)

Mit dem ersten Heimsieg seit Ende Oktober hat der SV Darmstadt 98 seinen Platz im Mittelfeld der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt. Gegen den SV Sandhausen gewann das Team von Trainer Dimitrios Grammozis am Sonntag mit 1:0 (0:0). Vor 14.310 Zuschauern am Böllenfalltor traf Immanuel Höhn (59. Minute), der nur drei Minuten später nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste. Trotz einer halben Stunde in Überzahl gelang es Sandhausen nicht, die dritte Niederlage in Folge zu verhindern.

Darmstadt kontrollierte die erste Halbzeit über weite Strecken, kam aber gegen defensiv gut organisierte Gäste kaum gefährlich vor das Tor. Die beste Chance im ersten Durchgang hatte Darmstadts Torjäger Serdar Dursun, der am Tor vorbeiköpfte (34.).

Ein Standard führte letztlich zur Führung für die Hausherren: Einen Eckball von Tobias Kempe köpfte Höhn unbedrängt ins Tor. Kurz darauf sah der Innenverteidiger Gelb-Rot, nachdem er dem Sandhäuser Aziz Bouhaddouz an der Seitenlinie auf den Fuß getreten war.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport