17°

Donnerstag, 17.10.2019

|

zum Thema

Generalprobe geglückt: Club schlägt Prag dank frischer Kräfte

Neuzugänge Stefaniak und Garcia erzielen die Treffer gegen Dukla - 17.01.2018 15:53 Uhr

Die Neuen dürfen jubeln: Für die Nürnberger Tore im Testspiel gegen Dukla Prag sorgten Ulisses Garcia (li.) und Marvin Stefaniak (Mitte). © Sportfoto Zink / ThHa


Personell probierte Nürnbergs Trainer Michael Köllner nicht viel aus: Der Club begann mit Laszlo Sepsi als Linksverteidiger, Tim Leibold rückte dafür eine Position weiter nach vorne - so wie es sich Nürnbergs Trainer nach der Verpflichtung von Ulisses Garcia vorgestellt hatte. Der Schweizer nahm aber zunächst auf der Bank Platz. Neben den Langzeitverletzten fehlten im finalen Test auch Kevin Möhwald, der am Dienstag im Training umgeknickt war, Thorsten Kirschbaum aufgrund von Knieproblemen und der erkrankte Rurik Gislason.

Die Gäste aus Prag überwintern in der HET-Liga auf dem zehnten Rang, stecken aber noch voll in der Vorbereitung - in Tschechien beginnt die Rückrunde erst Mitte Februar, insgesamt neun Testspiele vereinbarte der Klub aus der Hauptstadt in diesem Winter, das Duell mit dem Club war das dritte. Klar war also schon von Beginn an, dass hier zwei Mannschaften mit unterschiedlichem Trainingsstand aufeinander trafen.

Bilderstrecke zum Thema

Debütanten-Tor gegen Dukla: Der Club packt den Prag-Test

Schnee, Sonne und ein sehr holpriger Rasen am Valznerweiher: Gegen Dukla Prag waren die Bedingungen für den 1. FC Nürnberg wechselhaft und nicht gerade ideal. Schönwetterfußball zeigte der Club tatsächlich nicht, erkämpfte sich gegen den tschechischen Erstligisten aber einen 2:1-Sieg und kann mit einem Erfolgserlebnis in die Zweitliga-Rückrunde starten. Den ersten Treffer erzielte dabei Marvin Stefaniak mit seinem ersten Ballkontakt im Club-Trikot.


Läuferische Vorteile waren zu Beginn vor knapp 350 Zuschauern kaum zu erkennen, für den ersten Aufreger sorgte Ewerton in der 11. Minute. Dem technisch eigentlich beschlagenen Brasilianer versprang auf dem holprigen Geläuf am Valznerweiher das Leder, der Ball landete bei Dukla-Stürmer Jan Holenda, der damit freie Bahn zum Tor hatte. Holenda kam zu Fall, der Schiedsrichter entschied, die Partie weiterlaufen zu lassen - etwas glücklich für Ewerton.

Die beste Chance in der ersten Hälfte bot sich Tim Leibold, der die Kugel in der 21. Minute knapp über das Tor schoss. Weitere Gelegenheiten durch Eduard Löwen (38.) und wieder Leibold (32.) blieben erfolglos. So ging der Club zwar spielbestimmend, aber nicht überzeugend und ohne Torerfolg in die Pause. Dort wechselte FCN-Trainer Köllner viermal, brachte unter anderem den Neuzugang Marvin Stefaniak. Der wollte sein Debüt offensichtlich nutzen um Eindruck zu schinden und erzielte mit seinem ersten Ballkontakt im Club-Trikot auch den Führungstreffer (47.) auf Zuspiel des ebenfalls eingewechselten Neuzugangs Federico Palacios.

Bilderstrecke zum Thema

Hoffnungsträger und Winterkäufe: Das ist der Club-Kader 2017/18

Die Vorsaison lief für den 1. FC Nürnberg enttäuschend: Zwei verlorene Derbys, Abstiegsangst und am Ende nur der 12. Tabellenplatz. Nach einer stark verbesserten Hinrunde will Nürnbergs Herz- und Schmerzverein die Aufstiegsplätze angreifen - dafür kam im Winter der ein oder andere Neuzugang.


In der 63. Minute wechselte Köllner noch einmal durch und brachte sechs frische Kräfte, das Spiel blieb aber auf einem ähnlichen Niveau wie zuvor. Die Gäste strahlten nur selten Gefahr aus, lediglich ein Tetour-Freistoß zwang Bredlow zu einer Parade (66.). Der Club verwaltete in der Folge den Vorsprung und legte durch eine Einzelaktion Garcias (79.) noch eins drauf.

Die Prager kamen in der Schlussphase durch einen Treffer von Patrik Brandner (81.) noch einmal ran, die Partie war dennoch gelaufen. "Es war ein wichtiges Testspiel, weil wir drei Neuzugänge haben", erklärte der Club-Trainer nach dem Spiel. Im dritten Testspiel feierte der FCN damit den zweiten Sieg und hat nun noch eine Woche Zeit, um am Valznerweiher an der Feinjustierung zu arbeiten. Dennoch betonte Köllner nach Abpfiff, "wieder ein paar Rückschlüsse für nächste Woche gewonnen" zu haben.

1. FC Nürnberg: Bredlow - Valentini (63. Brecko), Ewerton (63. Mühl), Margreitter (63. Jäger), Sepsi (46. Ulisses Garcia) - Petrak (63. Erras) - Salli (63. Werner), Behrens (46. Fuchs),  Löwen (63. Kammerbauer), Leibold (46. Stefaniak) - Ishak (46. Palacios).

Tore: 1:0 Stefaniak (47.), 2:0 Garcia (79.), 2:1 Brandner (81.).

Alexander Aulila Online-Redaktion E-Mail

26

26 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport