Erfolgreich in Minden

Nicht optimal, aber klar obenauf: Coach des HC Erlangen gefällt’s

Andreas Pöllinger
Andreas Pöllinger

Sport-Redaktion

zur Autorenseite

23.10.2022, 10:31 Uhr
Pfeifen für den Auswärtssieg: Die Schützlinge von Raul Alonso folgten den Anweisungen ihres Trainers in Minden schlussendlich siegbringend.

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink Pfeifen für den Auswärtssieg: Die Schützlinge von Raul Alonso folgten den Anweisungen ihres Trainers in Minden schlussendlich siegbringend.

Recht schlecht reingekommen in das Spiel beim Schlusslicht war der HC Erlangen zweifelsohne. 0:4 lag der HCE früh bereits hinten in Minden. Bei entschlossenen aufbegehrenden, noch punktlosen Grün-Weisen verortete Raul Alonso das Problem im Nachgang vor allem bei sich selbst. "Wir hatten heute zu Beginn ein bisschen mehr mit uns zu tun, waren extrem fehlerhaft, haben keine gute Entscheidungen getroffen", analysierte Erlangens Coach nach Spielende.

Gegenwehr und Chancenwucher

"Wir wussten natürlich, dass das eine Partie ist, die Minden unbedingt gewinnen muss", zeigte sich Alonso im Anschluss wenig überrascht darüber, dass die an der Bundesliga-Wand stehenden Gastgeber äußerst couragiert begonnen hatten. Sein Team hingegen, wäre "sehr schlecht gestartet, obwohl wir glasklare Chancen bekommen haben." Dennoch stand Alonsos HCE "gut in der Abwehr und brachte eine gute Torhüterleistung", sagte der Gäste-Trainer.

"Klemen Ferlin hat einen top Job gemacht, das hat uns Sicherheit gegeben", lobte Alonso besonders den fränkischen Traumfänger, der es mit Aufheulen der Schlusssirene auf 14 Paraden gebracht hatte. Unterstützt von seinem Schlussmann und einer eklatanten Leistungssteigerung gelang es Erlangen,"das Spiel zu brechen". Den HCE-Coach freute das ungemein. "Wir haben uns dann stabilisiert, hatten ein Plus im Angriff und die Hände wurden ein bisschen lockerer", resümierte Raul Alonso nach dem Match und einem erstklassigen Auftritt seines Teams in Hälfe zwei.

Eine neue Qualität

Mit dem überzeugenden Sieg gegen GWD bauen Erlangens Gute-Laune-Handballer ihren Startrekord in der Handball-Bundesliga aus. "Die Ergebnisse sprechen für sich", sagte Alonso, der den Höhenflug des HCE in vorderster Front verantwortet, in der Kampa-Halle. Das man auch Spiele, in denen man nicht bei 100 Prozent sei, inzwischen gewinne, sei eine Qualität, die seine Team neu entwickelt habe. Eine Qualität, die Alonso schätzt. Schließlich war man am späten Samstagabend sehr gut rausgekommen aus dem Spiel beim Schlusslicht.

Verwandte Themen


Keine Kommentare