HCE gibt das Spiel gegen Emsdetten aus der Hand

10.3.2013, 15:52 Uhr
Bester Werfer für den HC Erlangen gegen Emsdetten: Daniel Stumpf (links, Archivbild).

Bester Werfer für den HC Erlangen gegen Emsdetten: Daniel Stumpf (links, Archivbild). © Sportfoto Zink / JüRa

Dass es möglich ist gegen den eigentlich schon enteilten Spitzenreiter der 2. Bundesliga zu gewinnen, hatte am vergangenen Wochenende noch Eintracht Hildesheim bewiesen, die Emsdetten in der eigenen Halle schlugen. Entsprechend witterten auch die Erlanger eine Chance auf den Sieg - auch wenn es laut Trainer Frank Bergemann gegen "eine der stärksten Defensivabteilungen der Liga" ging.

Die Partie in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle war dann auch von Anfang an eng umkämpft, doch in der ersten Halbzeit schaffte es der HC Erlangen sich kontinuierlich einen Vorsprung vor den Gästen aus Emsdetten zu erspielen. Zur Pause lag der HCE mit 14:11 vorne, den Drei-Tore-Vorsprung hatte man in den ersten dreißig Minuten fast durchgehend gehalten.

Nach der Halbzeit änderte sich jedoch das Bild: Innerhalb von fünf Minuten konnten die Emsdettener auf 14:14 ausgleichen. Der HCE konnte in Form von zwei Toren durch Nikolai Link noch einmal zurückschlagen, doch nach drei Gegentoren in drei Minuten mussten die Erlanger mit dem 16:17 dann doch den ersten Rückstand des Spiels hinnehmen. Mit der Routine einer Spitzenmannschaft konnten die Emsländer ihren Vorsprung in der Folge weiter ausbauen. Auch ein Doppelschlag von Daniel Stumpf innerhalb von dreißig Sekunden kurz vor Schluß konnte die Erlanger Niederlage nicht mehr abwenden - 20:24 hieß es am Ende aus Sicht des HCE.

Bester Werfer bei den Erlangern waren Daniel Stumpf mit sechs und Nikolai Link mit fünf Treffern.

Keine Kommentare