Donnerstag, 22.04.2021

|

zum Thema

Historisch: Höchstadt Alligators stehen in den Playoffs

Der HEC feiert nach Sieg gegen Landsberg größten Erfolg der Vereinsgeschichte - 07.03.2021 21:45 Uhr

Milan Kostourek (Mitte) lieferte nach seiner Sperre eine gute Leistung mit drei Torbeteiligungen ab.

07.03.2021 © her-hec-20210307-213845_app11_07.jpg, NN


Es war auf den ersten Blick gar nicht so leicht zu erkennen, warum dieser im Saisonvergleich eher mühsame 4:2-Sieg (0:0, 3:0, 1:2) gegen den HC Landsberg am Sonntagabend für den Höchstadter EC historisch war. Denn in der Tabelle könnte der Tabellenvierte HEC theoretisch auch noch vom EC Peiting, derzeit Siebter, eingeholt werden. Der EC hat fünf Spiele weniger auf dem Konto als die Alligators.

Doch praktisch ist das ausgeschlossen. Denn die Oberbayern sitzen in einer Corona-Quarantäne. Und die Hauptrunde der Oberliga wird definitiv am 16. März beendet. Bis dahin dürfte es für Peiting schon schwierig werden, nur zwei Partien auszutragen. Gewertet wird die Tabelle nach einem Schnitt der Punkte pro Spiel.

Nicht mehr einzuholen

Selbst bei zwei Peitinger Siegen wäre Höchstadt mit dem Erfolg gegen Landsberg darin nicht mehr einzuholen. "Mit dem Sieg steht der Playoff-Einzug fest, egal wie es mit Peiting weitergeht", bestätigte HEC-Pressesprecherin Caroline Hauke.

Gegen Landsberg tat sich Höchstadt anfangs schwer, im zweiten Drittel brachten die Treffer von Michail Guft-Sokolov (20:58), Milan Kostourek (32:24) und Jari Neugebauer (34:13) die Alligators auf die Siegerstraße. Maxim Kryvorutskyy sorgte mit dem 4:0 (41:36) für die Vorentscheidung, Landsberg kam nur noch auf zwei Treffer heran. Kostourek gelangen nach seiner Sperre wegen eines Stockstiches drei Torbeteiligungen.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport