12°

Samstag, 04.07.2020

|

zum Thema

Spielersteckbrief: Marvin Plattenhardt

20.07.2012 13:52 Uhr

Marvin Plattenhardt © Sportfoto Zink


Position: Abwehr

Im Verein seit: 2008

Geboren am: 26.01.1992

Größe (cm): 181

Gewicht (kg): 76

Spiele/Tore Bundesliga: 32/1

Spiele/Tore 2. Bundesliga: -/-

Nation: Deutschland

Bisherige Vereine: SSV Reutlingen (bis 2008), FV Nürtingen, FC Frickenhausen

Kurzportrait: Nach drei Stationen in seiner schwäbischen Heimat stieß Plattenhardt 2008 zur U17 des FCN und wurde prompt Juniorennationalspieler. Mit dem Nachwuchsteam des DFB holte er 2009 den EM-Titel. Ende 2010 profitierte der linke Außenverteidiger von Ausfällen seiner Mannschaftskameraden und debütierte gegen den BVB. Zur Saison 2011/12 erhielt Plattenhardt, der die U19 auch schon als Kapitän aufs Feld geführt hatte, beim Club seinen ersten Profivertrag und kam nach der Verletzung von Javier Pinola im Herbst 2011 acht Mal von Anfang an zum Zug. Trotz zweier Torvorlagen beim 3:0 in Leverkusen wurde der gebürtige Filderstädter in der Rückrunde 2011/12 nicht mehr eingesetzt.

So lief's 2012/13: In der Anschlusssaison verteidigte Plattenhardt für den gelbgesperrten Pinola gegen Wolfsburg links in der Viererkette und löste die Aufgabe beim ersten dreifachen Punktgewinn nach sechs sieglosen Spielen so ansprechend, dass er auch in Mainz - im ersten Durchgang dort allerdings mit Mängeln im Defensivverhalten - den Vorzug vor dem Argentinier erhielt. Ebenfalls beginnen durfte "Platte" auf dieser Position in der Rückrunde gegen Freiburg (1:1) und sechs Tage später in Augsburg (2:1). Im Verein zwischenzeitlich von "Pino" wieder verdrängt, überzeugte der Schwabe anschließend bei den DFB-Youngstern als Vorlagengeber. Beim 0:1 gegen Fürth - zurück in der Startformation - lieferte Plattenhardt eine ordentliche Leistung ab. Beim Auswärtsfinale in Düsseldorf waren 64 Minuten absolviert, als Plattenhardt - nun im offensiven Mittelfeld aktiv - bei einem direkten Freistoß aus zentraler Position anlief und das Leder - gleichbedeutend mit dem 2:1-Siegtreffer und seinem ersten Bundesliga-Torerfolg - ins rechte Kreuzeck schnippelte. Beim 3:2-Saisonfinale gegen Bremen profitierte Club-Goalgetter Nilsson von einer von "Platte" nach innen gebrachten Ecke.      

 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport