18°

Sonntag, 20.09.2020

|

zum Thema

Torungefährlich im FCN-Dress: Kennen Sie sich aus?

Bei unserem Ratespiel lernen Sie Nürnbergs größte Abschlusspaniker kennen - 29.07.2020 12:15 Uhr

Geschafft: Am 26. Mai 2020 schießt Dennis Diekmeier in seinem 294. Profi-Einsatz sein allererstes Pflichtspieltor.

© Ronald Wittek, dpa


Einer der größten noch aktiven Torschusspaniker der Nation heißt Dennis Diekmeier. Seit 2019 beackert er Sandhausens rechte Seite. Immerhin gelangen dem ehemaligen Clubspieler, der seinen enormen Vorwärtsdrang unter anderem einst beim siegreich gestalteten Konter-Coup in Wolfsburg demonstriert hatte, in dieser Saison endlich die ersten beiden Pflichtspieltore - nach fast 300 Einsätzen.

Doch Dennis Diekmeier ist nicht der einzige Ex-Cluberer, der während seiner Zeit am Neuen Zabo in der 1. und 2. Liga selten bis gar nicht ins gegnerische Tor traf. Einer ist sogar noch beim Club aktiv und hat seinen bisher einzigen Treffer für ein extrem wichtiges Spiel der jüngeren Club-Geschichte aufgespart.

Bei unserem Quiz lernen Sie diesen Herren und viele weitere Balljongleure des FCN kennen und somit einige der torungefährlichsten Kicker der Club-Historie.

Das FCN-Quiz: Erraten Sie Nürnbergs torungefährlichste Kicker

© Sportfoto Zink / WoZi

Kennen Sie die torungefährlichsten Spieler mit FCN-Vergangenheit? Dann testen Sie ihr Wissen und machen mit bei unserem Quiz!

© SportPressefoto Zink - bea

© SportPressefoto Zink

Frage 1/13:

Weit über 100 Spiele für Frankfurt, Hannover, Leverkusen und Nürnberg und nur ein Tor. Wer ist's?

Die Rede ist von Constant Djakpa. In der Rückserie der Saison 2016/2017 spielte der Ivorer für den Club und verzeichnete insgesamt elf Einsätze für den Ruhmreichen. Seinen einzigen Treffer in Deutschlands höchsten Spielklassen markierte Djakpa für die Eintracht am 16. September 2011 in der Zweitliga-Partie gegen Hansa Rostock.

© nordphoto - bea

© nordphoto

Frage 2/13:

Über 200 Spiele für Nürnberg und Augsburg und nur ein Tor. Wen suchen wir hier?

Dominik Reinhardt - Sohn von Alois Reinhardt - erzielte nur ein einziges Tor während seiner Zeit als Erst- und Zweitligaspieler. Dafür durfte er aber 2007 den Pokalsieg bejubeln und Marek Mintal bei der Europapokal-Sternstunde gegen Alkmaar assistieren. 

© dpa - bea

© dpa

Frage 3/13:

Nie ein Tor für den Club, aber zwei Meistertitel und den DFB-Pokal mit dem FCN. Wer ist's?

Ferdinand Wenauer spielte in der Bundesliga 168 Mal für den 1. FC Nürnberg. Dabei gelang dem eisenharten Verteidiger allerdings kein einziges Tor. Im Laufe seiner Karriere durfte er mit dem Club drei Titel feiern. Am 27. Juli 1992 verstarb Nandl Wenauer, der im rot-schwarzen Kollektivgedächtnis als einer der größten Defensivspezialisten des Vereins gespeichert ist, an Herzversagen.

© Thomas Langer - bea

© Thomas Langer

Frage 4/13:

Ein Brasilianer beim Club, der viele Spiele machte, aber keine Tore. Wie heißt er?

Leandro Honorato Gláuber Berti stand von Januar 2006 bis Ende August 2008 beim Club unter Vertrag. Ein Tor gelang dem beliebten Abwehrrecken während dieser Zeit nicht. Seine einzigen beiden Pflichtspielbuden machte der Weltenbummler in der rumänischen Liga sowie in der Major League Soccer in den USA.

© Kurt Schmidtpeter

© Kurt Schmidtpeter

Frage 5/13:

Dieser Herr wechselte 1960 zum FCN und absolvierte 136 Erstligamatches ohne Treffer. Wen suchen wir?

Fritz Popp wurde 1968 mit dem FCN Meister und stieg in der darauffolgenden Saison mit ihm ab. Insgesamt streifte sich der in der Abwehrarbeit auf seiner Bahn überaus starke und konsequente Vorzeige-Franke, der später auch als Spielerberater arbeiten sollte, über 400 Mal das Club-Trikot über. Tore schoß er während seiner Zeit in der Bundesliga nicht.

© Harald Sippel - bea

© Harald Sippel

Frage 6/13:

Kein Liga-Tor mit dem Club, aber ein entscheidendes im Pokal. Wen suchen wir?

Der Däne Jan Kristiansen spielte zwei Jahre beim FCN. In knapp 50 Bundesliga-Einsätzen gelang ihm kein Treffer, aber der entscheidende und auch wunderschöne im Pokalfinale 2007 gegen den VfB Stuttgart. Andi Wolf setzt ihn ein, er zieht von links nach innen, zieht kernig ab, Hildebrand fliegt umsonst - die Bilder hat jeder Cluberer im Kopf. Seltsam ist, dass Kristiansen nur in Nürnberg unter Ladehemmung litt. In der dänischen Liga glückte ihm doch das ein oder andere Tor.

© Stefan Hippel - bea

© Stefan Hippel

Frage 7/13:

Dieser Spieler kickte in Nürnberg und Fürth. Ein Bundesligator gelang ihm dabei nicht. Wer ist's?

Verlässlich beim Verteidigen, nahezu ein Komplettausfall bei der Torejagd: Juri Judt spielte zunächst für die SpVgg Greuther Fürth und anschließend für den FCN. Auf der Habenseite des Mittelfeldspielers, der knapp 200 Pflichtspiele in den ersten drei Ligen absolviert hat, stehen immerhin zwei Tore in der Regionalliga.

© Stefan Hippel - bea

© Stefan Hippel

Frage 8/13:

Ein Abwehrrecke, der nur beim Club Fahrkarten schoß. Wen suchen wir?

Mario Cantaluppi hielt beim Club zwei Jahre lang die Abwehr zusammen. Etwas überraschend zog es ihn bereits ein Jahr vor Vertragsende wieder zurück in die Schweiz. Für den FCN absolvierte er 58 Bundesliagspiele. In der Schweizer Superleague kam er über 300 Mal zum Einsatz. Des Weiteren spielte er in der belgischen 1. und 2. Liga. Überall gelangen ihm einige Tore, nur während seiner Zeit im Frankenland nicht.

© Thomas Schreyer - bea

© Thomas Schreyer

Frage 9/13:

"Katsche" machte über 100 Erst- und Zweitligapartien. Ein Tor gelang ihm dabei nie. Wen suchen wir?

Norbert Wagner kam zur Zweitligasaison 1984/1985 zum Club. Von 1985 bis 1988 verteidigte er für den FCN in der Bundesliga. Über Berlin und Bayreuth kehrte er 1991 in seine Heimat, die Oberpfalz, zurück.

© Imago - bea

© Imago

Frage 10/13:

Ein Cluberer durch und durch. Über 300 Spiele im FCN-Dress. Aber nur drei Treffer. Wer ist's?

Ein Allersberger als Vorzeige-Akteur des Altmeisters: Reinhold Schöll wurde 1974 Jugendmeister mit dem FCN und war bis zum Ende der Saison 1983/1984 Profispieler beim Club. Über 300 Mal streifte er sich das Trikot des 1. FC Nürnberg über. Tore gelangen ihm während dieser Zeit nur drei.

© nordphoto Ewert - bea

© nordphoto Ewert

Frage 11/13:

Kein Tor in 180 Bundesligapartien, aber eins in 10 für den Club in der 2. Liga. Wer ist's?

Thomas Eichin kommt auf 180 Spiele für Borussia Mönchengladbach. Während seines halben Jahres in Nürnberg gelang ihm sein einziger Treffer. Pech für ihn, dass dieses Spiel wegen eines Wechselfehlers seitens des Club anschließend mit 0:2 für den SV Meppen gewertet wurde.

© Sportfoto Zink - bea

© Sportfoto Zink

Frage 12/13:

Ein Norweger mit Spielmacherqualitäten, aber wenig Fortune vor dem Tor. Wie heißt er?

Tommy Svindal Larsen hielt von November 2001 bis zum Sommer 2005 die Knochen für den Club hin, war auch Kapitän beim FCN. In über hundert Spielen in der 1. und 2. Liga erzielte er zwei Tore und brachte es auf etliche Torvorlagen. Mehr Erfolg vor dem Tor feierte Larsen in seiner norwegischen Heimat, wo ihm in 325 Matches 20 Buden gelangen und er 27 Treffer auflegte. 

© Sportfoto Zink - bea

© Sportfoto Zink

Frage 13/13:

Nur einmal richtig Glück hatte dieser junge Mann seit seinem Wechsel nach Nürnberg. Wer jubelt hier?

Fabian Schleusener traf bei seinen bisherigen Vereinen öfters ins gegnerische Tor. Doch seit seinem Wechsel nach Nürnberg wollte kein Ball mehr reingehen. Umso besser, dass er seine Ladehemmung beim Relegationsrückspiel in Ingolstadt endlich ablegen konnte. Dank seiner langen Fußspitze spielt der Club weiter in der 2. Liga. Dem Herrn sei's gedankt!

© Sportfoto Zink / WoZi

Lust auf ein weiteres Quiz?

Dann hier entlang!

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport