12°

Mittwoch, 16.10.2019

|

zum Thema

Trainer-Aus nach 2:0! Kalte Dusche nach der Bayern-Party

Willi Entenmann wurde nach einem Sieg in diesem Prestigeduell entlassen - 24.04.2019 11:55 Uhr

Kurios: Nach einem 2:0-Heimsieg gegen die Bayern warf Präsident Gerhard Voack (re.) Trainer Willi Entenmann raus. © Werel


Als wir vor Willi Entenmanns Haus in Affalterbach, in der Nähe von Ludwigsburg, stehen, und Willi Entenmann so wertschätzend über Dieter Hecking, den damaligen Club-Coach, spricht, wird mir ein weiteres Mal bewusst, dass die Worte, die der 68-Jährige hinsichtlich des FCN wählt, keine Phrasen sind. "Der VfB war mein Leben, der Club bedeutete meine größte Emotion", hatte mir Entenmann, der bei Stuttgarts Vorzeigeverein als Spieler, Trainer und Nachwuchsförderer erfolgreich wirkte, da bereits gesagt. In den fünf Stunden, in denen er zwei Wochen vor seinem Tod über sich, den FCN und Fußball redet. Und mir mehrmals verdeutlicht, wie wertvoll seine Engagements in Nürnberg für ihn waren.

Auch von diesem seltsamen 6. November 1993 hatte mir Willi Entenmann da bereits berichtet. Von diesem 2:0 gegen die Bayern. Einem Sieg gegen die Mammut-Münchner, nach dem Nürnbergs prinzipientreuer Trainer von einem prinzipienreitenden Präsidenten dennoch geschasst wird. Lieb gewonnen, sagte mir Entenmann, der den Club nach einem Komplett-Absturz später auch zurück in Liga zwei hieven wird, habe er den FCN und die Stadt, die Frankens Vorzeigeverein beheimatet, sehr schnell.

Bilderstrecke zum Thema

Derby-Geschichte: Club-Schmankerl gegen die Bayern

190 Mal ging das prestigeträchtige fränkisch-bayerische Kräftemessen zwischen dem FCN und dem FC Bayern bereits über die Bühne. Zuhause setzte der Club bereits einige Ausrufzeichen gegen den Rivalen aus der ungeliebten Landeshauptstadt. In der Isarmetropole selbst schnappte er sich letztmals, nunja, 1992 die Maximalpunktzahl. Egal, es gibt nur einen Club - und hier sind die Bilder!


Bereits nach einem halben Jahr sei er von der Gemüsefrau und vom Verkehrspolizisten mit "unser Trainer" angesprochen worden. Einer von ihnen zu sein, das imponierte Entenmann. Sie, die Fans, zu verstehen, einer von ihnen zu sein, war für Entenmann sogar das Erste Gebot. Und in der Folge entstand aus Wertschätzung, Zuneigung und dem, was Entenmann von den Anhängern zurückbekam, mehr. Die Bindung zwischen dem seriösen Trainer, der sich zusehends heimischer fühlte, und dem Anhang wurde immer enger. Das Verhältnis zur neuen Club-Führung unter Präsident Gerhard Voack stand derweil schon vor dessen Wahl unter keinem guten Stern.

Bilderstrecke zum Thema

Klopapier und Wollmützen: Der einseitige Franken-Bayern-Fight

Es wurde das erwartete Spiel für den 1. FC Nürnberg. Beim Gastspiel in München gab es für Frankens Vorzeigeverein nichts zu holen. Zumindest blieb eine befürchtete Blamage gegen den Rekordmeister aber aus. Am Ende steht eine verdiente 0:3-Niederlage.


Während sich die Akteure neben dem Platz immer häufiger zofften, zeigten die Akteure auf dem Platz der Saison 1993/94 unter der Anleitung ihres Trainers zwei Gesichter. Auswärts setzte es ein Negativerlebnis nach dem nächsten. Auf eigenem Feld lief es für das Entenmann-Team, das seine Hausaufgaben mehr als ordentlich erledigte. Dynamo Dresden wurde mit 3:0 weggebügelt, der VfB Leipzig gar mit 5:0. Nach einer erneuten Auswärtspleite in Duisburg und einem Freundschaftsspiel in Ansbach, bei dem der Nürnberger Mannschaftsbus nach langer Wartezeit ohne Geschäftsstellenleiter Bernd Ingerling abfuhr, war eine neue Eskalationsstufe zwischen Voack und Entenmann erreicht.

Bilderstrecke zum Thema

FCN gegen FCB: Sie spielten für beide Vereine

Club und Bayern - geht das? Diese Vorzeige-Fußballer schlüpften ins Trikot beider Vereine. Freuen Sie sich auf eine illustre Auswahl!


Als am darauffolgenden Bundesliga-Spieltag der große FC Bayern im November 1993 in der Noris zu Gast ist, wird dem Trainer kurz vor Anpfiff gesteckt, dass der Präsident auf der Tribüne bereits seine Entlassung verkündet. Entenmann bleibt beherrscht, brennt aber innerlich darauf, dass seine Jungs den großen Coup landen. André Golke und Hans-Jörg Criens, der kurz nach dem Seitenwechsel dem Ball mit der Hacke den richtigen Dreh gab, erfüllen ihm den Wunsch - der FCN siegt 2:0. Wieder einmal gab es das, was Entenmann mit Blick auf die frenetische Unterstützung der Club-Fans “Volksfest“ nannte. Doch ein seltsam lethargischer Entenmann feiert nicht mit, wirkt schon bei der Ehrenrunde seiner Elf seltsam teilnahmslos. Er stellt sich nach Spielende in voller Montur unter die Dusche. Bei der anschließenden Pressekonferenz hat er Tränen in den Augen. Seine Entlassung stand unmittelbar bevor.

Bilderstrecke zum Thema

Machtlos in München: Der FCN verdient sich furchtbare Noten

Ein 0:3 in München und noch dazu keinen guten Eindruck hinterlassen: Für den 1. FC Nürnberg war das Gastspiel beim FC Bayern kein gelungener Samstagsausflug. Das zeigen auch äußerst schwache Zensuren, welche den Club-Jungs in das Notenheft gedruckt werden.


5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport