Erstes Spiel nach Mendez-Rücktritt

TSG Roth: Spiel verloren, neuen Trainer gefunden

5.10.2021, 15:37 Uhr
Noah Camara (weißes Trikot) von der TSG Roth kann seinen Gegenspieler in dieser Situation nicht halten.

Noah Camara (weißes Trikot) von der TSG Roth kann seinen Gegenspieler in dieser Situation nicht halten. © Foto: Mathias Hochreuther

Im Lager der TSG 08 Roth hatten sie gehofft, dass der Heimsieg gegen Dinkelsbühl den Anfang vom Ende der Talfahrt in der Bezirksliga bedeutet. Oliver Wellert als Interimstrainer sollte den zarten Aufschwung im nächsten Heimspiel gegen Herrieden fortsetzen, parallel dazu wurde nach einem Nachfolger für den nach dem Dinkelsbühl-Spiel zurückgetretenen Cheftrainer Alberto Méndez gesucht. Zumindest ein Teil dieses Plans ist aufgegangen.

Der neue Trainer war am Samstag bereits im Speck Sportpark zugegen und nahm seine künftige Mannschaft unter die Lupe. Was Marian Hrasche da gesehen hat, dürfte ihm aber eher weniger gefallen haben. Denn die TSG kassierte beim 0:4 (0:2) gegen die SG Herrieden ihre schon achte Saisonniederlage (bei drei Siegen) und rutschte durch den gleichzeitigen 2:0-Erfolg des SV Lauterhofen in Zirndorf sogar auf den letzten Platz ab.

"Die Situation ist alles andere als einfach, das wird eine Herausforderung, das sollte schon jedem klar sein", hatte Hrasche noch in der Halbzeit gesagt. Mit dem seit gestern Abend ehemaligen Coach des Kreisklassisten SG Allersberg (siehe nebenstehenden Artikel) hatte TSG-Fußballabteilungsleiter Nico Gelev zu Beginn der vergangenen Woche Kontakt aufgenommen, zusammen mit Vertretern der Mannschaft traf man sich zu einem Gespräch. Auch andere Namen hätten auf dem Tisch gelegen, berichtete Gelev, "bei Marian hatten wir aber das beste Gefühl".

Wellert kann den Trend nicht stoppen

Frühzeitig war aber auch klar, dass zunächst das wichtige Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Herrieden im Mittelpunkt stehen sollte. Und auf der Suche nach einer vorübergehenden Lösung wurden die Verantwortlichen schnell beim aktuellen Trainer der C-Junioren fündig. Oliver Wellert erklärte sich bereit, auszuhelfen. Er war ja bereits als Spieler im Verein, ist immer noch in der AH aktiv, hatte viele Jahre die Reserve trainiert und im Anschluss die Erste von seinem Vater Jürgen Wellert in der Bezirksoberliga übernommen. In der Saison 2011/12, als die BOL abgeschafft wurde, gelang der TSG mit dem Trainer Oliver Wellert die Qualifikation für die Landesliga. Die zeitliche begrenzte Rückkehr auf die Trainerbank der Vollmannschaft war für Wellert aber nicht von Erfolg gekrönt.

Dabei begannen die Rother vor gerade einmal rund 80 Zuschauern nicht schlecht, hatten auch die erste Chance des Spiels, Tim Wolfschläger schoss aber vorbei (9.). Im Gegenzug tauchten die Gäste erstmals ernsthaft vor dem TSG-Tor auf – und Lukas Heidingsfelder versetzte den Rother Hoffnungen mit seinem schönen Schlenzer aus 16 Metern den ersten Dämpfer. Die Partie blieb in der Folge offen, wieder Wolfschläger hatte nach 38 Minuten die dicke Chance zum Ausgleich, vergab aber nach Biallas-Flanke freistehend vor SG-Torhüter Nico Brinschwitz. Und nur kurze Zeit später erwischte Kai Emmendörfer TSG-Torwart Florian Reeh, der den urlaubenden Philipp Kellner vertrat, auf dem falschen Fuß, Herrieden ging mit einer 2:0-Führung in die Kabine.

Besuch in der Kabine

Nach der Pause hatten die Hausherren durch Christian Schmidt und den eingewechselten Jan Reichel Möglichkeiten zum Ausgleich, stattdessen fiel nach 65 Minuten die Vorentscheidung zugunsten der Gäste. Christian Schmidt zupfte im Laufduell am Trikot seines Gegenspielers, sah wegen einer Notbremse die Rote Karte und wieder Heidingsfelder verwandelte den folgenden Freistoß vom Strafraumeck zum 3:0 für Herrieden. Richtig bitter wurde es aus TSG-Sicht in der Schlussphase. Andrew Trevigne flog in einem an sich beiderseits fair geführten Spiel mit der Ampelkarte vom Platz und Emmendörfer traf kurz vor dem Schlusspfiff zum 4:0-Endstand. Der hätte sogar noch höher ausfallen können, hätte SG-Trainer Fredi Skurka, der sich in der Schlussphase selbst eingewechselt hatte, eine seiner Chancen gegen dezimierte Rother genutzt.

Die Rother waren mit dem Ergebnis sowie den beiden Platzverweisen schon bedient genug, ob Marian Hrasche nach diesem Rückschlag die richtigen Worte bei seiner folgenden kurzen Vorstellung in der Kabine im Kreis der Mannschaft gefunden hat, ist nicht überliefert. Erstmals die Verantwortung wird er am Mittwoch übernehmen, wenn die TSG zum Nachholspiel beim SV Unterreichenbach antritt (18.30 Uhr). Sein kurzfristiger Plan: "Wir kommen da unten nur über Zusammenhalt raus, das ist so, seitdem es Fußball gibt."

TSG 08 Roth - SG Herrieden 0:4 (0:2) – Roth: Reeh, Buckel, Schneider, Buchta, Schmidt, Biallas (55. Reichel), Philipp, Trevigne, Camara (55. Karakaya), Müller, Wolfschläger (80. Kunze) / Tore: 0:1 Heidingsfelder (12.), 0:2 Emmendoerfer (42.), 0:3 Heidingsfelder (65.), 0:4 Emmendoerfer (85.) / Gelb-Rote Karte: Trevigne (Roth, 79.) / Rote Karte: Schmidt (Roth, 63.).

Keine Kommentare