Dienstag, 31.03.2020

|

Weltrekordler bei der Veitsbronner Sportlerehrung

Kraftdreikämpfer Michael Schrott ragt unter den Geehrten heraus - 25.02.2020 09:30 Uhr

Veitsbronns Bürgermeister Marco Kistner (rechts) hatte Bedenken, dass der Präsentkorb für Gewichtheber Michael Schrott nicht schwer genug war. © Andreas Goldmann


Die Gemeinde Veitsbronn hat ihre Sportlerehrung für einen weiteren Zweck genutzt. Denn bei den Aktiven, die sich das Sportabzeichen verdient haben, gab es ein Jubiläum zu feiern.

Über einen deutlichen Zuwachs an Teilnehmern an den Prüfungen zum Sportabzeichen freute sich Manfred Kamm, der die Urkunden aushändigte. "Wir können stolz darauf sein, dass wir in diesem Jahr die 70. Verleihung in Folge haben", erinnerte das Sport-Urgestein daran, dass in Veitsbronn seit 1949 in jedem Jahr die Prüfungen abgenommen werden.

"Damit steht das Sportabzeichen im Gegensatz zu vielen anderen Fitnessangeboten, die oft nach nur wenigen Jahren wieder in der Versenkung verschwinden", so Kamm weiter. Seinen eigenen Namen las er auch von der Liste der 82 zu Ehrenden ab – als letztes, denn Kamm selbst hatte die Kriterien bereits zum 52. Mal erfüllt und stand damit an der Spitze der Teilnehmer.

Danach übernahm der Sportbeauftragte des Gemeinderates, Stefan Landauer, um die erfolgreichsten Sportler auszuzeichnen. Hans-Jürgen Just und Stephan Klein wurden für ihre Bayerischen Meisterschaften im Team und im Einzel mit dem Mehrladegewehr in Groß- und Kleinkaliber ausgezeichnet.

Auch die Faustballer des ASV Veitsbronn-Siegelsdorf gewannen zwei bayerische Meisterschaften: Die Mannschaft Herren I und die U 18-Juniorinnen holten jeweils den Titel auf dem Feld. Keines der beiden Teams konnte die Ehrung persönlich entgegennehmen, da sie zeitgleich wichtige Aufstiegsspiele zu absolvieren hatten.

Deutsche Meisterin in ihrer Altersklasse wurde einmal mehr Eisschwimmerin Birgit Becher, die diesen Titel im heimischen Veitsbad in der Disziplin über 50 Meter Freistil im nur 3,8 Grad kalten Wasser geholt hatte.

Das "Schwergewicht" hatte man sich für den Abschluss aufgehoben: Michael Schrott hatte seinen neunten Titel bei einer Weltmeisterschaft im Kraftdreikampf geholt und dabei einen neuen Weltrekord aufgestellt. Mit einem Gesamtgewicht von 800 Kilogramm, verteilt auf die Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben, setzte er neue Maßstäbe. Der überreichte Präsentkorb war dann eine eher leichte Übung, auch wenn Bürgermeister Marco Kistner betonte: "Wir haben uns bemüht, ihn so schwer wie möglich zu machen."

Ebenfalls ausgezeichnet wurden zahlreiche Mannschaften und Einzelsportler für ihre Leistungen auf Bezirks- und Kreisebene.

ANDREAS GOLDMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport