Freitag, 07.05.2021

|

zum Thema

Zwei Ex-Fürther wiedervereint in Österreich

Buric und Yildirim sollen Admira Wacker Mödling vor dem Abstieg retten - 12.01.2021 22:46 Uhr

Wiedersehen in Österreich: Ramazan Yildirim (links) und Damir Buric arbeiten erneut zusammen. 

12.01.2021 © Sportfoto Zink / MeZi


Es war eine schreckliche Saison, zu der die Spielvereinigung Greuther Fürth da im ausgehenden Jahr 2017 angesetzt hatte. Die Konsequenz: Der Trainer wurde entlassen. Janos Radoki trauten sie die Wende nicht mehr zu. Der Direktor Profifußball Ramazan Yildirim versuchte es fortan mit einem neuen Mann an der Seitenlinie: Damir Buric. Weil unter dem der Aufschwung zunächst auch ausblieb, musste ein paar Wochen nach Radoki auch Yildirim gehen und Platz machen für Rachid Azzouzi.

Für Yildirim folgte eine lange Pause vom Profi-Fußball. Jetzt arbeitet er wieder - an der Seite von Buric. Der trainiert den österreichischen Bundesligisten Admira Wacker Mödling. Und weil Admira Letzter ist mit nur sieben Punkten aus zwölf Spielen, sieht man dort Optimierungsbedarf. Anführen soll den auch Yildirim als Technischer Direktor. Ein Trainerwechsel steht vorerst wohl nicht an. "Es gilt alle Kräfte mit aller vorhandenen Manpower zu bündeln", ließ sich Yildirim in einer Vereinsmitteilung zitieren.

Bilderstrecke zum Thema

Yildirim ist raus! Fürth feuert den Erfolglos-Manager

Das Kleeblatt drückt den Schleudersitz: Nach einer vor allem auswärts verheerenden Bilanz von nur einem einzigen Punkt setzt SpVgg Greuther Fürth Manager Yildirim vor die Tür. Der Nachfolger steht auch schon fest: Rachid Azzouzi kehrt in den Ronhof zurück.


nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport