Treuchtlingerin sammelt Spenden für Kindergarten in Sri Lanka

18.5.2021, 06:01 Uhr
Diese Aufnahme zeigt den alten Kindergarten in Anuradhapura, Thalawa. Das Gebäude ist stark einsturzgefährdet und wird daher nicht mehr benutzt. Rita Franz plant hier einen Abriss mit anschließendem Neuaufbau.

Diese Aufnahme zeigt den alten Kindergarten in Anuradhapura, Thalawa. Das Gebäude ist stark einsturzgefährdet und wird daher nicht mehr benutzt. Rita Franz plant hier einen Abriss mit anschließendem Neuaufbau. © Foto: privat

Ihre größte Leidenschaft sind Gewinnspiele bei den Radiosendern Antenne Bayern und Bayern 1. Fährt Rita Franz Auto, dann probiert sie meistens ihr Glück, denn sie möchte Geld gewinnen, viel Geld. Doch nicht etwa für sich und den eigenen Sommerurlaub, sondern für Kinder in Sri Lanka.

Die gebürtige Singhalesin, die seit 2002 in Treuchtlingen lebt, hat in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Kleinprojekten ihr Heimatland unterstützt. Mal ist es ein Schwimmreifen für beinamputierte Kriegsveteranen, mal ist es ein Kühlschrank für jemanden, der dringend darauf angewiesen ist – Und mal denkt Rita Franz in ganz großen Dimensionen.

Ihr Herzensanliegen ist derzeit die Finanzierung eines Kindergartens in der Provinzhauptstadt Anuradhapura im Norden des Inselstaates.

Elefantenzaun steht bereits

Ein Zaun, der die Einwohner eines Dorfes vor Elefanten schützen soll, ist bereits von Spendengeldern errichtet worden. Zu einem späteren Zeitpunkt soll ein Trinkwasserbrunnen für das gesamte Dorf erbaut werden. Der Fokus liegt nun aber auf dem Kindergarten, für den seit Dezember 2020 rund 3000 Euro zusammengekommen sind.

"Ich spare mir jeden Cent vom Mund ab", erzählt Rita Franz. Alljährlich schickt sie an Weihnachten mehrere Kartons nach Sri Lanka, die sie und ihre Freundinnen mit Kleidung, Spielsachen und Gebrauchsgegenständen gefüllt haben. Über Geld, das Rita Franz von ihrer Familie geschenkt bekommen hatte, freute sie sich ebenfalls sehr – Und steckte es prompt mit in einen Karton.

Corona erschwert das Spendensammeln

Kinder spielen im Kindergarten in Sri Lankas Provinzhauptstadt Anuradhapura mit gespendeten Spielen aus Treuchtlingen.

Kinder spielen im Kindergarten in Sri Lankas Provinzhauptstadt Anuradhapura mit gespendeten Spielen aus Treuchtlingen. © privat

In den vergangenen Jahre wurde sie von vielen Freunden regelmäßig finanziell unterstützt, und auch ihre Kunden aus dem Kosmetik- und Massagestudio haben beständig gespendet. Aber seit dem Pandemie-Beginn kommen weit weniger Spenden zusammen als zuvor.

Bedingt durch den Lockdown hat sie bedeutend weniger Umsatz in ihrem Studio gemacht, teilweise musste sie komplett schließen. So konnte die gebürtige Singhalesin immer weniger Geld zur Seite legen. Auch die spontanen Spenden der Treuchtlinger Bürger, die man ihr auf der Straße oder im Studio zukommen ließ, fallen derzeit weitestgehend weg.

Sie hat nun reagiert und ihre Pläne für den Bau des Kindergartens grundlegend überarbeitet. Durch Kürzungen wurden die Baukosten von 15 000 Euro auf 10 000 Euro gesenkt: Statt der drei Zimmer für die Kinder-Gruppen sind jetzt nur zwei geplant, Küche, Büro und Krankenzimmer werden verkleinert und die Errichtung eines Stromanschlusses auf einen späteren Zeitpunkt verlegt.

Ab 6000 Euro geht es los

"Das Wichtigste ist, dass die Kinder überhaupt in einen Kindergarten gehen können", begründet Franz ihre Überlegungen. Viele arme Familien könnten es sich nicht leisten, ihre Kinder in einen weit entfernten Kindergarten zu schicken. Diesen Zustand wolle sie nun mit Hilfe aller Spendengeber beheben. Sobald etwa 6000 Euro Spenden eingegangen sind, soll mit dem Bau begonnen werden.

Rita Franz engagiert sich für die Menschen in Sri Lanka – ihrem Heimatland.

Rita Franz engagiert sich für die Menschen in Sri Lanka – ihrem Heimatland. © Foto: privat

19 Jahre fortwährendes Engagement haben bewirkt, dass Rita Franz äußerst geübt aus der Ferne delegieren kann. Während sie das gesamte Baumaterial besorgt, übernehmen Freunde aus dem Militär die Bauarbeiten kostenfrei. Regelmäßig tauscht sich die Treuchtlingerin mit einem befreundeten buddhistischen Mönch aus, der die Arbeiten vor Ort koordiniert und in ihrem Auftrag handelt.

Sobald ihre Heimat wieder angeflogen werden kann, wird Rita Franz den Neubau vor Ort selbst betreuen. Derzeit sind Flugreisen nur sehr eingeschränkt möglich. Auch wenn Sri Lanka vom Nachbarstaat Indien mit sehr hoher Inzidenz einige Flugmeilen entfernt liegt, steigen die Fallzahlen derzeit.

Spendenkonto: IBAN: DE74 7645 0000 0231 7652 80, Stichwort: "Rita Franz". Weitere Informationen unter Telefon 09142/20 32 85 oder 0172/2 52 10 16

Keine Kommentare