Influencer in den Ausstellungsräumen

Bericht: Schafft Ikea bald den Möbel-Rundgang ab?

20.8.2021, 12:24 Uhr
Ist der Ikea-Kult-Rundgang in Gefahr? In China testet der schwedische Möbelgigant bereits ein neues Konzept, welches auch bald in europäischen Möbelhäusern getestet werden soll.

Ist der Ikea-Kult-Rundgang in Gefahr? In China testet der schwedische Möbelgigant bereits ein neues Konzept, welches auch bald in europäischen Möbelhäusern getestet werden soll. © Michael Bihlmayer via www.imago-images.de, imago images/Bihlmayerfotografie

Jeder, der schon einmal bei Ikea war, kennt es: Man braucht nur mal eben ein neues Regal, doch nach dem Rundgang durch den Möbelladen liegen plötzlich zehn weitere Spontaneinkäufe auf dem Kassenband. Doch dieser von vielen geliebte Rundgang im blau-gelben Möbelhaus könnte schon bald einem neuen Konzept weichen müssen.

Die Lebensmittelzeitung LZ berichtet, dass bereits erste Versuche in chinesischen Ikea-Filialen laufen, in denen die Möbel-Ausstellung zu Gunsten eines neuen Kundenerlebnisses abgeschafft wurden. Mit der "Home Experience of Tomorrow" sollen Kunden selbst zum Teil der Ausstellung werden. Neben offenen Räumen soll es auch Rückzugsorte für Beratungsgespräche und sogar Workshops geben.

Besonders skurril: In den neuen Ikea-Filialen sollen auch Influencer stetig neue Inhalte produzieren. Das könnte unter Umständen bedeuten, dass man vor der genaueren Betrachtung des neuen Wohnzimmertisches erst einmal zehn Minuten darauf warten muss, bis ein Instagram-Star seinen neuen Post fertiggestellt hat.

Gegenüber der LZ sagte die chinesische Ikea-Landesgeschäftsführerin Anna Pawlak-Kuliga: "Die Menschen haben höhere Ansprüche an ihr Zuhause und ein größeres Bedürfnis, zur sozialen Gemeinschaft zu gehören." Das neue Konzept, das künftig auch in London und Wien getestet werden soll, könne "die Verbraucher weiterhin zu einem sinnvollen Leben zu Hause sowie außerhalb des eigenen Heims inspirieren", hofft Pawlak-Kuliga.

1 Kommentar