17°

Samstag, 19.09.2020

|

zum Thema

Dickes Minus: Schaeffler schreibt im zweiten Quartal tiefrote Zahlen

Umsatz schrumpf wegen Corona-Krise um ein Drittel - 05.08.2020 16:58 Uhr

Die weltweite Corona-Pandemie belastet auch das operative Geschäft der fränkischen Unternehmensgruppe Schaeffler.

© Schaeffler


Schlechte Nachrichten aus der fränkischen Wirtschaft: Der um Sondereffekte bereinigte Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug von April bis Ende Juni 150 Millionen Euro, wie das im SDax notierte Unternehmen am Dienstag in Herzogenaurach mitteilte. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen operativen Gewinn von 284 Millionen Euro ausgewiesen.

Der Umsatz schrumpfte im zweiten Quartal um mehr als ein Drittel auf knapp 2,3 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieb ein Verlust von 168 Millionen Euro nach einem Gewinn von 136 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Bilderstrecke zum Thema

Siemens, Datev und Co.: Das sind die Top-Arbeitgeber in Mittelfranken 2019

Unsere Bilderstrecke zeigt die größten Arbeitgeber in Mittelfranken. Sie beschäftigen derzeit etwa 128.600 Mitarbeiter unter anderem an den Standorten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ansbach, Zirndorf, Heroldsberg und Herzogenaurach.


dpa

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft