Dienstag, 24.11.2020

|

zum Thema

eBay Kleinanzeigen führt neue Bezahlfunktion ein

Käufer und Verkäufer sollen beim Online-Kauf vor Risiken geschützt werden - 02.11.2020 15:00 Uhr

EBay verlangt für den Schutz vom Käufer eine Gebühr in Abhängigkeit von der vereinbarten Kaufsumme. Für Verkäufer ist die Nutzung des Services kostenlos.

29.10.2020 © Ben Margot, dpa


Die neue Funktion sorgt dafür, dass Käufer den Kaufpreis zurückerhalten, falls sie einen Artikel nicht erhalten oder dieser wesentlich von der Beschreibung abweicht. Das Portal verlangt für den Schutz vom Käufer eine Gebühr in Abhängigkeit von der vereinbarten Kaufsumme. Für Verkäufer ist die Nutzung des Services kostenlos. Sie müssen dazu allerdings den Artikel versichert, mit Nachweis, an den Käufer oder die Käuferin schicken.

Der vom Käufer gezahlte Betrag werde bis zu 14 Tage treuhänderisch verwahrt. "Bestätigt der Käufer den Erhalt des Artikels, wird der Betrag unmittelbar an den Verkäufer ausgezahlt. Ebenfalls abgesichert sind wesentliche Abweichungen von der Artikelbeschreibung. Sollten Käufer und Verkäufer bei Unstimmigkeiten keine Einigung erzielen, können sie eine Schlichtung in Anspruch nehmen."

Bilderstrecke zum Thema

Einhornfleisch und Toilettenangel: Das Verrückteste, was man im Netz kaufen kann

Man muss es einfach lieben, das Internet. Oder wüssten Sie spontan, wo Sie lebensgroße Nashörner, einen Grill für 25.000 Euro oder auch Hühnersuppenduft zum Sprühen kaufen könnten? Eben. Wir haben die unterhaltsamsten Skurrilitäten des Internet gesammelt - allerdings ohne Anspruch auf Vollständigkeit.


Für acht Milliarden Euro verkauft

Bei der Umsetzung der Bezahlfunktion kooperiert eBay Kleinanzeigen mit dem niederländischen Unternehmen Online Payment Platform. Der Service wird schrittweise in verschiedenen Kategorien eingeführt.

Die ehemalige Kleinanzeigensparte der Handelsplattform eBay war im Juli an den norwegischen Online-Marktplatz Adevinta für rund acht Milliarden Euro verkauft worden. Die Übernahme ist aber noch nicht umgesetzt. Zu dem Bereich gehört neben eBay Kleinanzeigen auch das Portal mobile.de.

dpa

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft