Montag, 19.11.2018

|

zum Thema

79-jähriger Oberfranke tritt bei "Die Höhle der Löwen" an

Rudolf Wild will die Jury mit seiner "Multiharke" überzeugen - 11.09.2018 19:26 Uhr

Rudolf Wild will den "Löwen" zeigen, was eine Harke ist. © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer


Rudolf Wild ist pensionierter Tischlermeister und begeisterter Hobbygärtner. Mit voller Hingabe pflegt und hegt er sein eigenes grünes Reich, doch das erfordert Arbeit. Arbeit, die einem 79-Jährigen schon mal Probleme bereiten kann. 

Aus diesem Grund hat sich der oberfränkische Erfinder Gedanken über Unterstützung für die Gartenarbeit gemacht, um in Zukunft nicht mehr an starken Rücken- und Gelenkschmerzen zu leiden. Seine Lösung: Eine Multiharke. Ein Gartengerät, welches vier Werkzeuge ineinander vereint und aus einer beidseitigen, scharf angeschliffenen, sehr großen Spitzhacke, sowie tiefen, dreieckförmigen Zinken aus drei Millimeter Edelstahl besteht.

Bilderstrecke zum Thema

"Die Höhle der Löwen" ist zurück: Die erste Folge in Bildern

Cheerleader-Kleidung und Staubsauger-Aufsatz: Die erste Folge der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" hatte es in sich. Welche Gründer die Investoren von ihrer Idee überzeugen konnten, lesen Sie in unserer Bildergalerie.


Aus seiner Vorstellung entwickelte sich nicht nur eine wirkungsvolle Hilfe bei der Gartenarbeit, sondern sie reifte in den vergangenen Jahren auch immer mehr zu einer potenziellen Geschäftsidee. Denn Rudolf Wild verkauft seine "Ruwi"-Gartengeräte seit 2012 selbst, besitzt einen eigenen Online-Shop und stellt die Funktionsfähigkeit seiner Multiharken sogar via Youtube-Video unter Beweis. Sein Motto: "Nur ein Gartengerät - für die unterschiedlichsten Gartenarbeiten."

Bilderstrecke zum Thema

Po-Dusche und Latzhosen: Die Wöhrl-Deals in der "Höhle der Löwen"

Nach 23 Jahren im Bundestag hat Dagmar Wöhrl ihre neue Aufgabe in der Fernsehshow "Höhle der Löwen" auf Vox gefunden. In ihrer ersten Staffel investierte sie insgesamt in sieben Start-ups - und in der darauffolgenden, der insgesamt bereits fünften Staffel der TV-Show sollten noch ein paar Investitionen hinzukommen: Hier finden Sie alle Wöhrl-Deals!


In seiner Garage, die er zur Werkstatt umfunktioniert hat, baut der Baunacher jedes einzelne Stück selbst und will jetzt die Investoren der "Höhle der Löwen"-Jury um Dagmar Wöhrl von seinen Gartengeräten überzeugen. Sein Ziel: Ein eigenes Unternehmen. 30 Prozent seiner Anteile bietet Rudolf Wild den "Löwen" an, im Gegenzug verlangt er 80.000 Euro Startkapital, um die Expansion von "Ruwi"-Gartengeräte möglich zu machen. 


Millionen-Deal für Friseur: So war die erste Folge der fünften Staffel 

vah

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Baunach